Levadia stolz auf Remis gegen Sparta

FC Levadia Tallinn - AC Sparta Praha 1:1 (Gesamt: 1:8)
Ingemar Teever glich die Führung durch Lukáš Mareček zwar aus, aber Spartas Weiterkommen stand nach dem Hinspiel natürlich schon fest.

Ingemar Teever (links) erzielte Levadias Ausgleichstreffer
Ingemar Teever (links) erzielte Levadias Ausgleichstreffer ©Arno Saar

Der AC Sparta Praha, der vor einer Woche im Hinspiel ein 7:0 Schützenfest feiern durfte, kam durch ein 1:1 beim FC Levadia Tallinn wie erwartet weiter in die dritte Qualifikationsrunde der UEFA Champions League.

Ingemar Teever glich das Kopfballtor von Lukáš Mareček (38.) aus und besorgte den Esten so ein respektables Ergebnis, doch nachdem David Lafata im Hinspiel in Prag gleich fünf Mal getroffen hatte, ging es an diesem Tag ohnehin nur noch um die Ehre. Sparta spielt nun gegen Malmö FF oder FK Ventspils um einen Platz in den Play-offs. Das Hinspiel findet erneut in der tschechischen Hauptstadt statt.

Lafata war einer von acht Spielern, die vor einer Woche in der Startelf zu finden waren, in Tallinn aber nicht auf dem Platz standen, als die Partie angepfiffen wurde. Diese etwas geschwächte Sparta-Elf kam von Beginn an unter Druck und Marek Štěch musste gegen Vladislav Ivanov und Igor Subbotin bereits in den ersten fünf Minuten retten.

Sparta wirkte bei seinen Kontern allerdings gefährlich und ein Gegenstoß über Tiemoko Konate brachte gegen den Spielverlauf die Führung der Gäste. Mit seiner Flanke fand er perfekt Mareček, der aus kurzer Entfernung einnickte. Nach der Halbzeit war Sparta stärker und Martin Nešpor ließ während einer starken Gästephase die Latte erzittern.

Mitte der zweiten Halbzeit war Levadia allerdings am Zug und traf zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend zum 1:1. Teevers Abschluss nach einer Ecke von Artjom Artjunin rettete Marko Kristals Elf einen Punkt und ihren Stolz.

Oben