Ancelotti hofft auf Madrids Revanche

Nachdem er sich die Aufzeichnungen des Halbfinals des Vorjahres angeschaut hat, hofft Carlo Ancelotti, dass seine Mannschaft im Viertelfinale 2013/14 Revanche nehmen kann.

Madrids Trainer Carlo Ancelotti vor dem Spiel gegen Dortmund
Madrids Trainer Carlo Ancelotti vor dem Spiel gegen Dortmund ©Getty Images

Nachdem er sich die Aufzeichnungen des Halbfinals des Vorjahres angeschaut hat, als Real Madrid CF in der UEFA Champions League gegen Borussia Dortmund ausschied, hofft Carlo Ancelotti, dass seine Mannschaft im Viertelfinale 2013/14 Revanche nehmen kann, während Jürgen Klopp von seiner Mannschaft erwartet, "unser Spiel zu spielen".

Madrid
Carlo Ancelotti, Trainer
Wir haben es in diesem Wettbewerb bisher gut gemacht, wir sind eine von nur zwei ungeschlagenen Mannschaften. Wir sind zu 100 Prozent bereit für dieses Spiel. Im Stadion wird eine tolle Atmosphäre herrschen.

Dortmund muss ohne Lewandowski antreten, was ein großer Verlust für sie ist. Sie sind ein kompaktes Team und sehr stark im Umschaltspiel. Sie haben einige Verletzte, aber sie werden ihr System nicht ändern. Ich bewundere ihren Trainer sehr. Er hat dort einen fantastischen Job gemacht. Er stand letztes Jahr im Finale der Champions League, und das ist für jeden Trainer ein großer Erfolg

Ich habe die Halbfinalspiele gegen Dortmund aus der letzten Saison gesehen. Das waren komische Spiele. Meiner Meinung nach hatte Madrid das Hinspiel in der ersten Halbzeit unter Kontrolle. Die zweite Halbzeit war dann unglaublich. Aber solche Dinge können in der UEFA Champions League passieren. Wir müssen sehr intensiv spielen dieses Mal.

Wir werden versuchen, Angriffsfußball zu spielen und ein positives Resultat zu erzielen. Wie auch immer, wir werden auf die Konterangriffe von Dortmund aufpassen müssen

Letztes Pflichtspiel
Samstag:
Real Madrid - Rayo Vallecano de Madrid 5:0 (15. Ronaldo, 55. Carvajal, 68./70. Bale, 78. Morata)
López; Carvajal, Pepe, Ramos, Coentrão; Illarramendi (62. Isco), Alonso, Di María (70. Casemiro); Bale, Benzema (73. Morata), Ronaldo

• Nach zwei Liganiederlagen in Folge gegen den FC Barcelona und Sevilla FC fiel Madrid auf Rang drei zurück, schlug aber zurück und liegt weiter drei Punkte hinter Tabellenführer Club Atlético de Madrid.

Rund um das Team
Marcelo wird wohl beide Partien mit einer Oberschenkelverletzung verpassen, so dass Ancelotti umdenken muss. "Fábio Coentrão ist bereit zu spielen", sagte er. "Er ist frisch und hat nicht viele Spiele absolviert. Wir werden den Ausfall gut kompensieren."

Dortmund
Jürgen Klopp, Trainer
Ich bin kein Zauberer, aber wir mussten sehr flexibel sein über die Saison. Ich habe sehr gute Spieler und es ist meine Aufgabe sie besser zu machen; das haben wir bisher sehr gut hinbekommen. Unsere Spieler, die nicht jedes Spiel spielen, werden an diesem Spiel wachsen.

Real Madrid ist mittlerweile flexibler. Das Tempo ihres Spiels ist fantastisch. Barcelona, Madrid und Bayern sind die Besten der Welt. Wir müssen uns weiterentwickeln. Letztes Jahr waren wir für Real Madrid die Endstation und wir werden versuchen, das zu wiederholen.

Das zweite Spiel zu Hause zu haben, ist vielleicht ein kleiner Vorteil, aber ich fürchte Madrid wird versuchen hier alles klar zu machen. Ich habe viele Spiele von ihnen gesehen und sie haben in jedem Spiel mindestens eine Torchance gehabt. Sie haben eine unglaubliche Qualität, das können wir nicht ignorieren. Wenn wir unser Spiel durchbringen und nie aufgeben, haben wir eine Chance.

Das Stadion ist fantastisch und wir müssen "Cojones" beweisen. Madrid ist der Favorit, aber sie haben diese Saison auch ihre Probleme gehabt, sind aber dadurch, dass [Gareth] Bale und [Angel] Di María momentan in Topform sind, nochmal stärker geworden. Wir sind es gewohnt, nicht die Favoriten zu sein und müssen versuchen, ein unangenehmer Gegner zu sein. Trotzdem sollte niemand uns Platz geben, weil wir dann sehr gefährlich werden können.

Es wäre keine Katastrophe, wenn wir verlieren. Nicht viele Teams haben das erreicht, was wir in den letzten zehn Jahren erreicht haben. Wahrscheinlich werden wir nicht viel Ballbesitz haben, aber die Eins-gegen-Eins Situationen können entscheidend sein, des Weiteren ist es natürlich schade für uns, dass [Robert] Lewandowski nicht dabei sein kann. Wir sind noch nicht bereit ohne ihn zu spielen, aber wir werden unser Bestes geben. Mal abwarten, was passiert.

Letztes Pflichtspiel
Samstag: VfB Stuttgart – Dortmund 2:3 (9. Gentner, 19. Harnik; 30./68. (Elfmeter)/82. Reus)

Weidenfeller; Grosskreutz, Papastathopoulos, Hummels, Durm; Kehl, Kirch (60. Aubameyang); Hofmann (76. Jojić), Mkhitaryan (60. Sahin), Reus; Lewandowski

• Marco Reus erzielte seinen dritten Bundesliga-Hattrick. Es war das erste Mal seit November 2003, dass Dortmund nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch gewinnen konnte.

Rund um das Team
Lewandowski ist gesperrt und dazu fehlen mit Neven Subotić (Knie), Marcel Schmelzer (Leiste), Jannick Bandowski (Fuß), Sven Bender (Leiste), İlkay Gündoğan (Rücken) und Jakub Błaszczykowski (Knie) auch noch zahlreiche Spieler verletzt. Łukasz Piszczek litt vor dem Samstags-Spiel unter muskulären Problemen und blieb 90 Minuten lang auf der Bank.

Hintergrund
• Die beiden Mannschaften trafen 2012/13 vier Mal in der Königsklasse aufeinander. In der Gruppenphase siegte Dortmund zuhause 2:1 und spielte in Madrid 2:2. Im Halbfinale gewann der BVB im eigenen Stadion mit 4:1 und brachte den Gesamtsieg in Madrid über die Zeit, nachdem man in den letzten sieben Minuten durch Treffer von Karim Benzema und Sergio Ramos noch 0:2 in Rückstand ging.

Oben