Play-off-Teilnehmer greifen nach der Gruppenphase

Auf die zehn Gewinner der Play-off-Duelle der UEFA Champions League wartet ab Dienstag ein Platz in der Gruppenphase. UEFA.com wirft einen Blick auf die Duelle.

Auf die zehn Gewinner der Play-off-Duelle der UEFA Champions League wartet ab Dienstag ein Platz in der Gruppenphase. UEFA.com wirft einen Blick auf die Duelle.

Spiele am Dienstag
FK Austria Wien - GNK Dinamo Zagreb (2:0)
• Die Wiener haben seit über 50 Jahren keinen Zwei-Tore-Vorsprung mehr aus der Hand gegeben. Das bisher einzige Aus nach einem solchen Hinspielsieg widerfuhr den Österreichern in der Saison 1960/61. Im Viertelfinale des Pokals der Pokalsieger gewann man das Hinspiel gegen Wolverhampton Wanderers FC mit 2:0 und verlor das Rückspiel in England mit 0:5.

• Dinamo gelang das bislang größte Comeback im Messe-Pokal 1966/67, als man das Halbfinal-Hinspiel gegen Eintracht Frankfurt mit 0:3 verlor und das Rückspiel 4:0 für sich entscheiden konnte.

FC Basel 1893 - PFC Ludogorets Razgrad (4:2)
• Basel ist seit sieben Heimspielen in Europa ungeschlagen, zuletzt gelang gegen Maccabi Tel-Aviv FC in der dritten Qualifikationsrunde ein 1:0. Die Schweizer setzten sich in acht von neun Duellen durch, in denen man das Hinspiel mit zwei Toren Vorsprung gewann.  

• Vor dieser Saison hat der bulgarische Meister erst ein einziges Duell auf europäischer Ebene bestritten - letzte Saison unterlag man in der zweiten Qualifikationsrunde gegen Dinamo Zagreb durch einen Gegentreffer in der achten Minute der Nachspielzeit des Rückspiels.

Legia Warszawa - FC Steaua Bucureşti (1:1)
• Legia hofft nach dem Ausscheiden in der letzten Qualifikationsrunde in den Jahren 2002/03 gegen den FC Barcelona und 2006/07 gegen den FC Shakhtar Donetsk auf den Einzug in die Gruppenphase.

• Steaua hat sechs von zehn Duellen in UEFA-Wettbewerben verloren, bei denen das Hinspiel zu Hause unentschieden endete.

PAOK FC - FC Schalke 04 (1:1)
• Die beiden bisherigen Duelle von PAOK gegen deutsche Mannschaften wurden jeweils im Elfmeterschießen entschieden. Im UEFA-Pokal 1983/84 unterlag man dem FC Bayern München mit 8:9 im Elfmeterschießen, nachdem in Hin- und Rückspiel zuvor keine Tore gefallen waren.

• Schalke blieb in seinen vier Auswärtsspielen in der vergangenen Saison der UEFA Champions League ungeschlagen und konnte einen 2:1-Erfolg bei Olympiacos FC feiern. Die Tore erzielten Benedikt Höwedes und Klaas-Jan Huntelaar.

Arsenal FC - Fenerbahçe SK (3:0)
• Wenn Fenerbahçe SK noch in die Gruppenphase einziehen will, müssten sie als drittes Team überhaupt in den letzten 50 Jahren mit mindestens drei Toren Vorsprung in einem UEFA-Wettbewerb bei Arsenal gewinnen. Dabei hat das Team in den letzten acht Gastspielen in England insgesamt nur drei Tore erzielt.

• Arsenal hat in der abgelaufenen Saison zwar zweimal mit zwei Toren Unterschied vor heimischem Publikum verloren - 0:2 gegen den FC Schalke 04 und 1:3 gegen Bayern München - doch mit drei Toren Unterschied verlor Arsenal überhaupt erst zweimal auf europäischer Ebene. Gegen den FC Internazionale Milano unterlag man in der Gruppenphase der UEFA Champions League 2003/04 mit 0:3 und gegen den FC Spartak Moskva mit 2:5 in der ersten Runde des UEFA-Pokals 1982/83.

Spiele am Mittwoch
FC Zenit - FC Paços de Ferreira (4:1)
• Vor der Niederlage gegen den AC Milan in der Gruppenphase der UEFA Champions League in der letzten Saison war Zenit in 16 Heimspielen auf europäischer Ebene ungeschlagen. Die Russen haben drei ihrer letzten vier Heimspiele in Europa gewonnen und nur eines der letzten 22 Spiele verloren.

• Neuling Paços hat noch nie einen Treffer in einem Auswärtsspiel auf europäischer Ebene erzielt.

AC Milan - PSV Eindhoven (1:1)
• In diesem Duell stehen sich zwei ehemalige europäische Champions gegenüber - PSV setzte sich 1988 durch und Milan gewann bereits sieben Mal den wichtigsten Titel im europäischen Vereinsfußball.

• Milan verlor das letzte Heimspiel gegen einen Verein aus der Eredivisie mit 0:2 gegen AFC Ajax in der Gruppenphase 2010/11, das Weiterkommen der Italiener hatte aber bereits festgestanden. Im San Siro steht die Bilanz gegen niederländische Vereine bei sechs Siegen, einem Remis und drei Niederlagen.

NK Maribor - FC Viktoria Plzeň (1:3)
• Plzeň hat noch nie einen Zwei-Tore-Vorsprung in Europa aus der Hand gegeben und in dieser Saison bislang alle Qualifikationsspiele für sich entscheiden können.

• Maribor ging auf europäischer Ebene bereits zweimal mit einem Zwei-Tore-Defizit in ein Rückspiel und schied in beiden Fällen aus - gegen den FC Zimbru Chisinau in der zweiten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2000/01 (0:2 und 1:0) und in der ersten Runde des UEFA-Pokals 1995/96 gegen Olympiacos (0:2 und 1:3).

Celtic FC - FC Shakhter Karagandy (0:2)
• Celtic ging vor heimischer Kulisse bereits vier Mal mit einem 0:2-Rückstand in ein Rückspiel eines UEFA-Wettbewerbs und kam am Ende ganze drei Mal eine Runde weiter.

• Unabhängig vom Ergebnis wird Shakhter als erstes kasachisches Team überhaupt die Gruppenphase eines UEFA-Wettbewerbs erreichen. Weder in der UEFA Champions League noch in der UEFA Europa League war jemals ein Team aus Kasachstan vertreten.

Real Sociedad de Fútbol - Olympique Lyonnais (2:0)
• Lyon konnte noch nie ein Duell für sich entscheiden, nachdem man das Hinspiel zu Hause verloren hatte. Gegen Maribor verlor man in der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League 1999/2000 das Hinspiel zu Hause mit 0:1 und anschließend auswärts mit 0:2. Gegen Trabzonspor unterlag man in der zweiten Runde des UEFA-Pokals 1991/92 zu Hause mit 3:4 und anschließend auswärts mit 1:4.

• Real feierte seinen letzten Heimsieg auf europäischer Ebene im September 2003 gegen Olympiacos in der Gruppenphase der UEFA Champions League.

Oben