Reus: "Beide Teams hatten hinten so ihre Probleme"

Marco Reus hatte nach seiner geglückten Rückkehr mit drei Treffern im Rekordspiel gegen Legia (8:4) - wie seine Mitspieler - gut lachen. Auch die Legia-Akteure waren nicht unzufrieden.

Marco Reus meldete sich eindrucksvoll zurück
Marco Reus meldete sich eindrucksvoll zurück ©Getty Images

Marco Reus, Sturm Dortmund
Ich bin zunächst sehr glücklich, dass ich wieder auf dem Platz stehe. Ich habe sehr lange, sehr hart gearbeitet, um wieder mitspielen zu können. Das Spiel war dann heute natürlich ein etwas spezielles Spiel. Eine wirkliche Erklärung gibt es dafür natürlich nicht, aber es ist natürlich offensichtlich, dass beide Mannschaften heute so ihre Probleme in der Defensive hatten. Am Ende haben wir auch nur drei Punkte und jetzt mit dem Auswärtsspiel bei Real eine harte Aufgabe vor uns. Wir werden die Zeit bis dahin gut nutzen, um uns perfekt auf sie vorzubereiten.

Shinji Kagawa, Mittelfeld Dortmund
Ich habe in den letzten Wochen nicht sehr viel gespielt und immer auf meine Chance gehofft. Diese habe ich heute gesehen und glaube ich auch gut genutzt. Ich freue mich sehr über den Sieg heute, der sich schon irgendwie kurios anfühlt. Ich möchte jetzt aber nicht in Euphorie verfallen und bleibe ganz ruhig. Es gibt noch eine ganze Menge Dinge, die wir verbessern müssen bis zum Spiel gegen Real.

Marc Bartra, Abwehr Dortmund
Es war schon irgendwie ein magischer Abend heute - das hat wohl jeder gemerkt, der im Stadion war. Wir gehen mit viel Selbstvertrauen aus diesem Spiel und möchten jetzt natürlich gegen Real den Gruppensieg klarmachen. In diesem Stadion hier zu spielen ist immer ein Genuss, die Atmosphäre ist einmalig. Dann noch acht eigene Tore in einem Spiel zu feiern - das ist natürlich etwas ganz Besonderes. 

Thomas Tuchel, Trainer Dortmund
Ich bin sehr überrascht über den Verlauf dieses Spiels. Es ist schon ein bisschen ein surreales Ergebnis und Spielverlauf. Wir waren in jeder Phase dominant und war mir immer sicher, dass wir das Spiel gewinnen werden. Wir wollten dringend die zweite Halbzeit zu Null spielen, das ist uns aber nicht gelungen. 

Jacek Magiera, Trainer Legia
Wir zahlen in der Champions League noch Lehrgeld, aber wir werden Lehren aus diesen Spielen ziehen und stärker zurückkommen, so dass wir auf diesem Niveau in Zukunft mithalten können. Wir haben mutig gespielt, aber warum auch nicht? Hier haben schon bessere Mannschaften verloren. Bei solchen Spielen entscheiden Kleinigkeiten und Dortmund ist in der Offensive und bei Kontern einfach eine der besten Mannschaften Europas. Wir werden unsere Schlüsse aus dem Spiel ziehen. Wir werden nun alles geben, um gegen Sporting zu gewinnen und weiter europäisch spielen zu dürfen. 

Aleksandar Prijovic, Sturm Legia
Es war einfach ein verrückter Abend heute. Beide Teams wollten nicht irgendwann anfangen, sich hinten rein zu stellen. Unser Trainer hat uns auch gesagt, dass wir weiter mitspielen und Gas geben sollen. Am Ende bekommst Du so acht Tore bei einem Top-Team wie Borussia Dortmund. Aber nennen Sie mir Teams, die hier vier Tore geschossen haben! Wir können am Ende stolz vom Platz gehen. Wir haben hier heute ein großes Spiel gezeigt - trotz der vielen Gegentore.

Oben