Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Valencia fühlt "ein wenig Hoffnung"

Veröffentlicht: Mittwoch, 13. Februar 2013, 8.45MEZ
Valencia CF mag zwar zuhause mit 1:2 gegen Paris Saint-Germain FC verloren haben, doch das späte Tor von Adil Rami ließ die Hoffnung am Leben, so sah es auch Nelson Valdez.
von Graham Hunter
aus Valencia
Valencia fühlt "ein wenig Hoffnung"
Adil Rami feiert das späte Anschlusstor ©AFP/Getty Images
 
 
Veröffentlicht: Mittwoch, 13. Februar 2013, 8.45MEZ

Valencia fühlt "ein wenig Hoffnung"

Valencia CF mag zwar zuhause mit 1:2 gegen Paris Saint-Germain FC verloren haben, doch das späte Tor von Adil Rami ließ die Hoffnung am Leben, so sah es auch Nelson Valdez.

Es gibt da dieses alte Sprichwort, dass eine Mannschaft bestraft wird, wenn sie ihre Chancen nicht nutzt und das war nach dem 2:1 von Paris Saint-Germain FC im Achtelfinal-Hinspiel bei Valencia CF auch das Gesprächsthema.  

Der erste Torschütze Ezequiel Lavezzi und Zlatan Ibrahimović, der später Rot sah, versäumten klare Chancen auf das wohl vorentscheidende 3:0, während Lucas nur den Pfosten traf. Somit hat Valencia nach dem Treffer von Adil Rami plötzlich doch noch Chancen auf das Weiterkommen – das sahen auch die Spieler der Spanier so.

Adil Rami, Verteidiger Valencia
Natürlich bin ich glücklich, dass mir das späte Tor gelungen ist, aber das hier ist ein Mannschaftssport und wir haben heute verloren. Das Schlimmste ist für mich, dass wir zwei Tore kassiert haben, was es für uns sehr schwierig macht. Nun aber haben wir das Tor und Ibra hat auch noch Rot gesehen, vielleicht ändert das einiges.

PSG ist aber sehr stark zuhause. Sie haben eine unglaubliche Bilanz im Parc des Princes – auch ohne Ibra. Sie haben viele gute Spieler, die ich kenne und sehr respektiere. Wie Kevin Gameiro, oder eben andere. Vielleicht haben sie nicht ganz das Niveau des großen Zlatan, aber sie sind schnell, talentiert und gut vor dem Tor. Wir müssen aufmerksam sei und dürfen nicht ein Jota nachlassen, nur weil Zlatan fehlt.

Die Leistung von PSG heute Abend hat uns nicht überrascht. Sie symbolisierte den französischen Spielstil – sehr gut in der Defensive, hinten zumachen und die Führung verteidigen, wenn man zwei Tore erzielt hat. Ich bin enttäuscht, dass wir bei Kontern so schlecht standen, denn bei solchen Angriffen ist PSG sehr gut.

In der zweiten Halbzeit waren wir aus mehreren Gründen besser. Es war ein Champions-League-Spiel. Wir kamen nach der Pause raus und wussten, dass das die Königsklasse ist und wir absolut alles geben mussten, um noch einmal reinzukommen. Mit Valdez, der quicklebendig war, und Canales, der in Topform zur Mannschaft zurückgekehrt ist, haben wir gut gespielt. Es war ein wenig traurig, dass wir am Ende verloren haben, aber das Tor und die Rote Karte können uns vielleicht doch noch helfen.

Nelson Valdez, Stürmer Valencia
Es ist ein schwieriges Ergebnis, ehrlich gesagt sah es zwischenzeitlich noch schlimmer für uns aus. Aber das Tor am Ende hat uns nicht nur Stolz sondern auch ein wenig Hoffnung zurückgegeben, dass wir es doch noch schaffen können. Es ist nicht vorbei. Mein Job ist es, der Mannschaft egal wie zu helfen und es kamen heute eine Menge Flanken in den Strafraum. Der Coach sagte mir einfach, dass ich da rein sollte und ein Partner für Roberto [Soldado] sein sollte, was ich versucht habe.

Die Fans waren heute Abend unglaublich und haben wieder einmal gezeigt, dass sie auf Vereinsniveau zu den besten der Welt zählen. Nun liegt es an uns, ihnen eine Freude zu bereiten.

Letzte Aktualisierung: 13.02.13 11.59MEZ

Verwandte Information

Spielerprofile
Teamprofile
Verwandtes Spiel
  • SSI Err

http://de.uefa.com/uefachampionsleague/news/newsid=1918528.html#valencia+fuhlt+ein+wenig+hoffnung