Kewell, Cahill und Co.: Australier und Neuseeländer im Europapokal

Harry Kewell steht in unserer Rangliste der größten UEFA-Stars Australiens weiterhin ganz oben.

©Getty Images

Meiste Einsätze von Spielern aus Australien/Neuseeland im Pokal der europäischen Meistervereine/UEFA Champions League (einschließlich Qualifikation)

32: Harry Kewell (AUS, Leeds United, Liverpool, Galatasaray)
29: Scott Chipperfield (AUS, FC Basel)
29: Tom Rogic (AUS, Celtic)
27: Craig Moore (AUS, Rangers, Newcastle United)
25: Mark Viduka (AUS, Dinamo Zagreb, Leeds United)
20: Jason Culina (AUS, PSV Eindhoven)
20: Scott McDonald (AUS, Celtic)
18: Tony Vidmar (AUS, Rangers)
15: Brett Emerton (AUS, Feyenoord)
14: Leonidas Christodolou (AUS, Panathinaikos)

Toptorschützen aus Australien/Neuseeland im Pokal der euopäischen Meistervereine/UEFA Champions League (einschließlich Qualifikation)

8: Wynton Rufer (NZ, Werder Bremen)
5: Mark Viduka (AUS, Dinamo Zagreb, Leeds United)
4: Scott McDonald (AUS, Celtic)
3: Tom Rogic (AUS, Celtic)
2: Scott Chipperfield (AUS, Basel)
2: Leonidas Christodolou (AUS, Panathinaikos)
2: Eduvard Krnčević (AUS, RSC Anderlecht)
2: Chris James (NZ, Tampere United)
1: Paul Agostino (AUS, TSV 1860 München)
1: Frank Farina (AUS, Club Brugge)
1: Dylan McAllister (AUS, Breidablik)
1: Craig Moore (AUS, Rangers)
1: Mile Sterjovski (AUS, LOSC Lille, FC Basel)
1: Tony Vidmar (AUS, Rangers)

Meiste Einsätze von Spielern aus Australien/Neuseeland in UEFA-Vereinswettbewerben*

88: Harry Kewell (AUS, Leeds United, Liverpool, Galatasaray)
78: Scott Chipperfield (AUS, FC Basel)
56: Mark Viduka (AUS, Dinamo Zagreb, Celtic, Leeds United, Middlesbrough)
55: Mark Schwarzer (AUS, 1. FC Kaiserslautern, Middlesbrough, Fulham, Chelsea)
45: Craig Moore (AUS, Rangers, Newcastle United)
44: Wynton Rufer (NZ, FC Zürich, Grasshopper Club, Werder Bremen)
44: Josip Skoko (AUS, Hajduk Split, Genk, Gençlerbirliği)
42: Mile Sterjovski (AUS, LOSC Lille, FC Basel)
38: Brett Emerton (AUS, Feyenoord, Blackburn Rovers)
38: Tom Rogic (AUS, Celtic)

Toptorschützen aus Australien/Neuseeland in UEFA-Vereinswettbewerben*

23: Wynton Rufer (NZ, FC Zürich, Grasshopper Club, Werder Bremen)
21: Harry Kewell (AUS, Leeds United, Liverpool, Galatasaray)
18: Mark Viduka (AUS, Dinamo Zagreb, Celtic, Leeds United, Middlesbrough)
8: Scott Chipperfield (AUS, FC Basel)
7: Eduvard Krnčević (AUS, Dinamo Zagreb, Cercle Brugge, RSC Anderlecht, RC Liègois, R. Charleroi)
7: Josip Skoko (AUS, Hajduk Split, Genk, Gençlerbirliği)
5: Joel Griffiths (AUS, Neuchâtel Xamax)
5: Brett Holman (AUS, AZ Alkmaar)
5: Scott McDonald (AUS, Celtic)
4: Tim Cahill (AUS, Everton)
4: Mile Sterjovski (AUS, LOSC Lille, FC Basel)
4: Chris Wood (NZL – Birmingham, Burnley)

Erster Spieler aus Australien/Neuseeland, der im Finale oder beim Sieg im Pokal der europäischen Meisterverein/UEFA Champions League dabei war
Craig Johnston ** (Liverpool, 1984)

Erster Spieler aus Australien/Neuseeland, der im Finale oder beim Sieg im Pokal der Pokalsieger dabei war
Wynton Rufer (Werder Bremen, 1992)

Erster Nationalspieler aus Australien/Neuseeland, der im Finale oder beim Sieg im Pokal der europäischen Meistervereine/UEFA Champions League dabei war
Harry Kewell (Liverpool, 2005)

Ausschließlich Nationalspieler, die im Finale oder beim Sieg im UEFA-Pokal/UEFA Europa League dabei waren
Ned Zelic (Borussia Dortmund, 1993)
Mark Schwarzer (Middlesbrough, 2006)

Australische Torhüter, die in vier Finals von UEFA-Vereinswettbewerben auf der Bank saßen, aber nicht eingesetzt wurden
Frank Jurić (Bayer 04 Leverkusen - Real Madrid, 2002, UEFA Champions League)
Brad Jones (Middlesbrough - Sevilla, 2006, UEFA-Pokal)
Željko Kalac (AC Milan - Liverpool, 2007, UEFA Champions League)
Mitchell Langarak (Borussia Dortmund - Bayern München, 2013, UEFA Champions League)

* UEFA-Vereinswettbewerbe bedeuten in diesem Fall: Pokal der europäischen Meistervereine/UEFA Champions League, UEFA-Pokal/UEFA Europa League, Pokal der Pokalsieger, Europa/Südamerika-Pokal, UEFA-Super-Pokal und UEFA-Intertoto-Pokal

** Johnston wurde als Sohn australischer Eltern in Südafrika geboren und wuchs in Neuseeland aus, spielte aber für die englische U21-Nationalmannschaft, trat jedoch nie für die A-Nationalmannschaft an

Oben