Raúl verabschiedet sich von Real

Real Madrids Legende Raúl González hat sich auf einer Pressekonferenz sehr emotional von dem Klub verabschiedet, für den er 18 Jahre lang Tore erzielt hat. Wohin es ihn zieht, ließ er offen.

Real Madrid CF-Legende Raúl González hat sich sehr emotional von dem Klub verabschiedet, für den er 18 Jahre lang auf Torejagd gegangen ist. In einer eigens für diesen Zweck einberufenen Pressekonferenz erklärte er in Madrid: "Die Zeit ist gekommen."

Der 33-Jährige, dessen Name viele Jahre lang untrennbar verknüpft mit dem neunfachen Europapokalsieger war, verlässt Real Madrid nach 323 Toren in 741 Spielen - beides ein Klubrekord. "Ich hatte das Gefühl, dass dieses Kapitel nun beendet werden muss, nachdem ich so viele Jahre das Trikot des besten Klubs der Welt tragen durfte", sagte er.  "Es kommen viele junge Spieler nach und ich hatte das Gefühl, dass es meine letzte Chance sei, noch einmal im Ausland zu spielen. Ich bin noch hungrig auf weitere Spiele, auf weitere Erfolge."

Raúl kam 1992 vom Lokalrivalen Club Atlético de Madrid zu Real und feierte sein Ligadebüt am 29. Oktober 1994 gegen Real Zaragoza. "Ich kann mich noch erinnern, dass der Tag vor dem Spiel einer der glücklichsten Momente in meinem Leben war", erinnerte sich der ehemalige spanische Nationalspieler. "Ich kam nach Hause und habe meinen Eltern erzählt, dass ich in der Profimannschaft spielen werde. Mein Vater war so baff, dass er sein Mittagessen gar nicht beenden konnte."

Sechs Mal gewann Raúl mit den Madrilenen die Meisterschaft, drei Mal durfte er in der UEFA Champions League triumphieren - 1998, 2000 und 2002 - und ist mit 66 Toren in 130 Spielen zugleich auch Rekordtorschütze und Rekordspieler der Königsklasse. Zweimal traf er in Endspielen der UEFA Champions League – 2002 beim 2:1-Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen und 2000 beim 3:0 gegen Valencia CF – etwas, was sonst nur FC Internazionale Milanos Samuel Eto'o gelungen ist.

Raúl, der angeblich unmittelbar vor einem Wechsel zum FC Schalke 04 steht, hält mit 68 Treffern auch den Torrekord in UEFA-Klubwettbewerben, gleichauf mit Filippo Inzaghi vom AC Milan. Die ehemalige Nummer 7 von Real gewann in seiner grandiosen Karriere auch den UEFA-Superpokal und zweimal den Europa-/Südamerika-Pokal, zweimal in 18 Jahren war er spanischer Torschützenkönig.

Kurioserweise beendete Raúl seine Karriere in Madrid gegen denselben Gegner, gegen den er sie vor 16 Jahren begonnen hatte, gegen Zaragoza; gab es zu Beginn seiner Laufbahn eine Niederlage, glückte Real am 24. April 2010 ein 2:1-Erfolg in Saragossa. Während er über seinen künftigen Verein noch keine Angaben machen wollte, unterstrich er jedoch, dass er seine Zukunft eindeutig in England oder Deutschland sehe.

"Ich möchte gerne noch den Fußball in einer anderen Kultur kennenlernen, bevor ich wieder nach Hause zurückkehre", sagte er. "Ich bin heute sehr traurig, denn ich habe hier so viele Jahre verbracht. Ich habe für diesen Verein alles gegeben. Meine Kinder sind auch sehr traurig, da sie Madrid-Fans sind, aber jetzt beginnt ein neues Kapitel in meiner Karriere."

Oben