Bilanz nach der Gruppenphase: Manchester United FC

In der ersten Europapokalsaison seit der Spielzeit 1984/85 ohne Trainer Sir Alex Ferguson waren natürlich alle Augen auf Manchester United FC und den neuen Trainer David Moyes gerichtet.

Ryan Giggs, Wayne Rooney und Patrice Evra feiern den Sieg in Leverkusen
Ryan Giggs, Wayne Rooney und Patrice Evra feiern den Sieg in Leverkusen ©AFP/Getty Images

In der ersten Europapokalsaison seit 1984/85 ohne Trainer Sir Alex Ferguson waren natürlich alle Augen auf Manchester United FC gerichtet. Würden es dieselben Red Devils sein, die jahrzehntelang in Europa Angst und Schrecken verbreiteten, oder würde es das Team unter David Moyes einen kompletten Neuanfang hinlegen müssen?

Dies Frage kann noch nicht abschließend beantwortet werden, aber ein erstes Fazit zeigt: in der Premier League hat ManU riesige Probleme, in der UEFA Champions League lief es dafür erstaunlich gut.

Bisheriger Verlauf
In der Liga ist die Festung Old Trafford längst gestürmt und zwar von solchen Teams wie West Bromwich Albion FC, Everton FC und Newcastle United FC, doch in der Königsklasse gewann Manchester alle drei Heimspiele, auswärts gab es zwei Remis und den Kantersieg bei Bayer 04 Leverkusen.

Schon im Hinspiel hatte sich Bayer wehrlos ergeben und eine 2:4-Klatsche mit nach Hause gebracht, Wayne Rooney traf dabei zweimal. Es folgte ein 1:1 beim FC Shakhtar Donetsk und vier Punkte in den beiden Duellen mit Real Sociedad de Fútbol. Der Höhepunkt war freilich der 5:0-Triumph in Leverkusen. Zum Abschluss folgte ein reichlich glanzloses 1:0 gegen Shakhtar, das den Gruppensieg bedeutete.

Schlüsselmoment
Vor der Reise nach Leverkusen am 5. Spieltag hatten noch drei Teams die Chance auf die beiden Plätze im Achtelfinale. Ausgerechnet bei Bayer, das bisher mit seiner Heimstärke imponiert hatte, kamen die Gäste aus England zu ihrem leichtesten Sieg, freilich unterstützt durch einen haarsträubenden Auftritt der an diesem Tag desolaten Gastgeber.

Wieder war Rooney, der an vier Treffer beteiligt war, der Mann des Tages. "Das war wahrscheinlich unsere beste Saisonleistung", sagte Moyes nicht ganz zu Unrecht.

Wichtigster Spieler
Zwei Tore in fünf Spielen sind eigentlich keine sonderlich beeindruckende Bilanz für einen Topstürmer, aber Rooney zeigte ungewohnte spielerische Stärken. Der Nationalspieler bereitete nicht weniger als sechs Tore vor - mehr als jeder andere Spieler in der Gruppenphase.

Als der letztjährige Führungsspieler Robin van Persie verletzt ausfiel, sprang Rooney in die Bresche und übernahm Verantwortung. "Er könnte einmal als einer der Größten in die United-Geschichte eingehen", schwärmte anschließend Moyes.

Phil Jones celebrates on matchday six
Phil Jones celebrates on matchday six©Getty Images

Aufstrebender Star
Obwohl viele seine Zukunft in der Innenverteidigung sehen, stellte Moyes Phil Jones überwiegend im defensiven Mittelfeld auf und der 21-Jährige dankte es ihm mit kraftvollen und enorm dynamischen Vorstellungen.

Am 6. Spieltag gelang ihm auch der Siegtreffer gegen Shakhtar. Seine Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen, es dürfte spannend sein, seinen weiteren Werdegang aufmerksam zu verfolgen.

Statistik
Über 20 Jahre nach seinem Debüt in der Königsklasse kam Ryan Giggs am 2. Spieltag als Einwechselspieler zu seinem 145. Einsatz in der UEFA Champions League und überholte damit Raúl González als Spieler mit den meisten Einsätzen (inklusive Qualifikation). Im Sommer stieg er auch in den Trainerstab ein, im November feierte er seinen 40. Geburtstag und dennoch gehört er Woche für Woche zu den Leistungsträgern bei ManU. "Giggs hat gezeigt, dass er noch großartige Leistungen zeigen kann, was für ein fantastischer Spieler!", erklärte Sociedads Rubén Pardo nach dem Duell mit dem walisischen Mittelfeldspieler.

Zitat
"Ich freue mich sehr darauf. Ich wollte in der Champions League mitspielen. Ich habe schon bei Everton alles versucht, um es zu schaffen, jetzt habe ich einen anderen Weg gewählt und möchte mit Manchester United alles versuchen, um diesen Titel zu gewinnen.
David Moyes über sein Debüt in der UEFA Champions League.

Oben