Astana schaltet Maribor aus

Maribors Hoffnungen auf eine Rückkehr in die Gruppenphase wurden von Astana zerschlagen, aber Dinamo Zagreb und Steaua zogen wie BATE und Celtic doch noch in die dritte Qualifikationsrunde ein.

Astanas Baurzhan Dzholchiyev freut sich mit Branko Ilič über den ersten Treffer
Astanas Baurzhan Dzholchiyev freut sich mit Branko Ilič über den ersten Treffer ©Dinara Baikadamova

Maribor scheidet wie zuvor bereits auch der andere Teilnehmer an der Gruppenphase 2014/15, Ludogorets, nach einer Pleite bei Astana aus
Dinamo Zagreb verhindert Überraschung bei Fola Esch, auch Steaua kommt nur mit Mühe weiter
BATE Borisov, Celtic und Lech Poznań ziehen wie Qarabağ in die nächste Runde ein
TNS erreicht bei Videoton in Ungarn die Verlängerung, ehe die Waliser doch ausscheiden
Damit stehen die Partien für die dritte Qualifikationsrunde fest; die Duelle werden in den nächsten beiden Wochen ausgetragen

Astana - Maribor 3:1 (Gesamt: 3:2)
• Nach 12 Minuten brachte Baurzhan Dzholchiev die Gastgeber in Front, ehe Aleksander Rajčević nach 39 Minuten der Ausgleich gelang. Doch noch vor der Pause landete ein abgefälschter Distanzschuss von Roger Cañas zur neuerlichen Führung der Kasachen im Netz.
• Nach 58 Minuten sorgte Patrick Tvumasi aus der Distanz für die Entscheidung, selbst ein Platzverweis für Cañas in der 67. Minute konnten den Hauherren nichts mehr anhaben.

Grégory Tadé feiert sein Tor für Steaua
Grégory Tadé feiert sein Tor für Steaua©Cosmin Iftode

Steaua Bucureşti - Trenčín 2:3 (Gesamt: 4:3)
• Nach 21 Minuten hatten die Gäste aus der Slowakei durch die Treffer von Wesley und Matúš Bero die 0:2-Hinspielpleite wettgemacht.
• Muniru Sulley erzielte nach 57 Minuten den Anschlusstreffer, ehe Grégory Tadé kurz darauf per Elfmeter der Ausgleich gelang, doch nach Wesleys zweitem Treffer sechs Minuten vor dem Ende wurde es noch mal spannend.

Fola Esch - Dinamo Zagreb 0:3 (Gesamt: 1:4)
• Nach dem Remis vor einer Woche in Kroatien legte Dinamo einen Gang zu und trifft jetzt in der nächsten Runde auf Molde.
• Marko Pjaca, der vor der Pause zweimal erfolgreich war, und der eingewechselte Marko Rog trafen für den Favoriten in Luxemburg.

BATE setzte sich gegen Dundalk durch
BATE setzte sich gegen Dundalk durch©Getty Images

Dundalk - BATE Borisov 0:0 (Gesamt: 1:2)
• BATE kann nach diesem torlosen Remis in der Republik Irland weiterhin zum fünften Mal die Gruppenphase erreichen.
• Die beste Chance hatten die Gäste, als Keeper Gary Rogers einen Schuss von Igor Stasevich an die Latte lenkte.

Videoton - The New Saints 1:1 n.V. (Gesamt: 2:1)
• Videoton brauchte gegen die Waliser die Verlängerung, um weiterzukommen.
• 12 Minuten vor dem Ende gelang dem eingewechselten Matthew Williams der Führungstreffer für die Gäste.
• In der 107. Minute konnte Videoton dann durchatmen, als Ádám Gyurcsó nach Vorarbeit von Filipe Oliveira zum Ausgleich einschoss.

Stjarnan - Celtic 1:4 (Gesamt: 1:6)
• Stjarnan ging nach sieben Minuten durch Ólafur Karl Finsen in Front, ehe Nir Biton nach einer guten halben Stunde einen Eckball von Stefan Johansen zum Ausgleich einköpfte.
• Kurz nach der Pause brachte Charlie Mulgrew die Schotten in Front, ehe in den Schlussminuten der eingewechselte Leigh Griffiths und Johansen alles klarmachten.

Qarabağ gewann in Montenegro
Qarabağ gewann in Montenegro©Vijesti

Rudar Pljevlja - Qarabağ 0:1 (Gesamt: 0:1)
• Celtic bekommt es jetzt mit Qarabağ zu tun, da sich der Klub aus Aserbaidschan in Montenegro durchsetzen konnte.
• Der brasilianische Stürmer Reynaldo markierte in der 57. Minute nach einer Flanke von Ansi Agolli den Siegtreffer.

Lech Poznań - FK Sarajevo 1:0 (Gesamt: 3:0)
• Lech geriet nie in Gefahr und trifft jetzt auf Basel.
• Der schottische Verteidiger Barry Douglas erzielte den einzigen Treffer bereits nach sechs Minuten per Freistoß.

Reporter: Yegor Sozinov, Giovanni de Paola, Andy Clark, Ari Erlingsson, Danilo Mitrović & Kacper Zieliński

Milsami gelang gegen Ludogorets die große Überraschung
Milsami gelang gegen Ludogorets die große Überraschung©Boris Kharchenko

Tuesday's results
Milsami Orhei - Ludogorets Razgrad 2:1 (
Gesamt: 3:1)

Crusaders - Skënderbeu 3:2 (Gesamt: 4:6)
Dila Gori - Partizan 0:2 (Gesamt: 0:3)
Žalgiris Vilnius - Malmö FF 0:1 (Gesamt: 0:1)
Lincoln - Midtjylland 0:2 (Gesamt: 0:3)
Vardar - APOEL 1:1 (Gesamt: 1:1, APOEL kommt dank der Auswärtstorregel weiter)
Maccabi Tel-Aviv - Hibernians 5:1 (Gesamt: 6:3)
Pyunik - Molde 1:0 (Gesamt: 1:5)
HJK Helsinki - Ventspils 1:0 (Gesamt: 4:1)

Auslosung der dritten Qualifikationsrunde
(Duelle am 28./29. Juli & 4./5. August)

Meisterweg
KKS Lech Poznań (POL) - FC Basel 1893 (SUI)
FC Milsami Orhei (MDA) - KF Skënderbeu (ALB)
HJK Helsinki (FIN) - FC Astana (KAZ)
Celtic FC (SCO) - Qarabağ FK (AZE)
FC Steaua Bucureşti (ROU) - FK Partizan (SRB)
FC Midtjylland (DEN) - APOEL FC (CYP)
Maccabi Tel-Aviv FC (ISR) - FC Viktoria Plzeň (CZE)
GNK Dinamo Zagreb (CRO) - Molde FK (NOR)
Videoton FC (HUN) - FC BATE Borisov (BLR)
FC Salzburg (AUT) - Malmö FF (SWE)

Ligaweg
Panathinaikos FC (GRE) - Club Brugge KV (BEL)
BSC Young Boys (SUI) - AS Monaco FC (FRA)
PFC CSKA Moskva (RUS) - AC Sparta Praha (CZE)
SK Rapid Wien (AUT) - AFC Ajax (NED)
Fenerbahçe SK (TUR) - FC Shakhtar Donetsk (UKR)

• Schon für die Play-offs qualifiziert: Manchester United FC (ENG), Valencia CF (ESP), Bayer 04 Leverkusen (GER), Sporting Clube de Portugal (POR), SS Lazio (ITA)

Oben