Die Gruppenphase der Champions League 2017/18 - aktueller Stand

Wie würde die Gruppenphase der UEFA Champions League 2017/18 aussehen, wenn die europäischen Ligen jetzt beendet wären?

Leipzig ist die Überraschungsmannschaft in der Bundesliga
Leipzig ist die Überraschungsmannschaft in der Bundesliga ©Getty Images

Wie würde die Gruppenphase der UEFA Champions League 2017/18 aussehen, wenn die europäischen Ligen jetzt beendet wären?*

Zehn Plätze werden ja im Sommer in der Qualifikation vergeben, außerdem kommen noch der Sieger der UEFA Europa League und möglicherweise der Sieger der UEFA Champions League hinzu. Wir haben die fiktive Teilnehmerliste erstellt...

ESP: Real Madrid, Sevilla, Barcelona
GER: Bayern München, RB Leipzig, Hertha Berlin
ENG: Chelsea, Liverpool, Tottenham Hotspur
ITA: Juventus, Roma
POR: Benfica, Porto
FRA: Nizza, Monaco
RUS: Spartak Moskau
UKR: Shakhtar Donezk
BEL: Club Brugge
NED: Feyenoord
TUR: İstanbul Başakşehir
SUI: Basel

Die üblichen Verdächtigen stehen also Seite an Seite mit internationalen Neulingen wie Leipzig oder İstanbul Başakşehir. Das Team aus Nizza würde erstmals seit 1959/60, als man das  Viertelfinale erreichte, an der Königsklasse teilnehmen. Hertha Berlin würde erstmals seit 18 Jahren wieder in der UEFA Champions League mitmischen.

Mit dabei wären zehn Teams, die diese Saison die Königsklasse nur vor dem Fernseher verfolgen: Chelsea, Feyenoord, Hertha, İstanbul Başakşehir, Leipzig, Liverpool, Nice, Roma, Shakhtar und Spartak.

*Basierend auf den provisorischen Zwischenständen. Das endgültige Teilnehmerfeld wird im kommenden Sommer nach der finalen Bestätigung durch die UEFA bekannt gegeben.

Oben