Lineker geht Botschafter-Aufgabe an

Gary Lineker, der frühere Kapitän der englischen Nationalmannschaft, hatte bei der Auslosung zur Gruppenphase der UEFA Champions League seine erste Aufgabe als offizieller Botschafter des diesjährigen Endspiels

Einer der größten englischen Fußballer aller Zeiten stand am Donnerstag im Grimaldi Forum in Monaco einmal mehr im Blickpunkt: Gary Lineker war bei der Auslosung zur Gruppenphase der UEFA Champions League zugegen. Für Lineker, den früheren Kapitän der englischen Nationalmannschaft, war es die erste Aufgabe als offizieller Botschafter des diesjährigen Endspiels im Wembley-Stadion.

"Das macht mich sehr stolz", erklärte der Stürmer, der jetzt als Fernsehmoderator arbeitet, gegenüber UEFA.com. "Ich denke, die Champions League ist ein wundervoller Wettbewerb mit den besten Teams aus Europa, der beste Vereinswettbewerb der Welt. Und es ist großartig, dass das Endspiel in London, in Wembley, stattfindet, denn es ist schon sehr lange her, dass London Gastgeber war. Es ist schön, ein wesentlicher Bestandteil der Champions League und des Endspiels zu sein."

Der 49-Jährige kennt das alte Wembley-Stadion natürlich ganz genau, als er für die englische Nationalmannschaft, Everton FC sowie Tottenham Hotspur FC aktiv war und dort 1991 mit Tottenham den FA Cup gewinnen konnte. Lineker erzielte für die Nationalmannschaft in 80 Spielen 48 Tore, bei der FIFA-Weltmeisterschaft 1986 war er zudem mit sechs Treffern Torschützenkönig. 1989 gewann er darüber hinaus mit dem FC Barcelona den Pokal der Pokalsieger.

"Da hängt so viel Geschichte daran", sagte er über den Austragungsort. "Das ursprüngliche Stadion, das ja abgerissen wurde, war mit all den Endspielen im FA Cup, dem WM-Finale und den Europapokal-Endspielen so geschichtsträchtig. Und alle Spieler auf der ganzen Welt hatten danach gestrebt, dort spielen zu dürfen. Ich glaube nicht, dass sich das beim neuen Stadion geändert hat."

Im alten Wembley-Stadion fanden fünf Endspiele im Pokal der europäischen Meistervereine statt: 1963, 1968, 1971, 1978 und 1992. Nach der Eröffnung des Neubaus im Jahr 2007 wird dort jetzt das erste große Europapokal-Finale ausgetragen.

"Um wirklich ehrlich zu sein, muss man sagen, dass das alte Wembley in die Jahre gekommen war. Die Einrichtungen waren schrecklich. Es lag also mehr an der Atmosphäre, die die Leute in ihren Bann gezogen hatte, und nicht am Stadion selbst. Jetzt dagegen passt alles - das neue Wembley ist grandios."

Oben