Radio Müller: Die Kultfigur des FC Bayern

In Kürze tritt Thomas Müller in den elitären Klub der Spieler mit 100 Einsätzen in der UEFA Champions League ein. Ein weiterer Meilenstein des 28-Jährigen, der zu den größten Entertainern im Fußball gehört.

Thomas Müller: 100. Champions-League-Einsatz steht bevor
Thomas Müller: 100. Champions-League-Einsatz steht bevor ©Getty Images

Seinen Kultstatus bei den Fans des FC Bayern wird Thomas Müller wohl auch dann nicht mehr verlieren, sollte er den Klub irgendwann einmal verlassen. Lange Vereinstreue, unorthodoxer Spielstil und immer einen lockeren Spruch auf den Lippen - der "Raumdeuter" ist ein Mann mit vielen Talenten. Demnächst tritt er in den 100er Klub der UEFA Champions League ein.

Darum ist er der Fanliebling

Müller stammt aus der Jugend und verkörpert wie kein anderer Spieler im aktuellen Kader die "Mia san Mia"-Philosophie. Mit Gerd Müller teilt er sich nur den Nachnamen, nicht die Verwandtschaft, doch als Namensvetter des erfolgreichsten Goalgetters der FCB-Vereinsgeschichte konnte er auf dem Weg zum Kultstatus einen Blitzstart hinlegen.

Müller mit der Kapitänsbinde
Müller mit der Kapitänsbinde©AFP/Getty Images

Unter Jürgen Klinsmann feierte Müller 2009 sein Debüt und markierte beim 7:1-Erfolg gegen Sporting in der UEFA Champions League gleich ein Tor. Unter Louis van Gaal wurde er zum Stammspieler und mittlerweile ist er stellvertretender Kapitän des Teams. Allerdings tut er sich mit der Binde nicht ganz leicht. Aufgrund seiner dünnen Arme musste er die Kapitänsbinde mal mit Tape am Trikot befestigen. "Es gibt noch nicht wirklich das Modell, welches auf meinen Oberarm passt", sagte er nach der Partie mit einem Augenzwinkern.

Kommunikationsmonster

Unter Klinsmann gab Müller sein #UCL-Debüt
Unter Klinsmann gab Müller sein #UCL-Debüt©Getty Images

Hermann Gerland, langjähriger Co-Trainer und Müller-Begleiter seit dessen Jugendzeiten, verpasste seinem Schützling einst den Spitznamen "Radio Müller". Einmal in Fahrt deckt Müller auf hohem Niveau das ganze Spektrum vom Philosophischen bis zur Komödie ab. Beispiele gefällig? "Wir Fußballer denken eh nur von heute bis gestern", oder aber: "Werde ich lebenslang beim FC Bayern sein? Dazu kann ich seriös erst etwas sagen, wenn ich tot bin."

Auch die Nachfolger von Van Gaal konnte Müller mit seiner Spielweise überzeugen, auch wenn er nicht zu den Taktikstrebern gehört: "Wer mich kennt, der weiß, dass ich eher meinem Instinkt als den Anweisungen des Trainers folge." Auch diese Aussage wurde natürlich mit seinem schelmischen Grinsen komplementiert. Sie erklärt zudem, warum ihn die Zeitung Die Welt einst als "Clown unter Klonen" bezeichnete.

Immer für eine Überraschung gut

Müller verwandelte 2012 gegen LOSC seinen ersten #UCL-Elfmeter
Müller verwandelte 2012 gegen LOSC seinen ersten #UCL-Elfmeter©Getty Images

Zu den Technikern im Team des FC Bayern gehört er wahrlich nicht, dafür ist er der selbsternannte "Raumdeuter". Sein Positionsspiel und sein Gespür für den richtigen Lauf in die Tiefe machen ihn so wertvoll. Traumtore dürfen die Teamkollegen erzielen, Müller ist eher der Mann für die wichtigen Abstauber. "Wenn man nur die schönen Tore zählen würde, hätte ich nicht so viele auf dem Konto."

Kein Bayern-Spieler hat in UEFA-Wettbewerben mehr Elfmeter verwandelt als Müller (7, dahinter folgen Robert Lewandowski und Paul Breitner mit je 5). Zu seinen wertvollen Talenten gehört auch die Unberechenbarkeit: Vor einem Freistoß gerät er auch mal absichtlich ins Stolpern, um den Gegner zu verwirren.

Immer auf dem Boden bleiben

Fanliebling Müller
Fanliebling Müller©AFP/Getty Images

Müllers Popularität geht weit über die Gruppe der Bayern-Fans hinaus. Er macht sich keinen großen Kopf über Tattoos, schnelle Autos oder Modetrends (mit Ausnahme eines Morgens im Trainingslager vor dem WM-Triumph 2014, als er seinen Teamkollegen im rosa Dirndl das Frühstück servierte). Dafür nimmt er seine Wohltätigkeitsarbeit sehr ernst. Müller ist Botschafter einer Stiftung, die sich für trauernde Jugendliche einsetzt.

Oben