Riedle geht in Botschafter-Rolle auf

Karl-Heinz Riedle, ehemaliger Stürmer von Borussia Dortmund, empfindet es als eine "große Ehre", in dieser Saison als Endspiel-Botschafter der UEFA Champions League zu fungieren.

Karl-Heinz Riedle wurde heute als Endspiel-Botschafter vorgestellt
Karl-Heinz Riedle wurde heute als Endspiel-Botschafter vorgestellt ©UEFA

Mit Borussia Dortmund konnte er 1996/97 die UEFA Champions League gewinnen und in diesem Jahr wird er die begehrte Trophäe ein ganzes Jahr lang hautnah begleiten: Karl-Heinz Riedle hat bei der Auslosung der Gruppenphase der UEFA Champions League sein Amt als Endspiel-Botschafter angetreten und wird bis zum Finale in Berlin nächsten Mai ein Dauergast der Königsklasse sein.

Der 48-Jährige erlebte seinen sportlichen Höhepunkt auf Vereinsebene in München, wo er mit dem BVB im Endspiel 1997 gegen Juventus gewann und einen Doppelpack zum 3:1-Erfolg beitrug. Riedle blieb vier Jahre beim BVB, nachdem er zuvor unter anderem bei SS Lazio und dem SV Werder Bremen gespielt hatte. Der Stürmer wechselte danach auf die Insel und war noch für Liverpool FC und Fulham FC aktiv.

"Es ist eine große Ehre, als Botschafter ernannt worden zu sein und damit Nachfolger von Luís Figo zu werden, der für das Finale in Lissabon zuständig war", so Riedle. "Ich bin sehr gespannt und freue mich auf das, was jetzt passiert. Die Champions League war für mich immer das größte Turnier überhaupt, schon als Spieler. Und jetzt bin ich Botschafter, das ist eine tolle Sache."

Berlin war noch nie Austragungsort eines Endspiels der UEFA Champions League oder des Pokals der europäischen Meistervereine, aber Riedle ist fest davon überzeugt, dass die Hauptstadt für den großen Höhepunkt der Königsklasse gerüstet sein wird. Der Ex-Stürmer hat dort selbst einige Endspiele im DFB-Pokal mitmachen dürfen und erinnert sich noch sehr gut an das Finale der FIFA-WM 2006 im Olympiastadion.

''Berlin wird einen sehr guten Job machen, weil die Stadt über so viel Erfahrung verfügt", so Riedle, der in 42 Länderspielen 16 Tore markierte und mit Deutschland 1990 Weltmeister wurde. "Berlin ist eine sehr gute Wahl."

Oben