Reaktionen nach der Auslosung

Nach der Auslosung der ersten und der zweiten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League fasst UEFA.com die besten Reaktionen der beteiligten Mannschaften zusammen.

Die Auslosung der zweiten Qualifikationsrunde
Die Auslosung der zweiten Qualifikationsrunde ©Getty Images for UEFA

Auslosung der ersten und der zweiten Qualifikationsrunde in der UEFA Champions League

Midtjyllands Glen Riddersholm
Midtjyllands Glen Riddersholm©Getty Images

Glen Riddersholm, FC Midtjyllands Trainer
Wir müssen ehrlich sein; das ist ein äußerst glückliches Los [gegen den Gewinner des Duells Lincoln FC - FC Santa Coloma]. Das sind zwei Teams, die wir schlagen sollten.

Jurģis Pučinsks, Trainer von FK Ventspils
HJK [Helsinki] ist seit vielen Jahren Finnlands stärkstes Team, sie verkörpern zweifellos große Klasse. Ventspils spielte gegen HJK im UEFA-Pokal 2001. Mein Assistent Maris Smirnovs und unser Sportdirektor Andrejs Butriks waren damals dabei. Ventspils hat nur eine Option, und das ist eine ernsthafte Vorbereitung auf beide Spiele.

Liam Walker, Mittelfeldspieler von Lincoln FC
Wir müssen mit der Auslosung zufrieden sein. Wir bestreiten das Hinspiel gegen Santa Coloma zu Hause. Jetzt können wir beginnen, im Training zu arbeiten, und ihre Stärken sowie Schwächen unter die Lupe nehmen, damit wir wissen, was wir von ihnen zu erwarten haben. Es wird zweifellos eine harte Aufgabe, aber wir werden alles geben und hoffentlich weiterkommen.

Dženan Uščuplić, FK Sarajevos Trainer
Wir haben einen sehr starken Gegner erwischt [KKS Lech Poznań], vielleicht den stärksten überhaupt. Aber wir haben die Stärke und die Qualität, die nächste Runde zu erreichen. Die Rolle des Favoriten überlassen wir dem polnischen Team.

Hibernians spielt gegen Maccabi Tel-Aviv
Hibernians spielt gegen Maccabi Tel-Aviv©Domenic Aquilina

Branko Nisevic, Trainer von Hibernians FC
Das ist überhaupt kein einfacher Gegner! Maccabi Tel-Aviv spielt schon seit einigen Jahren in der UEFA Champions League und ist sehr erfahren in diesem Wettbewerb. Sie sind zudem der Klub mit den meisten Meisterschaften in Israel, deshalb wartet auf uns ein sehr schwieriger Gegner. Sie sind der klare Favorit, aber wir haben die Fähigkeiten, unseren Gegner in diesen beiden Partien vor eine sehr große Herausforderung zu stellen.

Aleksandr Yermakovich, Trainer des FC BATE Borisov
Dundalk ist für uns eine unbekannte Größe. Ich kann ihr Niveau wirklich nicht einschätzen, weil es nicht so einfach ist, die irische Liga in Belarus zu verfolgen. BATE spielte 2003 schon einmal gegen einen Klub aus Irland, gegen die Bohemians, aber ich war damals nicht dabei. Die Fans sollen die Iren damals sehr lautstark und mit großer Leidenschaft unterstützt haben und wir hatten wohl einige Probleme.

Zoran Mamić, Trainer von GNK Dinamo Zagreb
CS Fola Esch ist in Luxemburg Meister geworden, sie wissen also, wie man Spiele gewinnt. Aber es ist ja klar, dass wir das bessere Team und der klare Favorit sind. Ich glaube aber nicht, dass sie von vorneherein die Flinte ins Korn schmeißen werden. Wir müssen schon zweimal sehr gut spielen und beweisen, dass wir besser sind, nicht nur auf dem Papier, sondern auch auf dem Rasen.

Helmuth Duckadem, Präsident von Steaua
Ich hätte zunächst gerne gegen eine schwächere Mannschaft gespielt, damit sich die neuen Spieler besser integrieren können. Aber wer in die Gruppenphase will, muss gegen jeden Gegner gewinnen. Wir können es auf jeden Fall auch mit dem aktuellen Kader schaffen und sind optimistisch.

Domingos Paciência, Trainer von APOEL FC
Im Fußball gib es keine leichten Spiele. Wir müssen jetzt so viel wie möglich über unseren Gegner [FK Vardar] erfahren. Sie sind, wie wir, noch in der Vorbereitung, deshalb werden wir ein Auge auf sie haben. Wir sind APOEL, das heißt, dass wir eine große Geschichte haben und die Pflicht, bestimmte Ziele zu erreichen und das ist zunächst mal ein Platz in der nächsten Runde.

Eydun Klakstein, Trainer von B36 Tórshavn
Wir sind sehr erleichtert, dass wir keine so lange Reise vor uns haben. Unser Traumlos wäre Santa Coloma aus Andorra gewesen. Von den vier möglichen Gegnern sind die New Saints sicher die stärksten. Die New Saints sind vermutlich etwas stärker als die Klubs von den Färöer-Inseln, aber nicht so stark, dass wir sie nicht schlagen können. Unser Ziel ist die zweite Runde, auch wenn es ein sehr hochgestecktes ist.

Roland Juhász, Abwehrspieler von Videoton FC
In der Champions League gibt es keine einfachen Spiele, auch auf diesem Niveau werden die Mannschaften immer stärker. Wir haben jetzt nicht viel Zeit, eine neue Mannschaft für die kommende Saison aufzubauen, mit den neuen Spielern und dem neuen Trainer, aber wir werden alles tun, um die nächste Runde zu erreichen.

Oben