Champions-League-Auslosung: Topf 4

Am Donnerstag wird die Gruppenphase der Königsklasse ausgelost. Wir stellen die Teams in Topf 4 vor.

AEK Athen schaltete Celtic und Vidi aus
AEK Athen schaltete Celtic und Vidi aus ©Getty Images

Viktoria Plzeň (CZE)

Platzierung UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2017/18): 45
Qualifiziert als: Meister in der Tschechischen Republik
Bestes Abschneiden bisher: Gruppenphase (2 Mal, zuletzt 2013/14)

Ausblick: Nach vier Jahren ist Pavel Vrba im Mai 2017 wieder nach Pilsen zurückgekehrt. Er führte den Klub zum fünften Meistertitel und zur dritten Teilnahme an der Gruppenphase. Vielleicht gelingt dem Trainer nun noch mehr als der dritte Platz in der Gruppe in der Saison 2013/14.

Club Brugge (BEL)

Platzierung UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2017/18): 50
Qualifiziert als: Meister in Belgien
Bestes Abschneiden bisher: Finalist (1977/78)

Ausblick: Den Abgang von Trainer Michel Preud'homme hat der Klub offensichtlich gut weggesteckt. Der kroatische Coach Ivan Leko führte die Mannschaft in seiner ersten Saison zum Titel. Im Team steckt eine gute Mischung aus alt und jung. Das brasilianische Talent Wesley soll schon auf dem Zettel der europäischen Top-Klubs stehen.

Galatasaray (TUR)

Platzierung UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2017/18): 51
Qualifiziert als: Meister in der Türkei
Bestes Abschneiden bisher: Halbfinale (1988/89)

Ausblick: Nach zwei Jahren Pause ist Galatasaray wieder dabei - und unter dem erfahrenen Trainer Fatih Terim bereits zum vierten Mal. Seit 2013/14 hat es aber nicht mehr zum Sprung ins Achtelfinale gereicht. Sollten die Spieler aber ihre Leistungen aus der vergangenen Saison  wiederholen, könnte es wieder weit gehen.

Young Boys (SUI)

Platzierung UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2017/18): 74
Qualifiziert als: Meister in der Schweiz, Sieger der Play-offs
Bestes Abschneiden bisher: Halbfinale (1958/59)

Ausblick: Die Young Boys beendeten Basels achtjährige Dominanz in der Schweiz und steht nun zum ersten Mal in der Gruppenphase. Gerardo Seoane löste im Sommer Adi Hütter als Trainer ab und hatte sofort Erfolg.

Internazionale Milano (ITA)

Platzierung UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2017/18): 83
Qualifiziert als: Vierter der Serie A
Bestes Abschneiden bisher: Sieger (3 Mal, zuletzt 2009/10)

Ausblick: Erstmals seit sechs Jahren ist Inter wieder in der Gruppenphase vertreten. Für Mauro Icardi, einen der besten Stürmer der Serie A, ist es die Debütsaison in der Königsklasse. Die Hoffnungen der Nerazzurri ruhen aber auch auf Neuzugang Radja Nainggolan, der in Mailand auf seinen ehemaligen Roma-Trainer Luciano Spalletti trifft.

Hoffenheim (GER)

Platzierung UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2017/18): 99
Qualifiziert als: Dritter der Bundesliga
Bestes Abschneiden bisher: Debütanten in der Gruppenphase

Ausblick: Die TSG will auch in der Champions League mit Angriffsfußball überzeugen. Und das in der letzten Saison von Trainer Julian Nagelsmann, der im kommenden Sommer nach Leipzig wechseln wird. Hoffenheim wird wohl häufig rotieren.

Crvena zvezda (SRB)

Platzierung UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2017/18): 119
Qualifiziert als: Meister in Serbien, Sieger der Play-offs
Bestes Abschneiden bisher: Sieger (1990/91)

Ausblick: Der Europapokalsieger von 1991 beendet sein langes Warten auf die erste Teilnahme an der Gruppenphase. Vier Runden musste Roter Stern überstehen, um in den Elitekreis vorzurücken. Aleksandar Pešić, Toptorschütze der vergangenen Saison, spielt nun in Saudi-Arabien. Er soll vom ehemaligen Ajax-Spieler Lorenzo Ebecilio ersetzt werden.

AEK Athen (GRE)

Platzierung UEFA-Koeffizienten-Rangliste (Ende 2017/18): 123
Qualifiziert als: Meister in Griechenland, Sieger der Plasy-offs
Bestes Abschneiden bisher: Viertelfinale (1968/69)

Ausblick: AEK ist zum ersten Mal seit 2006/07 wieder in der Gruppenphase dabei - nach dem ersten griechischen Meistertitel seit 24 Jahren. Vor vier Jahren noch spielte der Verein in der dritten Liga. In der Qualifikation besiegten die Griechen Celtic und Vidi, für den neuen Trainer Marinos Ouzounidis ein Traumstart.

Oben