De Bruyne: Citys Gewinn ist Wolfsburgs Verlust

Wolfsburg hat seinen Schlüsselspieler verloren und die Bundesliga ist um einen Superstar ärmer. Der nächste Kontoauszug der Wölfe kann sich sehen lassen, doch wie geht es ohne Kevin de Bruyne weiter?

Transfer nun endgültig perfekt: De Bruyne verabschiedet sich in Richtung England
Transfer nun endgültig perfekt: De Bruyne verabschiedet sich in Richtung England ©AFP/Getty Images

Wolfsburg hat seine perfekte Kontermaschine jetzt also doch verkauft. Kevin de Bruyne wechselt zu Manchester City und erhöht damit den Kontostand der Wölfe um rund 74 Millionen Euro, auf dem Platz hinterlässt er jedoch eine Riesenlücke, auch wenn mit Julian Draxler schnell ein potentzieller Ersatz gefunden wurde.

"Wir hätten mit Kevin gerne weiter zusammengearbeitet, dennoch haben wir seinem Wunsch, zu Manchester City wechseln zu dürfen, jetzt zugestimmt … Sein Wechsel ist zwar bedauerlich, weil er ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft war, aber wir sind auch weiterhin so gut aufgestellt, dass wir den erfolgreichen Weg der vergangenen Monate weiter beschreiten können", erklärte Wolfsburgs Geschäftsführer Klaus Allofs.

Aber wie will Wolfsburg das Loch stopfen?
De Bruyne hat letztes Jahr in der Bundesliga 20 Tore vorbereitet und zehn Treffer erzielt. Sein Auge für raumöffnende Pässe und die dazugehörige Risikobereitschaft, diese Bälle auch zu spielen, werden fehlen. Die fantastischen Scorer-Werte von De Bruyne aus der letzten Saison wird man bei Wolfsburg nur im Kollektiv wiederholen können.

Schwierig, oder gar überhaupt nicht zu kompensieren: Die Qualität im Umschaltspiel des Belgiers. Seine unwiderstehlichen Antritte und die Fähigkeit, mehrere Gegenspieler zu Slalomstangen zu degradieren, findet man auf diesem Level nicht so schnell wieder. Wenn André Schürrle irgendwann richtig fit ist und sein Potenzial voll abruft, kann Wolfsburg wieder einen Top-Konterspieler aufstellen - nicht zuletzt in der UEFA Champions League wäre Wolfsburg mit diesem Duo aber sicher ein deutlich unangenehmerer Gegner.

De Bruyne ist Deutschlands Fußballer des Jahres 2015
De Bruyne ist Deutschlands Fußballer des Jahres 2015©Getty Images

 

Darauf kann sich City freuen
De Bruyne war letztes Jahr die Konstanz in Person. Insgesamt 51 Pflichtspiele bestritt er für die Wölfe und wurde so gut wie nie ausgewechselt (in diesen Partien fehlte er in der Summe nur 49 Minuten). Der 24-Jährige kam quasi ohne Formloch durch die Saison. Die Citizens bekommen einen Vollgas-Fußballer, der sich für keinen Weg, keinen noch so aussichtslosen Sprint zu schade ist.

Man kann sich gut vor Augen führen, wie die Engländer in Zukunft einen Großteil ihrer Tore erzielen werden, wenn ein zuverlässiger Knipser wie Sergio Agüero von einem Top-Vorbereiter wie De Bruyne gefüttert wird.

Oben