Míchel will nicht zu früh jubeln

Während Olympiacos-Trainer Míchel über einen "besonderen Sieg" staunte, war Uniteds Coach David Moyes nach dem 0:2 im Achtelfinalhinspiel fast sprachlos.

Olympiacos bejubelte einen 2:0-Hinspielsieg gegen United
Olympiacos bejubelte einen 2:0-Hinspielsieg gegen United ©AFP/Getty Images

Míchel, Trainer Olympiacos
Wir haben einen großen Verein wie United geschlagen, das ist schon ein besonderer Sieg für uns. Ich kann meine Freude darüber nicht verbergen und bin sehr stolz auf meine Spieler. Wir genießen diesen großartigen Moment. 

Aber wir müssen auch über das Rückspiel nachdenken. Es gibt ja noch das Spiel im Old Trafford. Wir werden dort sicher auf ein anderes United treffen und haben weiter großen Respekt vor dem Gegner. Wer denkt, dass ein 2:0 schon für das Weiterkommen reicht, der liegt falsch. Ein 2:0 reicht nicht, wenn man bei United im Old Trafford antreten muss. Wir müssen weiter hart arbeiten, um Geschichte zu schreiben.

Meine Mannschaft wird immer mehr zu einer Einheit. Wir haben uns schon seit langer Zeit und in Ruhe auf dieses Spiel vorbereitet. Und jetzt haben wir den perfekten Zeitpunkt erwischt, um zu zeigen, dass der griechische Fußball noch lebt. Außerdem haben wir bewiesen, dass es Olympiacos mit großen Mannschaften wie United aufnehmen kann. [Wayne] Rooney und [Robin] van Persie sind großartige Spieler und wir sind hoch erfreut, dass wir sie heute schlagen konnten. Aber es gibt noch ein Rückspiel.

David Moyes, Trainer Manchester United
So schlecht haben wir im Europapokal noch nie gespielt. Wir haben uns heute gar nichts verdient. Ich bin überrascht, so eine Leistung habe ich nicht kommen sehen. Ich übernehme die Verantwortung und wir müssen einfach besser spielen. Die Spieler sind sehr enttäuscht. Wir sind zuversichtlich angereist, konnten dies aber nicht zeigen. Wir haben es nicht zustande gebracht, hier ein Tor zu erzielen. Olympiacos hat aber eine gute Bilanz in Heimspielen, was uns vorher schon bewusst war.

Meine Mannschaft und ich haben heute keine gute Leistung gebracht. Wir werden dies korrigieren und haben in den nächsten Wochen die Möglichkeiten dazu. Die Spieler sind natürlich geknickt, sie wissen genau, was sie hier heute abgeliefert haben. Positiv ist nur, dass es noch ein zweites Spiel gibt. Das Old Trafford hat schon in der Vergangenheit einige große Abende erlebt und wir werden alles in die Waagschale werfen, um das 0:2 noch umzubiegen.

Oben