Fakten zum Wettbewerb

UEFA Champions League: Hätten Sie es gewusst?

Gesamtstatistik
• 2016/17 konnte Real Madrid als erste Mannschaft den Titel in der UEFA Champions League erfolgreich verteidigen, zuvor hatte der AC Milan als letzter Verein zweimal in Folge die Königsklasse gewonnen (1989, 1990). Milan (1994, 1995), Ajax (1995, 1996), Juventus (1996, 1997) und Manchester United (2008, 2009) schafften es allesamt als Titelverteidiger erneut ins Finale der UEFA Champions League, verloren dieses aber.

• 2017/18 feierte Real Madrid den dritten Triumph in Folge und wurde damit zum vierten Klub in der Geschichte, der mindestens dreimal hintereinander die Königsklasse gewann - und der erste, der dies zum zweiten Mal schaffte.

• Nur zwei Vereine haben es geschafft, ein Endspiel der UEFA Champions League im eigenen Land zu gewinnen. Borussia Dortmund (1997, Endspiel in München) und Juventus (1996, Endspiel in Rom); Manchester United verlor 2011 das Finale in London und zwölf Monate später waren die Bayern im Endspiel in ihrem eigenen Stadion, der Fußball Arena München, unterlegen.

Finale
• Spanien ist mit elf Titeln die erfolgreichste Nation und führt mit sechs Triumphen vor Italien. Dafür brauchten die Spanier 16 Endspiele - 1998, 2000, 2002, 2006, 2009, 2011, 2014, 2015, 2016, 2017 und 2018. Italien war 13 Mal im Endspiel dabei und ging 1994, 1996, 2003, 2007 und 2010 als Sieger hervor. Teams aus England waren 1999, 2005, 2008 und 2012 nicht zu bezwingen, in den Endspielen 2006, 2007, 2008, 2009, 2011 und 2018 mussten sie jedoch eine Niederlage hinnehmen. Deutschland stellte 1997, 2001 und 2013 den Sieger und 1999, 2002, 2010, 2012 sowie 2013 einen Endspiel-Teilnehmer.

• Real Madrid stand 2018 zum siebten Mal im Endspiel, ein neuer Rekord in der UEFA Champions League. Auf sechs Endspielteilnahmen kommen der AC Milan sowie Juventus. Madrid (1998, 2000, 2002, 2014, 2016, 2017, 2018) triumphierte sieben Mal, Barcelona (2006, 2009, 2011, 2015) vier Mal, Milan (1994, 2003, 2007) drei Mal.

• In den Endspielen im wichtigsten europäischen Vereinswettbewerb war Spanien (29 Mal) am häufigsten vertreten, gefolgt von Italien (28 Mal); dabei gab es für Spanien 18 Siege, bei Italien waren es zwölf Siege und 16 Niederlagen. England hat zwölf von 20 Teilnahmen gewonnen, Deutschland war 17 Mal vertreten (sieben Siege), Portugal neun Mal (vier Siege) und die Niederlande acht Mal (sechs Siege).

• Bisher gab es sechs Endspiele mit Vereinen aus demselben Land. Im Jahr 2000 setzte sich Real Madrid im Stade de France mit 3:0 gegen Valencia durch, drei Jahre später konnte der AC Milan im Old Trafford im Elfmeterschießen gegen Juventus gewinnen. Außerdem behielt Manchester United 2008 in Moskau gegen Chelsea die Oberhand, ebenfalls im Elfmeterschießen. 2013 setzte sich Bayern München in Wembley mit 2:1 gegen Borussia Dortmund durch, während Real Madrid ein Jahr später in Lissabon im ersten Europapokal-Endspiel zwischen zwei Vereinen aus derselben Stadt mit 4:1 nach Verlängerung gegen Club Atlético de Madrid triumphierte. Zwei Jahre später gewann Real erneut gegen den Nachbarn, diesmal im Elfmeterschießen in Mailand.

• In den bisherigen 26 Endspielen in der UEFA Champions League gab es 19 Sieger nach 90 oder 120 Minuten und sieben Endspiele, die im Elfmeterschießen entschieden werden mussten. Insgesamt wurden 74 Tore erzielt, am häufigsten gingen die Spiele 2:1 und 1:1 aus, was bisher jeweils fünf Mal der Fall war; drei Endspiele endeten 1:0.

• 17 Endspiele im wichtigsten europäischen Vereinswettbewerb mussten in die Verlängerung, darunter auch das Finale 2016, wobei die Partien 1958, 1968, 1970, 1992 und 2014 dort auch ihre Entscheidung fanden, während das Finale 1974 zwischen Bayern München und Atlético Madrid nach 120 Minuten immer noch 1:1 stand, ehe die Bayern im Wiederholungsspiel siegten. Die anderen elf Endspiele gingen ins Elfmeterschießen: 1984, 1986, 1988, 1991, 1996, 2001, 2003, 2005, 2008, 2012 und 2016, als Real Madrid nach einem 1:1 über 120 Minuten mit 5:3 gegen Atlético triumphierte.

• Milans 4:0-Triumph gegen den FC Barcelona 1994 ist der bisher höchste Finalsieg in der Königsklasse – die Rossoneri waren auch im Endspiel mit den meisten Toren beteiligt, als es 2005 in der Partie gegen Liverpool insgesamt sechs Treffer gab, Milan verlor dann aber im Elfmeterschießen. Im Pokal der europäischen Meistervereine ist das 7:3 von Real Madrid gegen Eintracht Frankfurt im Jahr 1960 das beeindruckendste Ergebnis, während Bayern (1974 gegen Club Atlético de Madrid) und Milan (1989 gegen den FC Steaua Bucureşti) ebenfalls 4:0-Siege feiern durften.

• Noch keinem Spieler ist im Finale der UEFA Champions League ein Dreierpack gelungen. Daniele Massaro (Milan 1994), Karl-Heinz Riedle (Borussia Dortmund 1997), Hernán Crespo (Milan 2005), Filippo Inzaghi (Milan 2007), Diego Milito (Inter 2010), Cristiano Ronaldo (Real Madrid 2017) und Gareth Bale (Real Madrid 2018) haben sich mit Doppelpacks in die Geschichtsbücher geschrieben. Allerdings gab es in Endspielen des Pokals der europäischen Meistervereine schon vier Treffer von einem Spieler: Ferenc Puskás gelang dies mit Madrid 1960 beim 7:3 gegen Frankfurt, dabei steuerte Alfredo di Stéfano zudem drei Tore bei. Puskás war auch 1962 dreifach erfolgreich und Pierino Prati (Milan 1969) brachte das Kunststück ebenfalls fertig.

•  2017 avancierte Cristiano Ronaldo zum ersten Spieler, der in drei Endspielen der UEFA Champions League erfolgreich war, nachdem er zuvor 2008 für Manchester United und 2014 für Real Madrid getroffen hatte. Raúl González (Madrid 2000 und 2002), Samuel Eto'o (Barcelona 2006 und 2009), Lionel Messi (Barcelona 2009 und 2011), Sergio Ramos (Real Madrid 2014, 2016), Mario Mandžukić (Bayern München 2013, Juventus 2017) und Gareth Bale (Real Madrid 2014, 2018) konnten bisher in zwei verschiedenen UEFA-Champions-League-Endspielen treffen, womit sie einem exklusiven Klub von 20 Spielern angehören, die in mehr als einem Endspiel der Königsklasse ein Tor bejubeln durften. Di Stéfano und Puskás führen hier die Liste mit sieben Toren in fünf Endspielen für Madrid an.

• Paolo Maldini erzielte 2005 nach 51 Sekunden das schnellste Tor in der Geschichte der UEFA-Champions-League-Endspiele.

• Jens Lehmann (2006), Didier Drogba (2008) und Juan Cuadrado (2017) sind die einzigen Spieler, die bisher in einem Finale des Feldes verwiesen wurden.

• Clarence Seedorf ist der einzige Spieler, der den Europapokal mit drei verschiedenen Klubs gewinnen konnte (Ajax 1995, Real Madrid 1998 und Milan 2003 sowie 2007). Liverpools Bob Paisley (1977, 1978, 1981) war der erste Trainer, der drei Mal den begehrtesten Vereinspokal im europäischen Fußball gewinnen konnte, ehe Carlo Ancelotti (Milan 2003, 2007, Real Madrid 2014) und Zinédine Zidane (2016, 2017, 2018) nachzogen.

• 2014 avancierte Ancelotti nach Ottmar Hitzfeld (Borussia Dortmund 1997, Bayern 2001), Ernst Happel (Feyenoord 1970, Hamburger SV 1983), José Mourinho (FC Porto 2004, FC Internazionale Milano 2010) und Jupp Heynckes (Real Madrid 1998, Bayern 2013) zum fünften Trainer, der den den Pokal mit zwei verschiedenen Vereinen gewann.

• Sieben Personen haben den Pokal als Spieler sowie als Trainer gewonnen: Miguel Muñoz (Real Madrid 1956, 1957 (Spieler); Real Madrid 1960, 1966 (Trainer); Giovanni Trapattoni (AC Milan 1963, 1969; Juventus 1985); Johan Cruyff (Ajax 1971, 1972, 1973; Barcelona 1992); Carlo Ancelotti (AC Milan 1989, 1990; AC Milan 2003, 2007, Real Madrid 2014); Frank Rijkaard (AC Milan 1989, 1990, Ajax 1995; Barcelona 2006); Josep Guardiola (Barcelona 1992; Barcelona 2009, 2011); Zinédine Zidane (Real Madrid 2002; Real Madrid 2016, 2017, 2018).

Torrekorde
• Lionel Messi erzielte als erster Spieler fünf Tore in einem Spiel, beim 7:1 des FC Barcelona gegen Bayer Leverkusen am 7. März 2012. Am 21. Oktober 2014 zog Luiz Adriano von Shakhtar Donetsk mit Messi gleich, als er beim 7:0-Erfolg bei BATE Borisov ebenfalls fünf Tore erzielen konnte. Elf weitere Spieler, darunter auch Messi, trafen je vier Mal in einem Spiel, zuletzt Cristiano Ronaldo für Real Madrid am sechsten Spieltag der Saison 2015/16.

• Cristiano Ronaldo stellte in der Saison 2015/16 mit elf Treffern einen neuen Rekord für die meisten Tore eines Spielers in der Gruppenphase der UEFA Champions League auf. Er verbesserte damit seine eigene Bestmarke von neun Toren aus der Spielzeit 2013/14, die Luiz Adriano 2014/15 und Ronaldo selbst 2017/18 egalisierten. 2016/17 brachte es Lionel Messi auf zehn Tore. Zlatan Ibrahimović (2013/14), Ruud van Nistelrooy (2004/05), Filippo Inzaghi, Hernán Crespo (beide 2002/03) und Robert Lewandowski (2018/19) erzielten acht Treffer.

• Messis Dreierpack gegen PSV Eindhoven am ersten Spieltag der Saison 2018/19 war sein achter in diesem Wettbewerb, Ronaldo zog in dieser Saison im Achtelfinal-Rückspiel gegen Atlético Madrid nach.

Älteste und jüngste Spieler

• Lazio-Torhüter Marco Ballotta avancierte in der Saison 2007/2008 zum ältesten Spieler, der an der UEFA Champions League teilnahm. Ballotta war beim Spiel bei Real Madrid am sechsten Spieltag 43 Jahre und 252 Tage alt. Alessandro Costacurta hält den Rekord als ältester Feldspieler; der Milan-Verteidiger war 40 Jahre und 211 Tage, als er 2006/07 gegen AEK Athen auflief.

• Francesco Totti ist mit 38 Jahren und 59 Tagen der älteste Spieler, der je in diesem Wettbewerb ein Tor erzielte, dies gelang ihm am 25. November 2014 beim 1:1 seines AS Roma bei CSKA Moskva. Ryan Giggs (37 Jahre, 290 Tage) war der vorherige Rekordhalter.

• Celestine Babayaro ist mit 16 Jahren und 87 Tagen der jüngste Akteur, der je eingesetzt wurde - am 23. November 1994 stand er gegen Steaua Bucureşti in der Startelf von Anderlecht. Dabei wurde er in der 37. Minute des Feldes verwiesen.

• Peter Ofori-Quaye ist der jüngste Torschütze in der UEFA Champions League. Im Alter von 17 Jahren und 195 Tagen traf er am 1. Oktober 1997 bei der 1:5-Niederlage von Olympiacos bei Rosenborg.

Oben