Ancelotti will, dass PSG "große Chance" nutzt

Paris Saint-Germain FC hat das Hinspiel gegen Valencia CF mit 2:1 für sich entschieden und könnte erstmals seit 18 Jahren wieder ins Viertelfinale der Königsklasse einziehen.

Carlo Ancelotti (rechts) sagte, dass PSG das Hinspiel vergessen solle
Carlo Ancelotti (rechts) sagte, dass PSG das Hinspiel vergessen solle ©AFP/Getty Images

Da sich Paris Saint-Germain FC in einer guten Ausgangslage befindet, erstmals seit 1995 das Viertelfinale der UEFA Champions League zu erreichen, hat Carlo Ancelotti seine Spieler aufgefordert, diese "großartige Chance" zu ergreifen – das Hinspiel gegen Valencia CF endete mit einem 2:1 für die Franzosen.

Gästetrainer Ernesto Valverde weiß, dass seine Mannschaft im Angriff Zähne zeigen muss um noch weiterzukommen, aber gleichzeitig sollte sie auch hinten aufpassen, um nicht noch mehr Treffer zu kassieren. "Wir müssen die richtige Balance finden", sagte er.

PSG
Carlo Ancelotti, Trainer
David Beckham hat zwei Spiele gemacht, seit er zu uns gekommen ist und gut gespielt. Er bereichert uns mit seinen Qualitäten und seinem Charakter und ist genauso wichtig wie jeder andere Spieler hier. Vielleicht spielt er morgen anstelle des gesperrten Marco Verratti, vielleicht aber auch nicht. Wir müssen das Hinspiel vergessen und 90 Minuten Vollgas geben. Wir müssen im ganzen Spiel gut angreifen und verteidigen.

Kevin Gameiro könnte [den gesperrten] Zlatan Ibrahimović ersetzen, das ist eine Option, doch Gameiro und Ezquiel Lavezzi sind unsere einzigen beiden Stürmer. Thiago [Silva] ist ein großartiger Spieler, daher sind alle froh, dass er zurück ist. Ich erwarte von ihm genau das, was ich von allen anderen Spielern auch erwarte: Dass sie als Mannschaft auftreten, so wie im Hinspiel. PSG ist dann am stärksten, wenn es als Mannschaft spielt.

Der Klub hat eine große Chance, genau wie die Fans und die Spieler – einige könnten erstmals ins Viertelfinale einziehen. Für mich ist das ebenfalls sehr wichtig. Wir müssen das Hinspiel vergessen und uns konzentrieren. Valencia hat einen sehr attraktiven Stil, den sie vermutlich nicht ändern werden, obwohl sie vielleicht ein bisschen defensiver auftreten und auf Konter setzen könnten.

Es ist schwierig, in allen Wettbewerben mitzuhalten. Barcelona ist das nicht gelungen – sie sind aus dem Pokal ausgeschieden, während Real Madrid in der Liga abgefallen ist. Wir kommen in eine entscheidende Saisonphase, aber ich habe Vertrauen in unsere Fähigkeiten.

Letztes Pflichtspiel
Samstag: Stade de Reims - PSG 1:0 (64. Krychowiak)
Sirigu; Van der Wiel, Alex, Sakho, Armand; Verratti (65. Beckham), Matuidi; Lucas (77. Gameiro), Pastore (67. Ménez); Ibrahimović, Lavezzi

• PSG musste eine überraschende Niederlage gegen Abstiegskandidat Reims hinnehmen, obwohl dieser über eine halbe Stunde lang zu zehnt spielte.

Rund ums Team
Zlatan Ibrahimović und Marco Verratti sind beide gesperrt. In der Abwehr fehlten Thiago Silva (seit 11. Januar) und Thiago Motta (27. Januar) mit Oberschenkelverletzungen, während Jérémy Menez mit einer Leistenverletzung ausfällt.

Valencia
Ernesto Valverde, Trainer
Unsere Taktik für das Spiel? Die selbe, wie im Hinspiel, aber dieses Mal hoffentlich ohne Gegentor. Im Ernst: PSG hat uns mit Kontern erwischt. Wir haben mehr Ballbesitz gehabt, aber sie waren die gefährlichere Mannschaft. Es liegt an uns, unsere Chancen zu nutzen.

Die Spieler wissen, dass wir ein paar Tore machen müssen. Wir müssen schnell angreifen und gleichzeitig auch gut verteidigen, denn sie haben starke Angreifer. Wir müssen die richtige Balance finden. Ich habe in der Abwehr ein paar Optionen, aber ich bin sehr zufrieden mit der Leistung von [Verteidiger] Jérémy Mathieu. Er hat viele Qualitäten und hat einige gute Leistungen abgeliefert. Wir müssen seinen Fitnesszustand genau beurteilen, denn er kommt gerade von einer Verletzung zurück.

Valencia hat im Hinspiel nicht besonders gut gespielt, obwohl wir das natürlich anders vorhatten, aber das liegt auch an PSG. Wir werden wirklich alles tun, um weiterzukommen. Es ist noch nichts entschieden, daher glauben wir an unsere Chancen. Natürlich ist PSG der Favorit, aber wir werden 100 Prozent geben, um im Wettbewerb zu bleiben.

Letztes Pflichtspiel
Samstag: Valencia - Levante UD 2:2 (27. Jonas, 45.+3 Soldado; 16. Iborra, 89. Barkero)

Guaita; Pereira, Víctor Ruiz, Mathieu, Guardado; Albelda (90. Viera), Parejo, Feghouli, Canales (71. Tino Costa), Jonas (78. Valdez); Soldado

• Der Fünfte Valencia führte nach Rückstand zwischenzeitlich 2:1, doch durch das späte Tor von José Barkero gab es am Ende nur einen Punkt. Valverdes Mannschaft hat nur drei der letzten zehn Pflichtspiele gewonnen.

Rund ums Team
Da Ricardo Costa (Oberschenkel) und Adil Rami (Oberschenkel) am Wochenende ausfielen, spielte Linksverteidiger Jérémy Mathieu neben Víctor Ruiz in der Innenverteidigung. Éver Banega und Aly Cissokho waren für das Valencia-Derby gesperrt.

Hintergrund
• Um im Wettbewerb zu bleiben, müssen die Spanier eine PSG-Serie von 22 Europapokal-Heimspielen ohne Niederlage brechen – die letzte gab es im November 2006 mit 2:4 gegen Hapoel Tel-Aviv FC.

Oben