Europas Wunderkinder: Jean-Kévin Augustin

Mit gerade einmal 18 Jahren hat sich Jean-Kévin Augustin in die Startelf von Paris Saint-Germain gespielt. UEFA.com stellt den Spieler vor, der vor einer großartigen Saison stehen könnte.

Jean-Kévin Augustin während der Vorbereitung mit Paris
Jean-Kévin Augustin während der Vorbereitung mit Paris ©Getty Images

Nachdem er in der Vorbereitung in vier Spielen drei Tore für Paris Saint-Germain erzielt hatte, debütierte Jean-Kévin Augustin gleich am ersten Spieltag in der Ligue 1. Im zweiten Spiel gegen Ajaccio erhielt das 18-jährige Eigengewächs von Laurent Blanc sogar den Vorzug vor Javier Pastore in der Startelf. UEFA.com stellt das Supertalent vor ...

Name: Jean-Kévin Augustin
Klub: Paris Saint-Germain
Debüt: 8. April 2015 - St-Étienne (Halbfinale Französischer Pokal)
Position: Stürmer
Nationalität: Französisch
Geboren: 16. Juni 1997
Bevorzugter Fuß: rechts
Größe: 1,77 Meter

Andere sagen …
"Er ist gut, er verdient es, nach einer erfolgreichen Vorbereitung heute (gegen Gazélec) zu spielen. Für einen Platz im Sturm herrscht bei uns große Konkurrenz, das heißt er muss noch besser sein."
Laurent Blanc, Trainer von Paris

"Er ist sehr schüchtern. Er spricht nicht viel, aber er denkt viel über Fußball nach, auch über seine Arbeit und seine Entwicklung. Er weiß genau, was er will."
David Bechkoura, Trainer der Reservemannschaft von Paris

Jean-Kévin Augustin erzielt in der vergangenen Saison ein Tor
Jean-Kévin Augustin erzielt in der vergangenen Saison ein Tor

Seine Geschichte …
Augustin wurde im XVI Arondissement (dort steht das Parc des Princes) geboren und kam bei Plaisir FO erstmals mit dem Fußball in Berührung. Über AS Boulogne-Billancourt ging es im Alter von 12 Jahren zu Paris. In der vergangenen Saison traf er vier Mal in fünf Spielen, als sein Klub in der Gruppenphase der UEFA Youth League ausschied. Während des Sommers stiegen seine Aktien weiter, und Blanc entschied sich, ihn nicht auszuleihen, sondern zum dritten Stürmer hinter Zlatan Ibrahimović und Edinson Cavani zu machen.

Spielstil …
Als echte Nummer 9 möchte er dort spielen, wo nur das Risiko zählt, wie er sagt. Augustin dankt Ibrahimović dafür, dass er ihm gezeigt hat, wie man vor dem Tor die Ruhe bewahrt anstatt immer nur den Ball auf die Kiste zu  hauen. Er ist schnell, kräftig und explosiv. Und er scheut sich auch nicht, auch einmal aus der Entfernung abzuziehen. Er betont aber auch, dass er an seinem Kopfballspiel noch feilen muss.

Erinnert an …
Sein Ballgefühl und sein Stil erinnern stark an Jean-Pierre Papin. Bei ihm sieht der Torschuss so einfach aus. Mit seiner Kraft ähnelt er aber auch dem ehemaligen nigerianischen Nationalstürmer Daniel Amokachi. Augustin ist nicht besonders groß. Aber er ist unglaublich schnell, vor allem auf den ersten zehn Metern.

Erstes Ausrufezeichen …
Nach zehn Spielen auf der Bank kam für Augustin in der vergangenen Saison im Halbfinale des französischen Pokalwettbewerbs gegen St-Étienne endlich der große Moment. In der 88. Minute wurde er eingewechselt, und nur wenige Augenblicke später legte er den Ball für Ibrahimović auf, der mit seinem Tor zum 4:1-Endstand seinen Dreierpack perfekt machte. Im Juli erhielt Augustin dann seinen ersten Profivertrag, einen Monat nach seinem 18. Geburtstag.

Gute Aussichten …
In dieser Saison kann Augustin noch nicht allzu viel Spielzeit erwarten. Da Paris aber viele Partien bestreiten muss, wird es mindestens zu dem einen oder anderen Kurzeinsatz reichen. Um bei einem so ambitionierten Klub langfristig zur Startelf zu gehören, bedarf es noch ein wenig Training. Die zuvor gescheiterten Eigengewächse Jean-Christophe Bahebeck und Hervin Ongenda dienen als warnende Beispiele. Dennoch hat er die richtige Richtung eingeschlagen.

Er sagt …
"Laurent Blanc hat mir sehr viel Vertrauen gegeben. Das freut mich. Was die Medien sagen, interessiert mich dagegen nicht so sehr. Im Moment arbeite ich von früh bis spät. Dennoch verspüre ich keinen Druck, auch wenn ich weiß, was von mir erwartet wird."

Jean-Kévin Augustin bejubelt mit Thiago Silva dessen Tor gegen Ajaccio
Jean-Kévin Augustin bejubelt mit Thiago Silva dessen Tor gegen Ajaccio©Getty Images
Oben