BVB chancenlos in Madrid

Real Madrid CF - Borussia Dortmund 3:0 Gareth Bale, Isco und Cristiano Ronaldo erzielten die Treffer gegen den BVB, der nur im zweiten Durchgang mithalten konnte.

Borussia Dortmund braucht fast schon ein kleines Fußball-Wunder, wenn man noch ins Halbfinale der UEFA Champions League einziehen will. Im Viertelfinal-Hinspiel verlor die Truppe von Jürgen Klopp mit 0:3 bei Real Madrid CF. Gareth Bale, Isco und Cristiano Ronaldo erzielten die Treffer.

Das Spiel begann denkbar schlecht für den BVB. Bereits nach drei Minuten klingelte es das erste Mal im Kasten der Gäste: Karim Benzema bediente Daniel Carvajal, der im Strafraum noch mal querlegte für Bale, der Brite brach durch und spitzelte das Leder vor Keeper Roman Weidenfeller ins Tor. Während Real in der Folgezeit voller Selbstvertrauen agierte, stürzten die Gäste in der Defensive von einer Verlegenheit in die nächste.

Vor allem Ronaldo ließ immer wieder seine Gefährlichkeit aufblitzen und prüfte Weidenfeller in der 10. Minute mit einem satten Schuss aus knapp 30 Metern. Zwei Minuten später war der BVB-Keeper bei einem Freistoß des Portugiesen auf dem Posten und lenkte das Leder über die Latte. Nach etwa 20 Minuten ebbte die erste Welle der Königlichen ab, ehe in der 27. Minute der zweite Treffer folgte.

Der indisponierte Henrikh Mkhitaryan vertändelte den Ball vor dem eigenen Strafraum, Isco schaltete am schnellsten und traf aus 16 Metern mit einem Flachschuss in die linke Ecke. Vier Minuten später konnte sich Weidenfeller bei einem Freistoß von Bale auszeichnen, ehe der ängstliche BVB, der seinen gesperrten Torjäger Robert Lewandowski schmerzlich vermisste, in der 33. Minute mal zum Abschluss kam, doch Kevin Großkreutz scheiterte aus gut 20 Metern an Keeper Iker Casillas.

Auch nach der Pause legte Real den Vorwärtsgang ein und hatte in der 48. Minute den nächsten Hochkaräter: Luka Modrić schickte Bale auf die Reise, doch Weidenfeller entschärfte den Flachschuss des Walisers aus halbrechter Position mit dem Fuß. Eine Minute später erarbeitete sich der nun mutiger agierende BVB die bis dato beste Gelegenheit. Marco Reus bediente bei einem Konter Pierre-Emerick Aubameyang, der aus 16 Metern halbrechter Position links am Tor vorbeischoss.

Die Gäste waren jetzt drin im Spiel, was sich auch in der 55. Minute zeigen sollte. Ein Zuspiel von Reus für Aubameyang geriet etwas zu lang, der Gabuner legte zurück zu Mkhitaryan, der links vorbeischoss. Zwei Minuten später folgte jedoch die nächste kalte Dusche für den BVB. Łukasz Piszczeks Pass landete bei Modrić, der unwiderstehlich Richtung Strafraum zog und den sträflich freien Ronaldo bediente. Der Superstar der Königlichen tanzte Weidenfeller aus und schob zum 3:0 ein.

Jetzt war es ein Klassespiel, denn auch der BVB spielte weiter mutig nach vorne. In der 59. Minute wehrte Casillas eine Hereingabe von Reus nach vorne ab, wo Mkhitaryan aus sieben Metern ins leere Tor einschießen wollte, aber Pepe lenkte den Ball im Liegen über das Tor ab. Kurz darauf stand wieder Weidenfeller im Mittelpunkt, als er eine Granate von Benzema mit einer Glanztat über die Latte beförderte.

In der Schlussviertelstunde ließ es Real etwas lockerer angehen, der BVB rannte dagegen erfolglos an und erarbeitete sich keine Chance mehr. Auf der Gegenseite wurde es noch einmal gefährlich, als Bale in der 83. Minute nach einem Sprint über das halbe Feld nur knapp über das Gehäuse schoss. Während Dortmund im Rückspiel am kommenden Dienstag wieder auf Lewandowski bauen kann, wird Kapitän Sebastian Kehl aufgrund einer Sperre fehlen.

Oben