Champions League: Wer kann noch weiterkommen?

Am Mittwoch werden noch fünf Plätze für das Achtelfinale vergeben: Chelsea, Arsenal, Porto, Roma, Valencia und Bayer Leverkusen sind dabei im Einsatz. Wir erklären alle Rechenspiele.

Chelsea steht gegen Porto unter Druck
Chelsea steht gegen Porto unter Druck ©AFP/Getty Images

Fünf der 16 Plätze im Achtelfinale der UEFA Champions League sind noch zu haben und werden in den letzten Gruppenspielen am 9. Dezember vergeben. UEFA.com erklärt die möglichen Szenarien.

  • Schon weiter: Real Madrid, Paris Saint-Germain, Wolfsburg, PSV Eindhoven, Atlético Madrid, Benfica, Manchester City, Juventus, Barcelona, Bayern München, Zenit
  • Können noch weiterkommen: Roma, Leverkusen, BATE Borisov, Olympiacos*, Arsenal*, Porto*, Chelsea*, Dynamo Kyiv*, Gent*, Valencia*
    *Sicher zumindest Gruppendritter
  • Platz drei abgesichert: Shakhtar Donetsk, Manchester United, Galatasaray, Sevilla
  • Sicher Gruppenletzter: Malmö, CSKA Moskva, Astana, Borussia Mönchengladbach, Dinamo Zagreb, Maccabi Tel-Aviv, Lyon
  • Stand der Dinge
  • Tabellenstände
  • Auslosung des Achtelfinales und des Sechzehntelfinales der UEFA Europa League am 14. Dezember

Alle Informationen in diesem Artikel müssen noch endgültig durch die UEFA bestätigt werden. Diese Beispiele decken vielleicht nicht alle möglichen Situationen ab.

Alle Ergebnisse vom Dienstag: Gruppen A bis D

Mittwoch

  • Alle Spiele beginnen um 20.45 Uhr MEZ
Messi </strong><strong>glänzt gegen die Roma</strong><strong>
Messi </strong><strong>glänzt gegen die Roma</strong><strong>
  • Barcelona hat die Gruppe bereits gewonnen.
  • Roma würde den direkten Vergleich gegen Leverkusen gewinnen und wäre daher mit einem Sieg im Achtelfinale.
  • Leverkusen muss gewinnen und hoffen, dass die Roma selber nicht siegt, um noch Zweiter zu werden. Ein Unentschieden würde der Werkself reichen, wenn die Roma verlieren würde. Mit einem Punkt wäre Leverkusen Dritter, egal wie die anderen Spiele ausgehen.
  • BATE kann sich nur noch mit einem Sieg Hoffnungen auf europäischen Fußball im Frühling machen – außerdem darf Leverkusen nicht gewinnen, dann wäre man sogar noch Zweiter.

Gruppe F: Olympiacos (9) - Arsenal (6), Dinamo Zagreb (3) - Bayern München (12, bereits qualifiziert)

  • Bayern hat die Gruppe bereits gewonnen.
  • Olympiacos hat 3:2 bei Arsenal gewonnen, daher müssen die Gunners in Griechenland einen "besseren" Sieg hinlegen, um ihren Gastgeber im direkten Vergleich zu überholen (auch hier zählen die Auswärtstore). Ein 3:2-Sieg würde Arsenal auch reichen, um mit der insgesamt besseren Tordifferenz weiterzukommen, daher wären sie mit jedem Sieg außer einem 1:0 oder 2:1 weiter.
  • Dinamo ist bereits sicher Vierter.

Gruppe G: Chelsea (10) - Porto (10), Dynamo Kyiv (8) - Maccabi Tel-Aviv (0)

  • Der Sieger aus der Paarung zwischen Chelsea und Porto gewinnt die Gruppe. Porto gewann am zweiten Spieltag mit 2:1 gegen Chelsea und wird auch mit einem Remis Gruppenerster, solange Dynamo nicht gewinnt.
  • Chelsea wäre mit einem Unentschieden sicher Gruppenzweiter.
  • Dynamo wäre mit einem Sieg in der nächsten Runde; wenn das andere Spiel unentschieden ausgehen würde, wären Dynamo, Chelsea und Porto punktgleich. Dann würde die Tordifferenz aus den Spielen zwischen diesen drei Teams über die Platzierung entscheiden: Dynamo wäre Erster, Chelsea Zweiter und Porto Dritter.
  • Maccabi ist schon sicher Gruppenletzter.

Gruppe H: Gent (7) - Zenit (15, bereits qualifiziert), Valencia (6) - Lyon (1)

  • Zenit hat die Gruppe gewonnen. Wenn sie gewinnen und Valencia nicht, würde Zenit die Gruppe mit elf Punkten Vorsprung für sich entscheiden und damit einen Rekord in der Königsklasse einstellen.
  • Gent ist mit einem Sieg weiter, oder falls Valencia nicht gewinnt (da Gent im direkten Vergleich besser ist). Daher muss Valencia siegen und hoffen, dass dies Gent nicht gelingt. Beide sind aber mindestens Gruppendritter.
  • Lyon ist sicher Letzter.

Die Platzierungen sind vorläufig, bis alle Spiele beendet sind.

Oben