#UCL-Gruppenphase: Auslosungstopf 3

Auf einen Blick: Die acht Teams in Topf 3 im Kurzporträt.

©UEFA.com

Lyon (FRA)

UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2018/19): 27.
Qualifiziert als: Dritter in Frankreich
Bestes Abschneiden bisher: Halbfinale (2009/10)

Hintergrund: Der zweifache Champions-League-Sieger Sylvinho folgt bei den Franzosen auf Trainer Bruno Génésio, außerdem kehrt Vereinslegende Juninho Pernambucano als Sportdirektor zurück. Die große Frage bei OL: Wie will man den zu Betis abgewanderten Nabil Fekir ersetzen?

Bayer Leverkusen (GER)

UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2018/19): 28.
Qualifiziert als: Vierter in Deutschland
Bestes Abschneiden bisher: Finalist (2001/02)

Hintergrund: Leverkusen hat Julian Brandt abgegeben, dafür aber mit Nadiem Amiri und Kerem Demirbay zwei Spieler verpflichtet, die der Königsklasse ihrem Stempel aufdrücken wollen. Bayer wird für unterhaltsamen Fußball stehen und will wie immer ein Wörtchen um die K.-o.-Phase mitreden.

Salzburg (AUT)

UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2018/19): 29.
Qualifiziert als: Meister in Österreich
Bestes Abschneiden bisher: Gruppenphase (1994/95)

Österreichs Serienmeister Salzburg
Österreichs Serienmeister Salzburg©Getty Images

Hintergrund: Als Nachfolger des zu Mönchengladbach abgewanderten Trainers Marco Rose haben die Bullen Jesse Marsch geholt, der zuletzt in Leipzig als Assistent tätig war. Salzburg verzeichnete Abgänge im zweistelligen Bereich, darf aber dennoch nicht unterschätzt werden.

Olympiacos (GRE)

UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2018/19): 35.
Qualifiziert als: Vizemeister in Griechenland, Play-off-Sieger
Bestes Abschneiden bisher: Viertelfinale (1998/99)

Hintergrund: Als man 2017/18 in einer Gruppe mit Juventus und Barcelona war, tat sich Olympiacos verständlicherweise schwer. Letzte Saison konnte sich das Team von Pedro Martins, das viele Portugiesen im Kader hat, durch die Gruppenphase der UEFA Europa League kämpfen. Diesen Sommer blieb man in der Qualifikation fünf Mal ohne Gegentreffer.

Club Brugge (BEL) 

UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2018/19): 37.
Qualifiziert als: Zweiter in Belgien, Play-off-Sieger
Bestes Abschneiden bisher: Finalist (1977/78)

Hintergrund: Nach sechs verlorenen Spielen in der Saison 2016/17 haben die Belgier mit der Gruppenphase eine Rechnung offen. Trainer Philippe Clément hat als Spieler mit Brügge schon drei Mal an einer Gruppenphase mitgewirkt.

Valencia (ESP)

UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2018/19): 39.
Qualifiziert als: Vierter in Spanien
Bestes Abschneiden bisher: Finalist (zwei Mal, zuletzt 2000/01)

Hintergrund: Viel wird über den Teamgeist gehen. Trainer Marcelinho kann auf gewachsene Strukturen zurückgreifen und hat ein Team, das wenige Gegentore bekommt. Weitere Markenzeichen der Mannschaft sind ein hohes Laufpensum im Mittelfeld und eine extrem hohe Qualität in der Offensive, die mit Maxi Gómez weiter verstärkt wurde.

Internazionale Milano (ITA)

UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2018/19): 46.
Qualifiziert als: Vierter in Italien
Bestes Abschneiden bisher: Sieger (drei Mal, zuletzt 2009/10)

2010: Inters Endspielsieg gegen den FC Bayern
2010: Inters Endspielsieg gegen den FC Bayern

Hintergrund: Mannschaften von Antonio Conte sind für großen Kampfgeist und Aggressivität bekannt. Mit Romelu Lukaku hat man einen Stürmer von Format hinzubekommen und die Abwehr hat mit dem erfahrenen Diego Godín einen neuen Leitwolf erhalten.

Dinamo Zagreb (CRO)

UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2018/19): 51.
Qualifiziert als: Meister in Kroatien, Play-off-Sieger
Bestes Abschneiden bisher: Gruppenphase (sechs Mal, zuletzt 2016/17)

Hintergrund: Dinamo hat zuletzt keine guten Erfahrungen in der Gruppenphase gemacht, denn in der Saison 2016/17 verlor man alle sechs Spiele und erzielte kein einziges Tor. Aber in den insgesamt vier Qualifikationsrunden zeigte der kroatische Meister ansprechende Leistungen und schaltete in den Play-offs Rosenborg aus.

Oben