Zanettis größte Stunde

Javier Zanetti freute sich über die vielleicht größte Stunde seiner glanzvollen Karriere. Nachdem der Kapitän mit Inter die UEFA Champions League gewann, sagte er: "Das ist der wichtigste und schönste Sieg."

Im Alter von 36 Jahren und nach 15 Jahren beim FC Internazionale Milano hat Javier Zanetti fast alles im Fußball gesehen, aber der Sieg in der UEFA Champions League war Neuland für den Inter-Kapitän, der dieses dann auch in vollen Zügen genießen wollte.

Zanetti mag zwar diese Saison seinen 500. Einsatz in der Serie A gefeiert haben und Inter erneut zum Scudetto – dem fünften in Folge – und der Coppa Italia geführt haben, aber der letzte Europapokalsieg der Nerazzurri ist lange her. Zanettis 700. Spiel für Inter endete mit dem Sieg in der Königsklasse durch ein 2:0 gegen den FC Bayern München. "Das ist der wichtigste und schönste Sieg", sagte er zu UEFA.com. "Wir alle verdienen ihn und ich bin stolz, Kapitän dieses großen Inter-Teams zu sein."

Es ist 45 Jahre her, dass Inter über Europa thronte – und 38 Jahre seit dem letzten Erscheinen im Endspiel – aber ihre Form in der K.o.-Phase dieser Saison, insbesondere die Siege gegen Chelsea FC und Titelverteidiger FC Barcelona, macht sie zu einem würdigen Titelträger. Zanetti selbst weist darauf hin, dass die Männer von José Mourinho in diesen Spielen an ihre Chance zu glauben begannen. "Da wussten wir, dass dieses Team viel erreichen und bis ins Endspiel kommen kann. Heute Abend haben wir verdientermaßen den Titel gegen einen starken Gegner geholt – und Bayern ist stark."

Bayern dominierte das Spielfeld und nach Ballbesitz, doch mit Diego Milito hatte Inter den entscheidenden Spieler auf seiner Seite – der Argentinier schoss zwei Mal aufs Tor und beide Male zappelte der Ball im Netz, was ein Lob seines Kapitäns einbrachte. "Milito verdient diesen Erfolg; er ist ein großartiger Stürmer, der erst vor einem Jahr hierher kam und sehr bescheiden war. Er hat jedem gezeigt, was wer wert ist", sagte Zanetti, der glaubt, dass dieser lang erwartete Triumph erst der Beginn für Inter sein könnte. "Wir werden uns voll motivieren. Wir haben noch eine Menge für die Zukunft vor und ich hoffe, dass wir unseren Siegeslauf fortsetzen können."

Oben