Vallettas langer Weg nach Wembley

Während die Augen der (Fußball-) Welt noch auf die UEFA EURO 2012 gerichtet sind, steht der neue Valletta FC-Trainer Mark Miller vor seinem Debüt in der UEFA Champions League.

Vallettas Trainer Mark Miller und Gilbert Agius
Vallettas Trainer Mark Miller und Gilbert Agius ©Domenic Aquilina

Während die Augen der (Fußball-) Welt noch auf die UEFA EURO 2012 gerichtet sind, steht der neue Valletta FC-Trainer Mark Miller vor seinem Debüt in der UEFA Champions League, nur zwei Tage nach dem Showdown zwischen Italien und Spanien in Kyiw.

Ganze 44 Tage nach dem Finale der Königsklasse in München startet die Saison 2012/13 mit der ersten Qualifikationsrunde, in der der maltesische Meister Valletta auf seinen andorranischen Rivalen FC Lusitans trifft. Außerdem stehen sich F91 Dudelange aus Luxemburg und SP Tre Penne aus San Marino sowie Linfield FC und B36 Tórshavn gegenüber.

Der englische Trainer Miller erklärte gegenüber UEFA.com. "Meine erste Reise mit Valletta führt mich in die UEFA Champions League, wir wollen versuchen, so viele Runden wie möglich zu überstehen. Das ist der Traum unseres Präsidenten."

Letzte Saison schaffte Valletta gegen SP Tre Fiori den Sprung in die zweite Qualifikationsrunde, ehe man an Litauens Vertreter FK Ekranas scheiterte. Die Vorbereitungen auf diese Saison fanden im Fgura United-Komplex statt, einem professionellen Trainingszentrum, das Anfang des Jahres von UEFA-Präsident Michel Platini eingeweiht worden war.

"Es gibt keine leichten Spiele, und das wird keine Ausnahme sein, aber ich glaube, dass wir uns bestmöglich in so kurzer Zeit auf dieses Duell vorbereitet haben", sagte Miller.

Oben