Casillas über Porto, Real und den 100er Klub

UEFA.com hat sich mit der 37-jährigen Torhüterlegende über seinen ersten Einsatz im Profiteam von Real und weitere Karriere-Highlights unterhalten.

Drei Mal hat Iker Casillas die UEFA Champions League gewonnen
Drei Mal hat Iker Casillas die UEFA Champions League gewonnen ©Getty Images

Portos Torhüter Iker Casillas spielt derzeit seine 20. Saison in der UEFA Champions League in Folge, mit Real Madrid gewann er 2000, 2002 und 2014 den Henkelpott; UEFA.com hat mit dem 37-jährigen Spanier einen Blick zurück auf seine atemberaubende Karriere geworfen.

Auch dank Casillas blieb Porto in der Gruppenphase ungeschlagen
Auch dank Casillas blieb Porto in der Gruppenphase ungeschlagen©Getty Images

Über das Leben in Porto ...

Das ist ein Klub mit einer unglaublichen Geschichte, der schon zweimal die UEFA Champions League gewonnen hat. Für mich ist das hier inzwischen wie ein Zuhause, ich fühle mich hier sehr wohl. Seit ich hier bin, kann ich nur Positives über den FC Porto sagen. Im Norden [Portugals] gibt es schon für die Kleinsten nur Porto, Porto und nochmals Porto.

Karriere-Highlights von Casillas
Karriere-Highlights von Casillas

Über mehr als 100 Spiele in der UEFA Champions League ...

Ich hätte es nie für möglich gehalten, 100 Mal in der Champions League aufzulaufen. Ich bin sehr stolz, diesen Wettbewerb drei Mal gewonnen zu haben und schon so lange dabei zu sein.

Die Höhepunkte des Endspiels von 2002
Die Höhepunkte des Endspiels von 2002

Über seinen ersten Einsatz im Profiteam von Real Madrid ...

Das ist eine schöne Geschichte. Es war 1997, ich ging damals noch zur Schule und spielte in der Jugend von Real Madrid, das am nächsten Tag ein wichtiges Europapokalspiel in Trondheim hatte. Plötzlich kam einer der Lehrer ins Klassenzimmer und sagte: "Iker, könntest du mal kurz mit auf den Gang kommen?"

"Klar", habe ich gesagt. Draußen meinte er dann: "Du solltest dir sofort ein Taxi schnappen und nach Barajas [zum Flughafen] fahren, weil Real Madrid gerade deine Mutter angerufen hat. Du musst dich beeilen, du fliegst mit nach Norwegen."

Es war ein Gefühl, als ob ich im Lotto gewonnen hätte. Ich war damals 16 Jahre alt und kann mich noch heute ganz genau an diesen Tag erinnern. Ich bin nach Hause geeilt, habe meine Klamotten geholt, ein Taxi nach Barajas genommen und dort all die Stars getroffen, die damals für Real spielten. Plötzlich saß ich nicht mehr in der Schule neben meinem Kumpel Julio, sondern an einem Tisch mit Fernando Morientes, Clarence Seedorf, Fernando Sanz, Predrag Mijatović, Davor Šuker und Raúl González. Das hatte etwas Magisches für mich.

Iker Casillas 2002
Iker Casillas 2002©Getty Images

Über seine Einwechslung beim Finale 2002 gegen Leverkusen ...

Ich war überhaupt nicht auf eine Einwechslung vorbereitet. Als ich plötzlich [für den verletzten César Sánchez] rein musste, war ich total nervös, weil ich es nicht mochte, so in ein Spiel zu kommen, schon gar nicht in ein so wichtiges. Weil ich mein kurzärmeliges [Lieblings-] Trikot nicht dabei hatte, schnitt mir unser Konditionstrainer Javier Miñano die Ärmel ab, während Trainer Vicente Del Bosque mir einige Instruktionen mit auf den Weg gab.

Am Ende waren wir der glückliche Sieger gegen ein starkes Team von Bayer Leverkusen. Viele trauten Bayer Leverkusen nicht viel zu, aber wir sprechen hier von einem Team mit Michael Ballack und Yildiray Baştürk, zwei exzellenten Fußballern. Sie hatten immerhin Manchester United und Juventus rausgeworfen. Für mich war das ein großartiger Moment, ich war ja gerade erst 20 Jahre alt.

Casillas stemmt 2014 den Pokal der UEFA Champions League in die Höhe
Casillas stemmt 2014 den Pokal der UEFA Champions League in die Höhe©Getty Images

Über die Rivalität zwischen Real Madrid und den Barcelona ...

Du reifst als Spieler durch all die Clásicos, die es in Spanien gibt. Das ist die intensivste Rivalität im Weltfußball. Klar gibt es auch andere heiße Derbys in der ganzen Welt, aber bei Madrid-Barça waren in den letzten Jahren die besten Spieler der Welt auf dem Rasen.

Es gab in der Champions League noch nie ein Finale zwischen Real und Barcelona, ich denke, es wäre höchste Zeit, dass das endlich mal passiert.

Oben