Play-off-Teilnehmer greifen nach Gruppenphase

Zehn Startplätze in der Gruppenphase der UEFA Champions League warten auf die Sieger der zehn Duelle der Play-off-Runde. UEFA.com hat einige interessante Fakten zu den Partien.

Park Ji-Sung (rechts) im Zweikampf mit Paolo Maldini im Halbfinalduell zwischen Milan und PSV 2005
Park Ji-Sung (rechts) im Zweikampf mit Paolo Maldini im Halbfinalduell zwischen Milan und PSV 2005 ©Getty Images

Spiele am Dienstag
FC Shakhter Karagandy - Celtic FC
• Zum ersten Mal überhaupt messen Mannschaften aus Kasachstan und Schottland in einem Pflichtspiel die Kräfte. Für Shakther ist es auch das erste Duell mit einer Mannschaft, die bereits einen europäischen Titel gewinnen konnte.

• Kasachstan ist bereits das 36. Land, in dem der schottische Meister im Rahmen eines UEFA-Wettbewerbs antritt. Die europäische Geschichte von Shakhter ist nicht ganz so umfangreich, der Verein trat im Jahr 2006 erstmals auf die europäische Fußballbühne, im UEFA Intertoto Cup.

Olympique Lyonnais - Real Sociedad de Fútbol
• Das Team aus San Sebastian war in Europa nicht mehr vertreten, seit man in der Saison 2003/04 im Achtelfinale der UEFA Champions League mit einem 0:2 im Gesamtergebnis gegen Lyon ausgeschieden war.

• In der UEFA Europa League 2012/13 besiegte Lyon den baskischen Rivalen von Real Sociedad, Athletic Club, in der Gruppenphase zu Hause mit 2:1 und auswärts mit 3:2.

FC Paços de Ferreira - FC Zenit St Petersburg
• Zenit hat noch nie ein Pflichtspiel in Portugal gewonnen und seine beiden letzten Vergleiche (Hin- und Rückspiel) mit Teams aus Portugal nicht erfolgreich bestreiten können. In der Play-off-Runde zur UEFA Europa League 2009/10 unterlag man CD Nacional mit 4:5 im Gesamtergebnis und im Achtelfinale der UEFA Champions League 2010/11 gegen SL Benfica mit 3:4.

• Paços feierte sein Debüt auf europäischer Ebene im UEFA-Pokal 2007/08 und unterlag dort in der ersten Runde mit 0:1 im Gesamtergebnis gegen AZ Alkmaar. Das bislang einzige Tor in Europa erzielte die Mannschaft in der Qualifikation für die UEFA Europa League 2009/10 gegen den FC Zimbru Chisinau.

PSV Eindhoven - AC Milan
• Milan setzte sich dank der Auswärtstorregel im Halbfinale 2004/05 gegen PSV durch. Carlo Ancelottis Mannschaft gewann das Hinspiel dank Treffer von Andriy Shevchenko (42.) und Jon Dahl Tomasson (90.). Park Ji-Sung (9.) – jetzt wieder bei PSV aktiv – und Phillip Cocu (65.) erzielten die Tore in der regulären Spielzeit des Rückspiels. Die Tore von Massimo Ambrosini und Cocu in der Verlängerung bedeuteten das Aus der Niederländer.

• Cocu, jetzt PSV-Trainer, spielte ebenfalls in der folgenden Saison mit PSV gegen Milan, als sich die Teams in der Gruppenphase gegenüberstanden. Damals endete das Spiel in Italien 0:0 und PSV setzte sich zu Hause mit 1:0 durch - den einzigen Treffer erzielte Jefferson Farfán (84.).

FC Viktoria Plzeň - NK Maribor
• Plzeň hat alle seine zehn bisherigen Qualifikationsspiele in der Saison 2011/12 und dieser Saison gewonnen. Dabei erzielte das Team insgesamt 34 Tore.

• Maribor spielt zum elften Mal in der Qualifikation zur UEFA Champions League und konnte sich bislang erst einmal für die Gruppenphase qualifizieren - in der Saison 1999/2000.

Mittwoch
GNK Dinamo Zagreb - FK Austria Wien
• Dinamo hat in der Qualifikation eine Bilanz von zuletzt acht Siegen in Serie vorzuweisen, in dieser Saison wurden CS Fola Esch und der FC Sheriff jeweils mit 1:0 besiegt.

• Die Österreicher trafen bislang erst einmal auf einen Gegner aus Kroatien. Im Pokal der Pokalsieger 1977/78 setzte sich die Austria nach einem 2:2 im Gesamtergebnis im Elfmeterschießen gegen HNK Hajduk Split durch.

PFC Ludogorets Razgrad - FC Basel 1893
• Der bulgarische Meister bestritt vor dieser Saison nur zwei Partien auf europäischer Ebene - letzte Saison unterlag man GNK Dinamo Zagreb in der zweiten Qualifikationsrunde durch einen Gegentreffer in der achten Minute der Nachspielzeit im Rückspiel.

• Basels bislang einziges Duell mit einem Gegner aus Bulgarien gab es in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2009/10 gegen PFC CSKA Sofia. Der FCB gewann beide Partien gegen die Bulgaren.

FC Steaua Bucureşti  - Legia Warszawa
• Steaua traf in der UEFA Champions League 2007/08 in der zweiten Qualifikationsrunde auf Zagłębie Lubin und gewann das Hinspiel in Polen mit 1:0. Im Rückspiel gewannen die Rumänen nach Rückstand noch mit 2:1.

• Die Polen schafften es bislang nur einmal in die Gruppenphase der UEFA Champions League - in der Saison 1995/96. Zweimal scheiterte die Mannschaft mit dem FC Barcelona (2002/03) und FC Shakhtar Donetsk (2006/07) an der letzten Hürde.

FC Schalke 04 - PAOK FC
• Der neue Trainer von PAOK heißt Huub Stevens und kennt den Gegner dieses Duells bestens. Mit Schalke gewann er den UEFA-Pokal 1997 und zweimal den DFB-Pokal (2001, 2002). Bis Dezember 2012 war er Trainer noch auf Schalke.

• Gegen ein griechisches Teams feierte Schalke den einzigen Heimsieg in der vergangenen UEFA-Champions-League-Saison. Dank eines Treffers von Christian Fuchs konnte man Olympiacos FC mit 1:0 besiegen.

Fenerbahçe SK - Arsenal FC
• Arsenal gewann das letzte Duell im Stadion Sükrü Saraçoglu in der UEFA Champions League 2008/09 mit 5:2 gegen Fenerbahçe, nachdem die Türken zuvor 15 Spiele in Serie zu Hause in Europa ungeschlagen geblieben waren.

• Fenerbahçes Emre Belözoğlu (Newcastle United FC 2005–08), Dirk Kuyt (Liverpool FC 2006–12), Raul Meireles (Liverpool FC 2010–11 und Chelsea FC 2011–12) und Joseph Yobo (Everton FC 2002–10) waren alle schon in England aktiv.

Oben