Jürgen Klopp gegen Bayern: Fünf denkwürdige Duelle

Jürgen Klopp trifft zum ersten Mal mit Liverpool auf seinen alten Rivalen Bayern München.

Der damalige BVB-Trainer Jürgen Klopp vor dem Champions-League-Finale 2013 gegen Bayern
Der damalige BVB-Trainer Jürgen Klopp vor dem Champions-League-Finale 2013 gegen Bayern ©Getty Images

Das UEFA-Champions-League-Achtelfinale ist das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in einem Pflichtspiel seit 2001, doch Liverpools Trainer Jürgen Klopp hatte es in den letzten Jahren regelmäßig mit den Bayern zu tun - um genau zu sein, insgesamt 29 Mal (9 Siege, 4 Unentschieden, 16 Niederlagen).

Tatsächlich traf er auf jeden Bayern-Trainer in diesem Jahrzehnt, mit Ausnahme von Carlo Ancelotti. Den momentanen Trainer von Napoli besiegte er aber im Dezember mit Liverpool. Nun wartet Niko Kovač.

Klopp feiert Liverpools Einzug ins Achtelfinale
Klopp feiert Liverpools Einzug ins Achtelfinale©Getty Images

"Es wird ein schöner Trip für die Fans. München ist eine wunderschöne Stadt", sagte Klopp nach der Auslosung. Doch auch er konnte die Begegnungen mit Deutschlands Rekordmeister nicht immer genießen.

UEFA.com blickt zurück auf fünf denkwürdige Spiele.

Highlights: Bayern - Dortmund 2:1
Highlights: Bayern - Dortmund 2:1

25. Mai 2013: Dortmund - Bayern 1:2, Finale der UEFA Champions League

Letztes Jahr erzählte Klopp im "The Guardian", dass er sich das Spiel nie angeschaut hat: "Das war zu schmerzhaft." Das Finale in Wembley war das erste #UCL-Endspiel für Dortmund seit dem Titelgewinn 1997. Für Bayern war es das dritte Finale in vier Jahren.

Dortmund hatte Bayern zuvor in vier Spielen nicht schlagen könnten (2 Remis, 2 Niederlagen) - eine Serie, die sich über ein Jahr zog. Mario Mandžukić brachte die Münchner in Führung, İlkay Gündoğan konnte per Elfmeter ausgleichen.

Kurz vor Ende des Spiels entschied dann Arjen Robben das Spiel. Der Holländer hat mehr Tore (neun) gegen Teams von Jürgen Klopp erzielt als jeder andere Bayern-Spieler.

Klopp gewinnt mit dem BVB den nationalen Pokal 2012
Klopp gewinnt mit dem BVB den nationalen Pokal 2012©Getty Images

12. Mai 2012: Dortmund - Bayern 5:2, Deutsches Pokalfinale

Knapp ein Jahr zuvor konnte Klopp den deutschen Pokal holen. Shinji Kagawa eröffnete das Torfestival, Robben - wer sonst? - glich aus.

Der BVB spielte sich einen 4:1-Vorsprung heraus, bevor Franck Ribéry zum Anschluss traf. Aber Robert Lewandowski machte mit seinem dritten Tor den Triumph perfekt.

Zum damaligen Zeitpunkt war es das erste Double für Dortmund. Zugleich war es auch die höchste Niederlage für Bayern in einem Finale. "Das Double... das ist das Unglaublichste, was mir je passiert ist", sagte Klopp.

26. Februar 2011: Bayern - Dortmund 1:3, Bundesliga

Mit diesem Sieg beendete Dortmund eine Durstrecke von 18 sieglosen Spielen in München. Durch diesen Erfolg machten sie einen großen Schritt in Richtung dem ersten von zwei Meistertiteln unter Klopp.

Mit einem Durchschnittsalter von 22,3 Jahren war es das jüngste BVB-Team, das jemals in der Bundesliga auflief. Zwei der drei Torschützen, Nuri Şahin und Mats Hummels, waren langjährige Gefährten Klopps.

Borussias laufintensives Spiel mit hohem Pressing war zu viel für Bayern, das sich dem Ende der Louis van Gaal-Ära näherte.

Arjen Robben erzielte neun Tore gegen Mannschaften von Klopp - mehr als jeder andere Bayern-Spieler
Arjen Robben erzielte neun Tore gegen Mannschaften von Klopp - mehr als jeder andere Bayern-Spieler©Getty Images

12. September 2009: Dortmund - Bayern 1:5, Bundesliga

Vor diesen Erfolgen konnte Klopp lange keinen Sieg gegen Bayern holen (weder mit Mainz, noch mit Dortmund) - 11 Spiele, 2 Unentschieden, 9 Niederlagen. Dieses Spiel stellte die vorletzte Niederlage dar.

Wenn Robben der größte Dorn in Klopps Auge gewesen sein sollte, ist Thomas Müller nicht weit entfernt davon. Der Stürmer traf fünf Mal gegen Teams von Klopp. Seine ersten beiden Bundesligatore erzielte er in diesem Spiel als Joker.

Zwei andere aktuelle Bayern-Spieler trafen damals ebenfalls in Dortmund. Hummels brachte den BVB in Führung, während Ribéry in der zweiten Halbzeit für den Rekordmeister traf.

24. Januar 2006: Bayern - Mainz 3:2, DFB-Pokal, Viertelfinale

Eine knappe Niederlage für Klopp und vielleicht ein Indiz dafür, dass er die Bayern später mal ärgern könnte. Denn es war erst seine vierte Partie gegen Bayern als Trainer.

Mainz schaffte es damals in die Verlängerung. Und er spielte bereits mit dem 4-3-3 System, mit dem er inzwischen auch in Liverpool spielt. Zwei Außenstürmer, in diesem Fall Michael Thurk und Mohamed Zidan, unterstützten den zentralen Stürmer in der Spitze; dahinter agierten drei hart arbeitende Mittelfeldspieler.

Mainz trug schon zu dieser Zeit die Handschrift des aktuellen Jürgen Klopp: "Klopps Mannschaft war überall zu finden und griff nach Ballgewinn sofort mit immer mindestens vier Mann an", schrieb der kicker in seinem Spielbericht.

Oben