Überraschungen in Reichweite

Heute müssen noch so prominente Teams wie Debreceni VSC, HJK Helsinki und Rosenborg BK um ihren Einzug in die dritte Runde der Qualifikation zur Königsklasse bangen.

Chris Sharp & Matthew Williams von The New Saints
Chris Sharp & Matthew Williams von The New Saints ©Sportsfile

Die Auslosung der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League erbrachte am letzten Freitag einige packende Duelle, doch bevor es so weit ist, muss erst noch die zweite Runde komplettiert werden. Bangen um ihren Einzug in die dritte Runde müssen dabei noch so prominente Teams wie Debreceni VSC, HJK Helsinki und Rosenborg BK.

AC Omonia, The New Saints FC und PFC Litex Lovech haben sich schon am Dienstag souverän für die nächste Runde qualifiziert, der FC Salzburg, FC Sheriff und NK Dinamo Zagreb hatten da schon etwas mehr Mühe, stehen aber auch in der dritte Runde. Der israelische Meister Hapoel Tel-Aviv FC und sein belarussischer Gegner FC BATE Borisov gehen heute mit einem satten Vorsprung in ihre Partien gegen FK Željezničar und FH Hafnarfjördur.

Der ungarische Champion Debrecen, letzte Saison noch in der Gruppenphase der Königsklasse, träfe in der nächsten Runde auf den FC Basel 1893, doch nach dem 1:1 im Hinspiel gegen den FC Levadia Tallinn aus Estland müssen die Ungarn im Rückspiel noch einen Zahn zulegen. HJK liegt nach dem Hinspiel gegen FK Ekranas aus Litauen mit 0:1 hinten.

Auf den Sieger wartet dann entweder FK Partizan oder FC Pyunik, die Serben gewannen das Hinspiel mit 3:1. Rosenborg, zuletzt vor fünf Jahren in der UEFA Champions League, muss sich gegen Linfield FC durchsetzen, im Hinspiel in Nordirland gab es ein 0:0. Gegner in der nächsten Runde wäre dann die Stockholmer Mannschaft AIK oder AS La Jeunesse d'Esch aus Luxemburg, das in Schweden nur 0:1 verlor.

15 der 17 Hinspiele der zweiten Runde brachten einen Sieger hervor, doch sechs davon nur mit einem Tor Unterschied. Die wohl größte Überraschung war der Sieg von Birkirkara FC, das sich in Malta gegen MŠK Žilina aus der Slowakei durch ein Tor von Nikola Vukanac durchsetzen konnte und nur zu gerne in der dritten Runde gegen PFC Litex Lovech spielen würde.

KKS Lech Poznań gewann das Hinspiel gegen FC İnter Bakı mit 1:0, in der nächsten Runde ginge es gegen SK Liepājas Metalurgs oder den AC Sparta Praha, die Tschechen gewannen das Hinspiel in Lettland mit 3:0. Die dritte Runde wird dann am 27./28. Juli und 3./4. August ausgespielt.

Oben