Eduardo lobt Shakhtars Leistung

Eduardo sagte, dass der FC Shakhtar Donetsk sich als Klub "in die richtige Richtung bewegt", nachdem sein Siegtreffer gegen Arsenal FC die Chancen der Ukrainer in der Gruppe H deutlich verbesserte.

Eduardo erzielte den Siegtreffer
Eduardo erzielte den Siegtreffer ©Getty Images

Zwei Wochen, nachdem ihm bei der 1:5-Klatsche bei Arsenal FC nur der Ehrentreffer gelang, erzielte Stürmer Eduardo vom FC Shakhtar Donetsk im Rückspiel ein Tor mit weitaus größerer Bedeutung – denn dieses war gleichzeitig dafür verantwortlich, dass sein Ex-Klub die erste Niederlage in der laufenden Saison der UEFA Champions League hinnehmen musste.

Durch die 1:2-Niederlage in der Gruppe H liegen die Gunners, die sich bei einem eigenen Sieg bereits fürs Achtelfinale qualifiziert hätten, nun mit neun Punkten gleichauf mit Shakhtar, das erstmals in der Klubgeschichte in die K.o.-Runde einziehen könnte. "Am wichtigsten ist, dass wir gewonnen haben, es war ein besonderes Spiel für uns", sagte Eduardo. "Es war sehr schwierig, und Arsenal hat gut gespielt, aber wir haben gewonnen."

Eduardos Treffer in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit sollte am Ende das letzte Tor der Partie gewesen sein. Zuvor hatte Dmtryo Chygrynskiy per Kopf die frühe Führung von Theo Walcott (10.) ausgeglichen. Die Dinge mögen nach Walcotts Tor und der heftigen Niederlage in London anfangs übel für die Gastgeber ausgesehen haben, aber daher war Eduardo umso mehr "zufrieden mit dem Charakter, den wir gezeigt haben".

"Es ist sehr schwer, nach so einem Rückstand gegen eine Mannschaft wie Arsenal noch mal zurück ins Spiel zu kommen, da sie sehr stark beim Kontern sind", sagte er. "Wir haben viel riskiert und genau zum richtigen Zeitpunkt unsere beiden Tore erzielt."

Ein großer Teil des Erfolges von Shakhtar gebührt dem brasilianischen Offensivquartett, das Arsenals Verteidigung durch ihr Tempo, ihre Bewegung und ihre Tricks einige Probleme bereitete. Laut Eduardo habe der ukrainische Tabellenführer da gezeigt, dass man mit den Besten mithalten kann. "Wir haben eine großartige Mannschaft", sagte der 27-Jährige. "Unsere Spieler sind alle technisch sehr stark, wir haben viele Brasilianer wie Jadson, Willian und [Luiz] Adriano, die den Ball gerne im Spiel halten. Shakhtar ist ein Fußballklub, der sich definitiv in die richtige Richtung bewegt."

Arsenal warf später im Spiel noch einmal alles nach vorne, doch obwohl sie Druck ausübten, konnten sie Shakhtars Schlussman Andriy Pyatov kaum gefährden. Dessen Gegenüber, Łukasz Fabiański, trauerte einer "schwachen ersten Halbzeit" hinterher. "Wir haben in der ersten Halbzeit nicht so gut gespielt, wie wir uns das vorgenommen hatten. Ich denke, das ist der Grund, warum wir diese zwei Tore kassiert haben", so der polnische Nationalspieler. "In der zweiten Hälfte haben sie sich darauf konzentriert, ihre Führung zu verteidigen, und das haben sie gut gemacht."

Oben