Geniale Fußballer: Atléticos Zauberzwerg Griezmann

Er denkt auf Französisch, flucht auf Spanisch und schießt Tore am laufenden Band. Aber wohin führt sein Weg? UEFA.com über Antoine Griezmann.

©AFP/Getty Images

Antoine Griezmann wird nach fünf Jahren bei Atlético den Verein verlassen. Der französische Weltmeister ist in Madrid zum Superstar aufgestiegen und sucht nun eine neue Herausforderung.

Andere sagen
"Wenn ein Spieler bei uns anfängt, dann ist es unser Anliegen, ihn fitter zu machen, taktisch auszubilden und seinen Wettbewerbsgeist zu wecken. Nur so kann man als Spieler wachsen und Antoine hat sich in allen Bereichen verbessert: Fitness, taktische Wahrnehmung, Persönlichkeit, Aggressivität, Intensität, Balleroberung, Effizienz. Er gibt überall Vollgas."
Diego Simeone, Trainer Atlético

"Er kann eines Tages Weltfußballer werden. Ist er so gut wie Ronaldo oder Messi? Antoine ist erst 25, er entwickelt sich noch."
Didier Deschamps, Nationaltrainer Frankreich

"Er hat sich nicht nur verbessert, er ist ein fantastischer Spieler geworden. Er ist nicht von dieser Welt. Anfangs haben sie ihn bei Atlético belächelt, jetzt ist er auf dem Weg zur Vereinslegende. Und ähnlich ist es in der Nationalmannschaft."
Martín Lasarte, Ex-Trainer Real Sociedad

Griezmann bei Real Sociedad
Griezmann bei Real Sociedad©UEFA.com


"Er ist immer gut drauf. Es ist eine Freude, ihn als Spieler zu haben. Er hat stets ein Lächeln im Gesicht und bringt frischen Wind."
Philippe Montanier, Ex-Trainer Real Sociedad

"Er ist sehr ambitioniert. Wer Ambitionen und Talent hat, kann es weit schaffen. Mit etwas Glück könnte er sogar alle seine Träume verwirklichen."
Emilio Nsue, Ex-Teamkollege von Real Sociedad

Aktuelle Bilanz
Nationalmannschaft: 69 Spiele, 28 Tore
UEFA-Vereinswettbewerbe: 65 Spiele, 28 Tore
Nationale Wettbewerbe: 392 Spiele, 157 Tore

Erfolgsfaktoren
Real Sociedad
Griezmann war in der Jugend bei vielen Vereinen abgeblitzt, ehe er von Éric Olhats entdeckt wurde. Der Scout von Real Sociedad hatte den damals 13-Jährigen bei einem Turnier in der Nähe von Paris unter die Lupe genommen. "Mir ist seine Ballkontrolle und sein Passspiel aufgefallen. Das wirkte alles so spielerisch leicht, so Olhats. "Ich habe mich gefragt: 'Wie gut mag er werden, wenn sein Körper voll entwickelt ist?'"

• Also ging Griezmann zu Real Sociedad und erzielte am 27. September 2009 beim 2:0 gegen Huesca sein erstes Tor in einem Pflichtspiel.

• Sein erster Treffer in der spanischen Liga folgte ein Jahr später gegen Deportivo. Dazu gab es den passenden Jubel: Neben dem Rasen stand ein Auto, Griezmann setzte sich hinein und tat so, als würde er aus dem Stadion fahren wollen.

• Am 14. April 2013 bestritt er seinen 100. Einsatz in der spanischen Liga. Griezmann war dabei erst 22 Jahre und 24 Tage alt. Er ist damit der  fünftjüngste Spieler der spanischen Liga, der diesen Meilenstein erreicht hat.

• Griezmanns Siegtor beim 1:0 gegen Deportivo am 1. Juni 2013 bescherte Real Socieded einen Platz in den Playoffs zur UEFA Champions League. Mit einem tollen Fallrückzieher beim Duell mit Lyon ebnete er den Weg in die Gruppenphase. Es war gleichzeitig sein erstes Vereinstor in seinem Heimatland.

©AFP/Getty Images

Atlético
• Im Sommer 2014 legte Atlético für Griezmann 30 Millionen Euro auf den Tisch (festgeschriebene Ablösesumme). Trainer Diego Simeone: "Antoine ist ein brillanter Spieler. Er ist extrem schnell und verleiht uns mehr Flexibilität in der Offensive."

• Griezmann blieb für Real Sociedad in der Gruppenphase der UEFA Champions League ohne Tor, setzte im Atleti-Trikot aber gleich in seiner ersten Partie eine Duftmarke: Beim Spiel gegen Olympiacos im September 2014 gelang ihm 30 Minuten nach seiner Einwechselung ein Tor.

• Seine 22 Liga-Treffer in seiner ersten Saison für Atlético waren ein Rekord für einen Franzosen in Frankreich. In der Spielzeit 2015/16 kam er erneut auf 22 Tore, doch Karim Benzema knackte seinen Rekord und erzielte 24 Treffer für Real Madrid. Trotzdem war die Sache für Diego Simeone klar: "Für mich war er der beste Spieler in Europa letzte Saison."

• Zog mit Luis Aragonés als erfolgreichster Torjäger des Vereins in der UEFA Champions League bzw. im Pokal der europäischen Meistervereine gleich, als er am 23. November 2016 beim 2:0-Erfolg gegen die PSV traf.

• In der Saison 2018/19 knackte er die Marke von 300 Einsätzen in der spanischen Liga. Außerdem markierte er gegen Espanyol das 200. Tor seiner Karriere.

• Im Februar traf er zum 130. Mal für Atlético und ist nun fünftbester Torschütze in der Vereinsgeschischte.

©AFP/Getty Images

Frankreich
Griezmann feierte seinen ersten internationalen Titel, als Frankreich bei der UEFA-U19-Europameisterschaft 2010 im eigenen Land erfolgreich war. "Das war ein großer Moment für mich", erinnert er sich. "Aber ich habe damals zu mir selbst gesagt: Ok, jetzt bist Du in der U19-Auswahl, aber Du musst weiter Druck machen, um in die A-Nationalmannschaft zu kommen. Du musst weiter hart arbeiten und an den großen Traum glauben."

• Zwischen November 2012 und Dezember 2013 durfte er für keine Nationalmannschaft auflaufen. Aufgrund eines nächtlichen Ausflugs im Vorfeld der U21-Playoff-Partie gegen Norwegen wurde er für ein Jahr gesperrt.

• Im Februar 2014 bestritt er sein erstes A-Länderspiel. Frankreich gewann dabei mit 2:0 gegen die Niederlanden.

©Panoramic

Mit sechs Toren gewann er bei der UEFA EURO 2016 den Goldenen Schuh, doch der wichtigere Titel blieb ihm verwehrt. Frankreich verlor das Endspiel gegen Portugal mit 0:1.

• Die Pleite in Paris war die zweite herbe Enttäuschung des Sommers. Griezmann war der erste Spieler, der innerhalb weniger Wochen ein EURO-Endspiel sowie das Finale der UEFA Champions League verloren hatte.

• Dafür glückte ihm mit Frankreich bei der FIFA-WM 2018 der große Wurfe. Griezmann markierte auf dem Weg zum Titel vier Tore - unter anderem auch im Finale gegen Kroatien. Er wurde in Russland zum drittbesten Spieler des Turniers gewählt.

Hätten Sie es gewusst?
• Sein Großvater mütterlicherseits, Amaro Lopes, spielte in Portugal für Paços de Ferreira. Seine Mutter, Isabelle, wurde in Frankreich geboren, doch die Verbindung zu Portugal blieb bestehen. So verbrachte Griezmann regelmäßig die Sommerferien in der Heimatstadt seines Großvaters.

• Seine Schwester Maud hatte großen Anteil an der Karriere von Antoine, schließlich gab sie in jungen Jahren immer den Torwart beim Bolzen. Oftmals musste auch das Garagentor herhalten. "Meine Eltern waren davon nicht immer begeistert", erinnert sich die Schwester.

• Der langjährige Aufenthalt in Spanien hat schon Spuren hinterlassen: "Ich denke auf Französisch, aber ich fluche auf Spanisch."

©Getty Images

• Griezmann schaut sich gerne Fußball im TV an, wenn es die Zeit zulässt. Und dann wird auch fleißig auf den sozialen Medien gepostet. Aber auch von anderen Sportarten lässt er sich begeistern. So ist er ein großer Basketball-Fan:

• Rapper Drake hat Griezmann zu einem besonderen Torjubel "verholfen": Der "Doppelte-Handy-Jubel" ist inspiriert von dem Video Hotline Bling,  allerdings hat Griezmann den Jubel bei der UEFA EURO 2016 nicht konstant eingesetzt: "Ich habe ihn bei meinem Tor gegen Albanien vergessen, weil ich zu emotional war. So war es auch beim ersten Tor gegen Irland, aber beim zweiten Treffer habe ich daran gedacht."

• Mit seinen südamerikanischen Mitspielern kommt er besonders gut klar. Gerne wird dabei auch ein heißer Mate-Tee getrunken. "Den trinke ich vor dem Training immer. Er macht mich wach."

Er sagt
"Ich versuche, ein kompletter Spieler zu sein. Im Angriff und in der Abwehr. Jedes Jahr will ich mich verbessern. Ich habe in diesem Jahr schon mehr Tore vorbereitet und genau das ist wichtig für mich."

"Wenn ich auf dem Platz bin, dann will ich Spaß haben. Meine Teamkollegen, der Trainer und die Fans wollen alle, dass ich mehr aus mir heraushole. Es ist so, als würde man mit den Freunden auf der Straße spielen. Jedes Mal, wenn ich ein Tor erziele, freue ich mich wie ein kleiner Junge."

"Wenn ich bei Atlético der nächste Falcao oder Agüero sein möchte, habe ich noch viel Arbeit vor mir. Aber der Trainer gibt mir eine Menge Selbstvertrauen und sagt mir, dass ich für ihn ein wichtiger Spieler bin. Aber er sagt mir auch, dass ich mich weiter steigern muss."

"Die letzten fünf Jahre waren unglaublich. Vielen Dank für alles. Die Fans haben mir immer viel Liebe gegeben und ihnen möchte ich sagen, dass ich die Entscheidung getroffen habe, andere Dinge sehen zu wollen. Deshalb werde ich eine neue Herausforderung annehmen."

©Getty Images
©Getty Images

* 12 Spieler haben im gleichen Sommer die Endspiele im Pokal der europäischen Meistervereine/UEFA Champions League und bei der Weltmeisterschaft verloren: Nils Liedholm (AC Milan & Schweden, 1958), Wolfgang Dremmler, Paul Breitner, Karl-Heinz Rummenigge (Bayern & BR Deutschland, 1982), Demetrio Albertini, Roberto Donadoni, Paolo Maldini, Daniele Massaro (AC Milan und Italien, 1994), Carsten Ramelow, Bernd Schneider (Leverkusen & Deutschland, 2002), Thierry Henry (Arsenal & Frankreich, 2006) sowie Arjen Robben (Bayern & Niederlande, 2010).

Oben