Inter will lange Durststrecke beenden

Vor 45 Jahren hat der FC Internazionale Milano zum letzten Mal den Pokal der europäischen Meistervereine gewonnen, deshalb sind die Italiener heiß darauf, den Titel endlich wieder zu holen.

Inter jubelt über den Halbfinal-Sieg gegen Barcelona
Inter jubelt über den Halbfinal-Sieg gegen Barcelona ©Getty Images

Mittlerweile liegt der letzte Triumph des FC Internazionale Milano im Pokal der europäischen Meistervereine schon 45 Jahre zurück, deshalb sind die Nerazzurri fest entschlossen, die lange Durststrecke zu beenden und das Finale der UEFA Champions League am Samstag gegen den FC Bayern München zu gewinnen.

In Italien war Inter in den letzten Jahren das Maß aller Dinge, doch auf europäischer Ebene gab es für die Fans wenig zu feiern. José Mourinho könnte der Mann sein, der das lange Warten beendet. "Für Inter wäre es etwas ganz anderes als für Bayern, Barcelona, Manchester United oder Real Madrid", meinte der Trainer gegenüber UEFA.com. "Es wäre einfach fantastisch, mit Inter die Champions League zu gewinnen."

Kapitän und Routinier Javier Zanetti, der gegen Bayern sein 700. Spiel für die Nerazzurri bestreiten wird, sieht es ähnlich. "Nach einer so langen Zeit träumt jeder von diesem Finale", sagte der 36-Jährige. "Wir haben auf dem Weg ins Endspiel starke Mannschaften geschlagen und haben es uns deshalb verdient."

Spielmacher Wesley Sneijder geht ebenfalls von einem Inter-Sieg aus. "Ich war noch nicht einmal geboren, als sie zum letzten Mal gewonnen haben", so der 25-jährige niederländische Nationalspieler. "Ein großer Klub wie Inter ist immer hungrig auf den Gewinn der Champions League, und das ist auch gut so. Ich weiß nicht, ob wir in diesem Jahr gewinnen werden, aber wir werden immer besser. Ich bin mir sicher, irgendwann werden wir den Titel holen. Aber jetzt sind wir schon so nahe dran und sollten die Chance nutzen."

Mittelfeldspieler Esteban Cambiasso befasst sich weniger mit der Vergangenheit, sondern mit der Gegenwart. "Sicherlich bedeutet das eine Menge für den Verein und die Fans, aber wir sollten nicht diesen Druck der Geschichte auf uns nehmen", erklärte der argentinische Nationalspieler. "Nach 38 Jahren wieder im Finale zu stehen, bedeutet eine Menge für die Fans, besonders für die jüngeren, die zum ersten Mal ein Finale mit Inter erleben. Es ist gut zu wissen, dass die Mannschaft alles geben wird, um den Titel zu holen."

Inter hat den Titel 1964 und 1965 unter Trainer Helenio Herrera gewonnen, 1972 wurde das Finale gegen den AFC Ajax verloren. Zwei ehemalige Sieger dieses Wettbewerbs glauben, dass es Inter in diesem Jahr schaffen könnte. Pierino Prati, der 1969 das Finale der Königsklasse im Bernabéu mit Milan gegen Ajax gewann, sagte: "Ich denke, sie sind im Moment die beste Mannschaft. Inter hat Spieler in der Offensive, die den Unterschied ausmachen können."

Sandro Mazzola, der bei Inters 3:1-Sieg gegen Real Madrid CF im Finale 1964 zwei Tore machte, glaubt ebenfalls an die Nerazzurri. "Diese 45 Jahre kommen mir gar nicht so lang vor, vielleicht weil ich es damals erlebt habe. Aber die Zahl 45, das ist vier plus fünf, und das ergibt neun. Die Zahl neun ist eine Glückszahl, zumindest für mich. Es könnte also ein gutes Jahr werden."

Weitere Inhalte

Oben