"Ich musste mich immer durchboxen"

In München präsentierte sich heute der neue Bayern-Coach Niko Kovač erstmals der Presse und gab einen Einblick in seine Pläne...

©Getty Images

"Ich bin sehr glücklich, dass Niko unser Trainer ist, wir kennen uns schon sehr lange. Wir waren Kumpels und sind es auch immer noch. Wir können uns leichter austauschen – das ist schon ein Riesen-Vorteil."

Mit diesen Worten begrüßte Bayern Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidžić zum Trainingsauftakt der Münchner Trainer Niko Kovač. Hier Auszüge aus der PK mit dem neuen Bayern-Coach.

Die ersten Worte von Niko Kovač als Bayern-Coach
Ich bin wieder zurück nach einiger Zeit und freue mich auf die Aufgabe. Ich danke dem FC Bayern und hoffe, dass ich das auch wieder zurückgeben kann.

...über die Zukunft von Robert Lewandowski
Es ist so, dass der FC Bayern einen sehr starken Kader hat. Es sind alles Klasse-Spieler und ich möchte schon zusehen, dass wir diese Spieler hierbehalten können. Aber ich weiß auch, dass auf dem Transfermarkt sehr viel passieren kann – in beide Richtungen. Ich habe mit "Lewa" telefoniert und habe ihm meinen Standpunkt mitgeteilt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm. Wir gehen davon nicht ab, dass Lewandowski auch in der kommenden Saison beim FC Bayern München spielen wird. Ich habe ihm gesagt, wie wichtig er für uns ist. Ich habe ihm Wertschätzung gegeben. Das Gespräch war nicht lange, aber es war "to the point".

...über die Saisonziele
Ich möchte keine konkreten Plätze oder Titel ausgeben. Mein Trainerteam und ich wollen die Mannschaft besser machen. Das sind tolle Jungs, die schon eine hohe Qualität haben, aber unser Ziel ist es eben auch, diese Spieler noch besser zu machen.

Niko Kovac nach dem Pokalsieg gegen die Bayern
Niko Kovac nach dem Pokalsieg gegen die Bayern©Getty Images

...über seine Mentalität
Ich bin in Berlin in einem Arbeiterbezirk aufgewachsen. Sehr viele unterschiedliche Kulturen und Nationen, das hat mich geprägt. Ich musste mich in meinem Leben immer durchboxen, doch neben dem Naturtalent, das jeder hat, muss man auch ein Arbeitstalent an den Tag legen. Ich bin ein Typ, der gerne und viel arbeitet. Und ich hoffe, dass die Spieler das auch mitleben und mittragen.

...über Franck Ribéry und Arjen Robben
Beide sind Weltklasse-Spieler, die tolles geleistet haben in ihrer Karriere. Sie haben ein hohes Maß an Qualität, eine tolle Persönlichkeit – sie sind impulsive Menschen. Ich weiß, wie die beiden denken und fühlen. Und es ist doch klar, dass die Spieler enttäuscht sind, wenn sie mal nicht nominiert werden. Ich werde sicher noch mit ihnen sprechen, aber da wird es nicht in erster Linie darum gehen. Es freut mich, dass ich mit solchen Kapazitäten arbeiten kann. Man darf nicht immer nur das sehen, was vielleicht negativ ist. Da gibt es viel mehr Positives.

Servus, Niko! Salihamidži und Kovać bei einer ersten Vorstellung im Jahr 2002
Servus, Niko! Salihamidži und Kovać bei einer ersten Vorstellung im Jahr 2002©Getty Images

...über die WM-Enttäuschung der Spieler
Ich glaube, dass das gar nicht so schwierig wird. Die Enttäuschung ist da, aber ich denke, dass sie das im Urlaub vergessen werden. Und ich denke, dass sie am ersten Trainingstag wieder voll motiviert sind, ich erwarte Leidenschaft und Ehrgeiz. Das sind Spieler, die sich selbst motivieren können und die trotz vieler Titel weitere Titel gewinnen wollen.

Oben