#UCLfantasy: Neue Namen, neue Chancen

Das Achtelfinale der UEFA Champions League steht an. Für alle Fantasy-Manager haben wir die wichtigsten Neuzugänge unter die Lupe genommen.

Álvaro Morata wechselte im Januar zu Atlético Madrid
Álvaro Morata wechselte im Januar zu Atlético Madrid ©Getty Images

Die Achtelfinalisten der UEFA Champions League haben über den Winter ihre Kader leicht angepasst. Unser Scout hat sich einige der neuen Gesichter genauer angeschaut.

Álvaro Morata (ST, 9 Mio. €)

Hatte bei Chelsea so seine Schwierigkeiten, bringt es in der UEFA Champions League aber auf eine respektable Torquote (12 Treffer in 42 Spielen). Besonders gerne macht er seine Tore er in der K.-o.-Runde. Mit Atlético trifft er jetzt auf seinen Ex-Klub Juventus - da wird jemand ganz besonders heiß sein!

Leandro Paredes (MF, 5,5 Mio. €)

Hinter ihm waren einige Topklubs her. Der Argentinier war in Russland durchaus torgefährlich und traf auch in der UEFA Europa League für Zenit. Allerdings ist der PSG-Neuzugang auch anfällig für Karten. In dieser Saison wurde er schon zwei Mal vom Platz gestellt.

Francisco Soares (ST, 8 Mio. €)

Da Vincent Aboubakar langfristig fehlt und Moussa Marega noch Trainingsrückstand hat, dürfte Soares einiges an Spielzeit bekommen. Aufgrund einer Verletzung hatte Porto verzichtet, ihn während der Gruppenphase auf der Kaderliste zu führen. Der Brasilianer hat in acht Spielen 2019 bereits fünf Tore markiert.

Juan Foyth (AW, 4,5 Mio. €)

Am 6. Spieltag 2017/18 konnte der argentinische Innenverteidiger ein ordentliches Debüt in der Königsklasse feiern, es blieb jedoch sein einziges Spiel. Mittlerweile wird er in der Premier League häufiger eingesetzt und trug dazu bei, dass die Spurs in vier seiner neun Spiele ohne Gegentreffer blieben.

Brahim Díaz (MF, 4,5 Mio. €)

Wahrscheinlich eher ein Außenseiter-Tipp, aber billiger bekommt man sonst keinen Mittelfeldspieler von Real Madrid. Der Neuzugang von Manchester City lief schon drei Mal für Real auf.

Alex Oxlade-Chamberlain (MF, 7 Mio. €)

Seit seiner Knieverletzung im Halbfinale der letzten Saison hat Oxlade-Chamberlain nicht mehr gespielt. Sollte Liverpool aber gegen Bayern gewinnen, könnte er recht schnell wieder eine echte Option für die Reds werden.

Oben