Lincoln fiebert Europapokal-Debüt entgegen

"Die Qualifikation zur Champions League war unser Heiliger Gral" - Aaron Payas von Lincoln FC betritt mit dem Meister aus Gibraltar im Duell gegen HB Tórshavn Neuland und kann es kaum erwarten.

Lincoln konnte 2013/14 das nationale Double holen
Lincoln konnte 2013/14 das nationale Double holen ©Ian Martinez | snaprimages.com

Lincoln FC ist Serienmeister in Gibraltar, doch kein Titel war so wertvoll wie der zwölfte vor einigen Wochen. Dank des Triumphes ist Lincoln der erste Klub Gibraltars, der an der UEFA Champions League teilnehmen wird.

"Nach elf Meisterschaften in Folge war es undenkbar, dass wir nicht unseren zwölften Titel holen und als erstes gibraltarisches Team in der Königsklasse spielen", sagte Trainer Mick McElwee. "Als ich 2003 hier das Traineramt übernommen habe, gab es für mich nur das Ziel, die Mannschaft weiterzuentwickeln. Diese Zielsetzung bleibt unverändert und ich denke, die aktuelle Mannschaft hat das Potenzial, den nächsten Sprung zu schaffen."

Die hochgesteckten Ambitionen kann Aaron Payas, der 2011 von Glacis United FC verpflichtet wurde, nur unterstreichen: "Das alte Klischee 'Du spielst wie Du trainierst' kommt bei Lincoln definitiv zum Tragen, was man ja auch an den Resultaten der letzten zwölf Jahre sehen kann."

Lincoln wurde 1976 gegründet und konnte neun Jahre später den ersten nationalen Titel gewinnen, ehe man Ende der 1980er und zu Beginn der 1990er sechsmal in Folge nicht zu schlagen war. Nach einer weiteren Meisterschaft 1999/2000 begann mit dem Titel 2002/03 eine bis heute andauernde Siegesserie.

"Es war mehr Erleichterung als Freude, als wir in dieser Saison den zwölften Titel geholt haben", erklärte Payas. "Man mag sich gar nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn wir diese Saison nicht ganz oben gestanden hätten. Die Qualifikation zur Champions League war unser Heiliger Gral."

Am Mittwoch steht Lincoln dann die vermeintlich größte Herausforderung der letzten Jahre ins Haus. Im Hinspiel der ersten Qualifikationsrunde geht es gegen HB Tórshavn und im Falle eines Weiterkommens würde man gar mit einem Duell gegen den FK Partizan belohnt. Zu weit in die Zukunft will Torwart Jordan Perez aber nicht blicken.

"Für Lincoln geht es jetzt nur darum, dass wir uns als erfolgreichster Verein Gibraltars etablieren wollen. Nach zwölf Meisterschaften in Folge haben wir mit der Teilnahme an der Champions League den Lohn für viele Jahre harte Arbeit bekommen. Jetzt spielen wir gegen einen Verein von den Färöer Inseln, das wird für uns alle enorm spannend."

Auf Lincoln wartet zweifellos ein echtes Highlight und McElwee ist sich sicher, dass seine Spieler mit dem Druck umgehen können. "Unsere Fans haben es verdient, diesen Moment in vollen Zügen zu genießen. Wir wollen alles aus uns herausholen und unsere Anhänger stolz machen."

Oben