Ludogorets und Basel unter Zugzwang

Ludogorets und Basel trennten sich am ersten Spieltag unentschieden und blieben seitdem punktlos. Der Sieger des kommenden Duells wird im Europapokal überwintern.

Jonathan Cafú brachte Ludogorets am ersten Spieltag in Führung
Jonathan Cafú brachte Ludogorets am ersten Spieltag in Führung ©AFP/Getty Images

PFC Ludogorets Razgrad und FC Basel 1893 haben bisher lediglich ein Punkt auf dem Konto, dürfen aber beide noch auf eine Teilnahme an der UEFA Europa League hoffen.

• Die beiden Teams trennten sich am ersten Spieltag in Basel mit 1:1. Renato Steffen rettete den Schweizern elf Minuten vor Schluss ein Unentschieden, nachdem Jonathan Cafú die Gäste überraschend in Führung gebracht hatte.

• Der Sieger dieses Spiels sichert sich den dritten Platz in der Gruppe A.

Frühere Begegnungen
• Ludogorets schrieb in der Saison 2014/15 Geschichte, als Außenverteidiger Yordan Minev dem Team mit seinem Tor in der Nachspielzeit einen 1:0-Heimsieg gegen Basel sicherte. Es war gleichzeitig der erste Sieg für eine bulgarische Mannschaft in der Geschichte der Gruppenphase der UEFA Champions League. Geoffroy Serey Dié flog damals bei den Gästen nach nur 18 Minuten vom Platz.

• Die Aufstellungen am 22. Oktober 2014:
Ludogorets: Stoyanov, Júnior Caiçara, Terziev, Moţi, Y. Minev, Dyakov, Fábio Espinho, Alexandrov (81. Wanderson), Marcelinho, Dani Abalo (77. Misidjan), Bezjak (68. Hamza)
Basel: Vaclík, T. Xhaka, Schär, Suchý, Aliji (75. Ar Ajeti), González (87. Sio), Serey Dié, Elneny, F. Frei, Calla (84. Hamoudi), Embolo

• Im Rückspiel nahmen die Schweizer mit einem 4:0-Heimsieg zwei Wochen später Revanche. Der damals 17-jährige Breel Embolo, Derlis González, Shkelzen Gashi und Marek Suchý schossen die Tore. Der Sieg verhalf Basel zu Platz zwei in Gruppe B, während Ludogorets Vierter wurde.

• In der Saison davor trafen diese beiden Mannschaften in den Play-offs der UEFA Champions League aufeinander. Basel setzte sich nach einem 4:2-Auswärtssieg und einem 2:0-Erfolg zuhause durch. Ludogorets hat gegen Basel in der UEFA Champions League mehr Gegentore als gegen jedes andere Team kassiert. Insgesamt waren es elf Stück.

• Die Aufstellungen am 21. August 2013:
Ludogorets: V. Stoyanov, Júnior Caiçara, Barthe, Moţi, Minev, Dani Abalo (63. Misidjan) Dyakov, Zlatinski, I. Stoyanov, Marcelinho (72. Fábio Espinho), Bezjak (56. Michel)
Basel: Sommer, Voser, Schär, Ajeti, Safari, Elneny, F. Frei, Díaz, Stocker (85. Sauro), Salah (88. Delgado), Sio (65. T. Xhaka)

• Trotz des frühen Rückstands ging Ludogorets mit einer 2:1-Führung in die Pause. Dann drehte Basel auf und erzielte in der letzten halben Stunde des Spiels drei Tore.

Hintergrund

Ludogorets
• Der bulgarische Meister unterlag am zweiten Spieltag mit 1:3 zuhause gegen Paris Saint-Germain, anschließend gab es zwei Pleiten gegen Arsenal FC: 0:6 in London und 2:3 zuhause.

• Nachdem Ludogorets zum fünften Mal in Folge bulgarischer Meister wurde, schossen sie in der Qualifikation 15 Tore und buchten somit einen Platz in der Gruppenphase.

• Zunächst wiesen sie FK Mladost Podgorica durch einen 2:0-Heimsieg und einen 3:0-Auswärtserfolg in die Schranken. Anschließend setzte sich Ludogorets gegen FK Crvena dank eines 2:2 zuhause und eines 4:2-Sieges nach Verlängerung auswärts durch. In jenem Auswärtsspiel schoss Wanderson drei Tore.

• In den Play-offs feierte Ludogorets einen 2:0-Heimerfolg über FC Viktoria Plzeň. Im Gesamtergebnis hieß es am Ende 4:2.

Basel
• Am zweiten Spieltag unterlag Basel bei Arsenal und die beiden Partien gegen Paris gingen mit 0:3 auswärts und 1:2 zuhause verloren.

• Der Schweizer Meister ist in der siebten Saison dabei. Vor zwei Spielzeiten verlor man drei der vier Auswärtsspiele und kassierte bei Real Madrid CF ein 1:5, ehe man sich Ludogorets geschlagen geben musste.

• Ein 1:1-Remis bei Liverpool FC reichte Basel, um als Zweiter der Gruppe B erstmals nach 2011/12 wieder das Achtelfinale zu erreichen. Dort gab es zunächst zuhause ein 1:1 gegen Porto, ehe man auswärts mit 0:4 verlor.

• Basel schaffte in der Saison 2009/10 in der Gruppenphase der UEFA Europa League gegen PFC CSKA Sofia zwei Siege. Im Natsionalen Stadion Vasil Levsk triumphierten die Schweizer am 22. Oktober 2009 mit 2:0 und schlugen den Gegner zuhause mit 3:1.

Verschiedenes
• Borislav Mihaylov ist Präsident der Bulgarischen Fußballunion und bestritt 102 Einsätze für sein Land. Er spielte in der Saison 1998/99 zusammen mit Urs Fischer beim FC Zürich.

• Vladislav Stoyanov und Yordan Minev waren mit dabei, als Bulgarien gegen die Tschechische Republik mit Marek Suchý mit 0:1 in der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft 2014 im Oktober 2013 in Sofia verlor.

• Stoyanov, Marcelinho und Svetoslav Dyakov unterlagen am 10. Oktober in einem FIFA-WM-Qualifikationsspiel in Solna mit 0:3 gegen Schweden mit Alexander Fransson auf der Bank.

Fakten zum Spiel

Ludogorets
• Natanael ist eine Gelbe Karte von einer Sperre entfernt.

• Die Adler aus Razgrad sind in den letzten 14 Partien in nationalen Wettbewerben ungeschlagen.

• Claudiu Keșerü erzielte in seinen letzten acht Einsätzen neun Tore.

Basel
• Geoffroy Serey Dié und Steffen verpassen die Partie gesperrt.

• Basel feierte am Samstag einen 6:0-Sieg gegen Vaduz und ist in dieser Saison in 18 Partien in nationalen Wettbewerben noch ohne Niederlage.

• Mohamed Elyounoussi verlor mit Norwegen das Hinspiel der Play-offs zur UEFA-U21-Europameisterschaft 2017 mit 0:2 gegen Serbien und erzielte das einzige Tor im Rückspiel in Drammen.

Oben