BVB feiert Torrekord gegen Legia

Nach dem 6:0-Sieg im Hinspiel in Warschau hat der BVB auch im Rückspiel gegen Legia ein denkwürdiges Ergebnis erzielt. 8:4 hieß es am Ende. So viele Tore sind in der UEFA Champions League noch nie gefallen.

See the highlights from a record-breaking match in which Marco Reus and Shinji Kagawa both scored twice and Aleksandar Prijovic got an outstanding goal for Legia.

Borussia Dortmund hat mit einem spektakulären 8:4-Sieg gegen Legia Warszawa die Tabellenführung in der Gruppe F der UEFA Champions League verteidigt und gleichzeitig Geschichte geschrieben. Noch nie sind in einem Spiel der UEFA Champions League zwölf Tore gefallen.

Interessanter Weise begann der Torreigen gegen Legia mit einem Treffer der Gäste. Aleksandar Prijovic setzte einen Außenrist-Schuss nach Flanke von Vadis Odjidja in die linke Ecke und löste damit ganz offensichtlich die Handbremse des BVB: Shinji Kagawa mit einem Doppelschlag - Kopfball und 12-Meter-Schuss nach schöner Finte - sowie Nuri Şahin, den Legia-Keeper Radosław Cierzniak etwas unglücklich anfaustete, drehten das Spiel innerhalb von zwei Minuten.

Und es ging munter weiter in einem nun vollkommen irren Spiel: Erst traf erneut Prijovic für die wegen einer UEFA-Sanktion ohne eigene Fans angereisten Polen (2:3), fünf Minuten später setzte der langhaarige Stürmer dann einen Versuch nur an die Latte - eine unglückliche Situation im Rückblick.

Ousmane Dembélé und "Rückkehrer" Marco Reus sorgten nämlich fast postwendend mit zwei schnellen Toren für die frühe Entscheidung zugunsten des BVB und die Treffer sechs und sieben innerhalb von nur 22 Spielminuten.

Auch nach dem Seitenwechsel hörte der Torregen nicht auf. Sieben Minuten nach Wiederanpfiff musste Reus nach sehenswerter Vorarbeit von Dembélé nur noch zum 6:2 einschießen. Auf der anderen Seite tauchte Augenblicke später Michał Kucharczyk frei vor Roman Weidenfeller auf und überlupfte den BVB-Keeper mit dem neunten erfolgreichen Torabschluss, dem Felix Passlack (erstes Champions-League-Tor) und Nemanja Nikolić noch zwei weitere Tore folgen ließen. Den Schlusspunkt setzte ein Eigentor von Jakub Rzeźniczak, der in der Nachspielzeit einen Schuss von Reus abfälschte.

Schlüsselspieler: Shinji Kagawa
Der Japaner war zusammen mit dem bärenstarken Dembélé der BVB-Motor und erzielte in der entscheidenden Phase des Spiels die zwei Treffer, die das Spiel drehten. Auch danach sprühte Kagawa vor Spielfreude und war immer anspielbar in der Gefahrenzone. Die Legia-Verteidiger dürften froh sein, dass sie ihn vorerst nicht wiedersehen auf dem Platz.

Erfolgreiche Reus-Rückkehr
Seit dem Pokal-Endspiel gegen den FC Bayern München (3:4 im Elfmeterschießen) war er wegen diverser Verletzungen ausgefallen. Gegen Legia feierte Marco Reus nach 185 Tagen Pause ein gleich dreifach positives Comeback: 1. Er spielte stark. 2. Er durfte den BVB gleich als Kapitän aufs Feld führen. 3. Er erzielte sofort zweieinhalb Tore. So kann man sich zurückmelden...

Zittern in Monaco
Da wurde wohl ganz schön gezittert in Monaco. Im Fürstentum erlebten die Fans bekanntlich das bisher torreichste Spiel der UEFA Champions League - ein 8:3 des heimischen AS gegen RC Deportivo La Coruña (2003) aus Spanien. Als Schiedsrichter Martin Strömbergsson aus Schweden das Spiel in Dortmund abpfiff, stand aber fest: Der BVB hat den Rekord gebrochen.

Oben