Liverpool - Bayern: Fünf entscheidende Fragen für das Rückspiel

Das Rückspiel zwischen dem FC Bayern und Liverpool wird eine hochspannende Angelegenheit. Welche Lehren bot das Hinspiel?

©AFP/Getty Images

Alles noch offen. Das Hinspiel zwischen Liverpool und dem FC Bayern kam ohne Tore aus, dennoch war es eine spannende Angelegenheit, die mehrere Erkenntnisse lieferte.

  • Kann Bayern die beste Defensivleistung der Saison wiederholen?

Die Highlights des Hinspiels
Die Highlights des Hinspiels

Liverpool gehört im Umschaltspiel nach vorne zu den besten Teams, die Europa zu bieten hat. Der FC Bayern nahm diese Stärke mit einer fast fehlerfreien Vorstellung aus dem Spiel. Hut ab!

Niko Kovač hatte seine Truppe taktisch bestens eingestellt und die Umsetzung zeugte von Konzentration und der nötigen Reife. War es die große Bühne der UEFA Champions League, die aus den Bayern-Spielern alles herauskitzelte, was man in der Bundesliga so oft vermissen ließ?

  • Warum könnte das Rückspiel ganz anders laufen?

Vielleicht geht es in München zunächst im gleichen Takt weiter. Warum sollte eines der beiden Teams bei dieser Ausgangslage das Visier so weit öffnen, dass wir plötzlich ein Offensivspektakel bekommen? Die Begegnung wird aber ganz sicher einen Wendepunkt erleben - dann nämlich, wenn am 13. März das erste Tor fällt.

Und wenn es soweit ist, bekommen wir vielleicht das Feuerwerk zu sehen, was sich viele seit der Auslosung von diesem Kracher erhoffen.

  • Setzen die Flügelspieler mehr Nadelstiche?

Selten musste Serge Gnabry so viel Defensivarbeit verrichten wie gegen Liverpool
Selten musste Serge Gnabry so viel Defensivarbeit verrichten wie gegen Liverpool©Getty Images

Wenn man am Auftritt des FC Bayern etwas aussetzen kann, fallen einem zunächst die eher spärlichen Offensivaktionen von Serge Gnabry und Kingsley Coman auf. Hin und wieder bekamen die beiden Flügelflitzer ein wenig Platz, konnten sich dann aber nicht im Eins-gegen-eins durchsetzen.

Andy Robertson und Trent Alexander-Arnold verteidigten auf außen erstklassig. Hier muss der FCB Lösungen finden, um dadurch vielleicht auch Robert Lewandowski besser in Szene setzen zu können.

  • Wo gibt es Optimierungsbedarf im Spielaufbau?

Die Münchner entschieden sich beim tiefen Spielaufbau oft für eine geduldige Variante und griffen immer wieder auf Manuel Neuer als Anspielstation zurück. Das wirkte zwar manchmal gefährlich, bis auf zwei Situationen in der ersten Halbzeit ließ man aber nichts anbrennen.

Das hohe Pressing von Liverpool hätte man mit schnellen Kombinationen vielleicht aushebeln können, aber die Reds wussten meist genau, dem vorzubeugen. Solche Gegner haben für den FC Bayern Seltenheitswert, aber die große Kunst wird jetzt darin liegen, diese Situationen zu analysieren und im Rückspiel auch jene Räume zu bespielen, die Liverpool zweifelsohne anbietet.

  • Welche Personalfragen werden vor dem Rückspiel wichtig?

Joshua Kimmich (hier im Duell mit Mo Salah) wird im Rückspiel aufgrund einer Gelbsperre fehlen
Joshua Kimmich (hier im Duell mit Mo Salah) wird im Rückspiel aufgrund einer Gelbsperre fehlen©Getty Images

Bei Liverpool kehrt mit Virgil van Dijk der vielleicht wertvollste Spieler zurück, beim FC Bayern wird mit Joshua Kimmich ein wichtiger Bestandteil gelbgesperrt fehlen. Leon Goretzka, der kurzfristig wegen einer Verletzung ausfiel, könnte dem Rekordmeister mit seiner Dynamik und Torgefahr helfen.

Dies trifft umso mehr auf Arjen Robben zu. Schafft es der FC Bayern, den seit November fehlenden Niederländer bis zum Rückspiel fit zu bekommen, wäre er genau der Spieler, der nach dem Ausspielen der ersten Pressingwelle für viel Gefahr sorgen kann.  

Oben