Čech schöpft Mut aus Arsenals Sieg gegen Bayern

Petr Čech sagte gegenüber UEFA.com, dass Arsenal nach dem 2:0 gegen Bayern München in der Gruppe F wieder Hoffnungen auf das Erreichen der nächsten Runde haben darf.

Petr Čech konnte gegen die Bayern überzeugen
Petr Čech konnte gegen die Bayern überzeugen ©Getty Images

"Wir sind wieder im Spiel", sagte Petr Čech nach dem 2:0-Sieg gegen Bayern München, durch den Arsenal in der Gruppe F der UEFA Champions League wieder hoffen darf.

Nach Niederlagen in den ersten beiden Spielen wussten die Gunners vor dem Bayern-Spiel, dass sie bei einer weiteren Niederlage im Prinzip draußen gewesen wären. Sie rissen sich zusammen und ihre disziplinierte und geduldige Leistung wurde durch die späten Treffer von Olivier Giroud und Mesut Özil belohnt – es war ein denkwürdiger Sieg gegen eine Mannschaft, die ihre letzten zwölf Spiele gewonnen hatte.

"Der Schlüssel lag darin, diszipliniert und organisiert zu bleiben", sagte Čech gegenüber UEFA.com. "Bayern hat richtig gut gespielt. Sie hatten viel Selbstvertrauen und haben das Spiel mit viel Ballbesitz kontrolliert, haben Räume geöffnet und waren geduldig am Ball. Man muss gut organisiert sein, diszipliniert sein und als Einheit arbeiten – und ich denke, dass wir das sehr gut gemacht haben."

Und wenn Bayern einmal die Arsenal-Abwehr durchbrochen hatte, stand da ja immer noch Čech. Bayern schoss acht Mal auf das Tor, konnte Čech jedoch nicht überwinden, der vor allem gegen Thiago Alcántara und Robert Lewandowski rettend eingreifen musste. "Das waren zwei Schlüsselmomente, denn wenn Thiago so früh im Spiel getroffen hätte, hätten sie die Kontrolle gehabt… daher war es eine sehr wichtige Parade zu Spielbeginn", sagte der 33-Jährige.

Manuel Neuer rettet gegen Theo Walcott
Manuel Neuer rettet gegen Theo Walcott©Getty Images

Ein bisschen war es auch das Duell zweier Torhüter, da Manuel Neuer ebenfalls einige tolle Paraden gelangen, etwa zwölf Minuten vor der Pause aus kurzer Distanz gegen einen Kopfball von Theo Walcott. "Ich dachte, dass er reingehen würde", so Čech. "Ich habe den Kopfball gesehen und dachte, dass er drin wäre, und plötzlich kam der Ball zurück. Es war eine unglaubliche Parade. Er hat sie im Spiel gehalten."

Arsenal hat in der Gruppe F immer noch einen schweren Stand, doch nach drei Spielen sind die Mannschaften dort lediglich durch drei Punkte getrennt, somit ist noch alles offen. "Wir sind natürlich sehr zufrieden mit den drei Punkten, denn sie waren für uns entscheidend", meinte Čech. "Wir sind zurück im Geschäft, aber unsere Position hat sich nicht viel verändert, da Olympiacos auswärts bei Dinamo Zagreb gewonnen hat und jetzt im Rückspiel Heimvorteil hat. Wir fahren mit dem Wissen nach München, dass wir mit ihnen mithalten können und sind optimistisch, dass wir erneut punkten können. Es war ein großartiger Abend heute – mal schauen was die Zukunft bringt."

Oben