Real-Gala gegen überforderte Schalker

FC Schalke 04 - Real Madrid CF 1:6
Doppelpacks von Benzema, Bale und Ronaldo sorgten für einen verdienten Achtelfinal-Sieg der Spanier.

Real Madrid CF steht nach einem überragenden Achtelfinal-Hinspiel beim FC Schalke 04 fast sicher als Viertelfinalist fest. Die Königlichen besiegten den Bundesliga-Vierten souverän mit 6:1 (2:0).

Schon in der ersten Halbzeit schaffte Madrid dabei die Vorentscheidung: Zunächst traf Karim Benzema (13.) nach einer Hacken-Vorlage von Cristiano Ronaldo, dann legte Gareth Bale (21.) nach Traum-Solo das 0:2 nach. Zwei mal Ronaldo (52./89.) sowie nochmals Benzema (57.) und Bale (69.) sorgten nach dem Seitenwechsel für ganz klare Verhältnisse auf dem Feld. Das 1:6 durch Klaas-Jan Huntelaar (90.) war wunderschön, aber nur noch eine Randnotiz.

Dabei schien es zunächst ein schöner Fußballabend für alle Schalker zu werden. Julian Draxler und Benedikt Höwedes standen nach ihren Oberschenkel-Verletzungen wieder in der Startelf. Und auch die ersten Minuten des Spiels bestimmten überraschend die Königsblauen. Ein Höwedes-Kopfball nach nur 55 Sekunden ging allerdings knapp links am Tor vorbei - und weckte damit die Königlichen, die danach immer wieder eiskalt zuschlugen.

Ein vom überragenden Bale eingeleiteter Angriff endete nach Hacken-Pass von Ronaldo auf dem Fuß von Benzema, der Ralf Fährmann im Schalker Tor keine Chance ließ und zur Führung traf. Auf der anderen Seite verpasste Draxler mit einem Schuss aus kurzer Distanz die schnelle Antwort für die zu diesem Zeitpunkt noch mutigen Schalker, deren Selbstvertrauen sieben Minuten später aber schlagartig "gelöscht" wurde. Bale tanzte gleich drei Schalker am Strafraum aus und setzte den Ball in die rechte Ecke.

Es war die Vorentscheidung in einem Spiel, das von nun an von den Gästen nach Belieben dominiert wurde. Allein Ronaldo hatte noch drei Mal weitere Treffer auf dem Fuß vor der Pause. Einmal scheiterte er am linken Pfosten, zweimal am starken Fährmann. Mit dem 0:2-Pausenstand war der Bundesliga-Vierte noch gut bedient.

Und auch nach der Pause fand Schalke nie mehr zurück in die Partie. Real ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen, die Schalker Führungsspieler Draxler und Kevin-Prince Boateng (beide wurden später ausgewechselt) konnten keinerlei Akzente setzen. Bei Real fand vor allem Ronaldo richtig Spaß am Spiel und sorgten für Orientierungsprobleme in der S04-Defensive.

Erst hämmerte er den Ball nach einem Tänzchen mit Joel Matip zum 0:3 in die rechte Ecke, danach legte er nach einem Doppelpass per Außenrist für Benzema auf, der ohne Mühe das 0:4 erzielte. Zwei weitere Tore von Bale und Ronaldo machten spätestens deutlich, dass an diesem Abend ein Schwergewicht gegen ein Mittelgewicht in den Ring gestiegen war. Auch ein Traumtor von Huntelaar unter die Latte konnte darüber nicht hinweg täuschen. Schon vor dem Rückspiel in Madrid am 18. März kann der spanische Tabellenführer damit für das Viertelfinale planen.

Oben