Als Xavi sein Idol Scholes traf

Xavi Hernández bezeichnete Manchester Uniteds Paul Scholes als "den besten zentralen Mittelfeldspieler, den ich gesehen habe"; Champions Matchday zeigt auf, wie sich die Wege der beiden gekreuzt haben.

Xavi Hernández und Paul Scholes beim Endspiel der UEFA Champions League 2011
Xavi Hernández und Paul Scholes beim Endspiel der UEFA Champions League 2011 ©Getty Images

"Paul Scholes! Ein Vorbild", erklärte Xavi Hernández 2011 gegenüber der Zeitung "The Guardian". "Für mich ist er der beste zentrale Mittelfeldspieler, den ich in den letzten 15, 20 Jahren gesehen habe. Er ist spektakulär, er kann alles: Den tödlichen Pass spielen, Tore erzielen, er ist stark, er verliert nie den Ball, Weitblick."

Als FC Barcelonas Xavi am 16. September 1998 am ersten Spieltag sein Debüt in der UEFA Champions League feierte, hatte Scholes bereits getroffen und Manchester United FC führte im Old Trafford in der 67. Minute mit 3:2. Der damals 18-Jährige war bereits als Erbe von Josep Guardiola (es wird gemunkelt, dass Guardiola zu ihm sagte: "Du wirst mich in den Ruhestand schicken") gefeiert worden, als ihn Trainer Louis van Gaal aufs Feld schickte, um ein explosives Spiel zu kontrollieren. Drei Minuten später wurde Nicky Butt wegen Handspiels im Strafraum des Feldes verwiesen, und FC Barcelonas jetziger Trainer Luis Enrique erzielte vom Elfmeterpunkt den Ausgleich.

Paul Scholes 2009
Paul Scholes 2009©Getty Images

"Ich schaue nach Räumen", erklärte Xavi gegenüber Champions Matchday im April 2013. "Ich bin ständig am Schauen. Leute, die nicht gespielt haben, realisieren nicht immer, wie hart das ist. Räume, Räume, Räume... ich denke: Der Verteidiger ist hier, spiel' den Ball dorthin. Ich sehe den freien Raum und passe." Im Gespräch mit Barças Webseite im März beschrieb er sich als "naiven Burschen" in seinen Zeiten als Nachwuchsprofi, aber bereits damals bewies er Weitblick. Gegen Brøndby IF am zweiten Spieltag im Camp Nou kam er nach der Pause ins Spiel – zugleich das letzte Mal, dass er in der damaligen Saison in einem Europapokal-Spiel zunächst auf der Bank saß. Sonny Anderson erzielte beim 2:0-Sieg beide Treffer, und Barças "neuer Guardiola" machte nachhaltig auf sich aufmerksam.

Im Anschluss folgten die beiden Spiele gegen den FC Bayern München. In Deutschland, als Xavi in der UEFA Champions League erstmals in der Startelf stand, erzielte Stefan Effenberg in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs den 1:0-Siegtreffer. Zwei Wochen später unterlag Barcelona im Camp Nou nach Führung mit 1:2 gegen die Bayern.

Am fünften Spieltag war Barça somit bereits unter Druck, drei Punkte gegen Sir Alex Fergusons Mannen waren Pflicht, um noch Chancen aufs Weiterkommen zu haben. Und in einer weiteren atemberaubenden Begegnung traf Xavi sein Idol bereits zum Anstoß. Anderson brachte die Hausherren bereits in der ersten Minute in Front, ehe Dwight Yorke und Andy Cole United 2:1 und 3:2 in Führung schossen. Rivaldos Fallrückzieher, sein zweiter Treffer an diesem Abend, sorgte für ein spannendes Finale, doch Barça musste sich erneut mit einem 3:3-Remis begnügen.

Nach einem weiteren 2:0-Sieg gegen Brøndby am sechsten Spieltag landete Barcelona hinter den späteren Finalisten United und Bayern auf dem dritten Platz und war somit ausgeschieden. Xavi absolvierte in der damaligen Saison 17 Partien für die Katalanen auf dem Weg zum Meistertitel und erreichte mit Barcelona 2000 das Halbfinale der UEFA Champions League. In der zweiten Gruppenphase erzielte er gegen Hertha BSC Berlin seinen ersten Europapokal-Treffer.

2009 und 2011 traf Xavi in den Endspielen der UEFA Champions League erneut auf Scholes, wobei er beide Male die Oberhand behielt. Jetzt befindet sich der geniale Mittelfeldspieler in seiner letzten Saison bei Barça und würde den Verein gerne mit dem vierten Triumph in der Königsklasse verlassen.

Champions Matchday ist das offizielle Magazin der UEFA Champions League, das es in gedruckter und in digitaler Form gibt. Sie können dem Magazin auch auf Twitter unter @ChampionsMag folgen.

Oben