Videoassistent in K.-o.-Phase der UEFA Champions League

Der Videoassistent (VAR) wird bereits ab den Achtelfinalpartien der laufenden UEFA Champions League zum Einsatz kommen.

©Getty Images

Das UEFA-Exekutivkomitee hat beschlossen, den Videoassistenten (VAR) bereits in der K.-o.-Phase der laufenden UEFA Champions League einzusetzen.

Das UEFA-Exekutivkomitee hat diese Entscheidung beim Treffen in Dublin getroffen, nachdem die technologischen Tests und die Schulungen der Schiedsrichter in den letzten Monaten erfolgreich verlaufen sind.

Der VAR wird außerdem beim Endspiel der UEFA Europa League 2019 in Baku, bei der Endrunde der UEFA Nations League 2019 in Portugal und bei der Endrunde der UEFA-U21-Europameisterschaft 2019 in Italien eingesetzt.

Bei seiner Septembersitzung hatte das UEFA-Exekutivkomitee bereits beschlossen, den VAR in der UEFA Champions League 2019/20 ab den Play-offs sowie beim UEFA-Superpokal 2019 einzusetzen.

Die UEFA plant weiterhin, das VAR-System bei der UEFA EURO 2020, in der UEFA Europa League 2020/21 (ab der Gruppenphase) sowie in der Endphase der UEFA Nations League 2021 anzuwenden.

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin sagte: "Wir sind früher als ursprünglich geplant für den Einsatz des Videoschiedsrichters bereit und sind überzeugt, dass das System einen Mehrwert für unsere Wettbewerbe darstellen wird, indem es den Spielleitern eine nützliche Hilfe bietet und so die Zahl der Fehlentscheidungen verringert."

Das UEFA-Exekutivkomitee hat noch weitere Entscheidungen im Hinblick auf UEFA-Wettbewerbe getroffen.

Oben