UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Champions League Vorschau Spieltag 1: Spiel für Spiel

Die wichtigsten Infos zu allen acht verbleibenden Spielen am ersten Spieltag der Gruppenphase der UEFA Champions League 2022/23.

Liverpool trifft auf Napoli
Liverpool trifft auf Napoli Liverpool FC via Getty Images

Die Gruppenphase der UEFA Champions League 2022/23 wird am Mittwoch fortgesetzt. Gleich zu Beginn haben wir ein paar Topspiele im Programm.

Mitmachen bei Champions League Predictor

Mittwoch, 7 September

Napoli - Liverpool (21:00 MEZ)

Nicht viele Teams konnten in den letzten vier Jahren etwas gegen Liverpool holen, aber die Reds fuhren zweimal ins Stadio Diego Armando Maradona und gingen zweimal leer aus. Mit dem Rekord-9:0-Sieg in der Premier League gegen Bournemouth hat man was fürs Selbstbewusstsein getan und vielleicht gibt es im dritten Versuch jetzt endlich das erste Liverpool-Tor in Neapel, aber Luciano Spallettis spannendes Team, allen voran mit Victor Osimhen –stellt eine große Gefahr dar.

Ajax - Rangers (18:45)

Alfred Schreuder hat als Nachfolger von Erik ten Hag einiges vor sich und nach Abgängen großer Namen könnte sich in Amsterdam einiges ändern. Aber es gibt auch ein paar Neue – zum Beispiel Calvin Bassey, der letzte Saison mit den Rangers das Finale der UEFA Europa League erreichte. Der Verteidiger kennt die Gefahr der Schotten besser als die meisten, die diese Saison schon ein Team aus der Eredivisie ausgeschaltet haben – PSV in den Play-offs. Der Niederländische Trainer Giovanni van Bronckhorst will mehr.

Barcelona - Plzeň (21:00)

"Wir treffen auf unseren Traumgegner", sagte Plzeňs Mitteldfeldspieler Jan Sýkora. Aber könnte die Barcelona-Offensive mit Robert Lewandowski ganz vorne nicht leicht ein Albtraum werden? Der Pole startete in Spanien blendend, was sein Trainer Xavi Hernández liebt und die Gegner zur Verzweiflung treibt. Im August ist Lewandowski 34 geworden, scheint aber nicht mal annähernd nachzulassen – 41 Tore in den letzten 34 Champions-League-Spielen sprechen für sich.

Lewandowski: Spektakuläre Bayern-Tore

Inter - Bayern (21:00)

Die Bayern haben zwar Lewandowski verloren, an ihrer Torgefahr hat sich allerdings nicht viel geändert – mit fünf, sechs und sieben Toren in Spielen diese Saison scheinen sie ihn nicht wirklich zu vermissen. Da man in der Gruppe auch noch auf Barcelona treffen wird, will Trainer Julian Nagelsmann unbedingt einen erfolgreichen Trip nach Italien. "Es ist eine sehr anspruchsvolle Gruppe mit vielen Herausforderungen. Wir müssen von Beginn an dabei sein", sagte er. Inter hat keines der letzten neun Heimspiele verloren und wird bereit sein.

Tottenham - Marseille (21:00)

In den letzten drei Jahren fühlte sich das Champions-League-Finale 2019 manchmal wie eine blasse Erinnerung an und das Ausscheiden in der Gruppenphase der UEFA Europa Conference League letztes Jahr war ganz besonders bitter. Aber unter Antonio Conte gibt es einen klaren Aufwärtstrend – er hat einen ausgeglichenen Kader mit mehr Tiefe zusammengestellt. Der beeindruckende Start in die Saison 2022/23 bestätigt das bislang, aber Marseille ist bislang noch ungeschlagen und wird ein wichtiger Test sein.*

Frankfurt - Sporting CP (18:45)

Frankfurt startete erneut nicht gerade ansprechend in die Liga aber wenn man die internationale Form, die sie letzte Saison zum Triumph in der UEFA Europa League führte, replizieren kann, wird das keine große Rolle spielen. Filip Kostić ist weg, Mario Götze neu dabei und Daichi Kamada ist der kreative Dreh- und Angelpunkt. Sporting CP tut sich in Portugal bislang ähnlich schwer – auch Pedro Gonçalves konnte nicht mehr als sieben Punkte aus fünf Spielen herausholen.

Alle Tore von Frankfurt auf dem Weg zum Europa-League-Triumph

Atlético - Porto (21:00)

Für Atleti und Porto begann die Saison auch eher mau aber beide Teams wissen, wie man in der Champions League groß aufspielt. Letzte Saison spielte man ebenfalls gegeneinander, wobei Atleti auswärts 3:1 gewann (nach 90 Minuten stand es noch 1:0) und zuhause 0:0-Remis spielte. Außerdem: In den beiden Spielen gab es insgesamt genauso viele Rote Karten wie Tore. Ähnlich viel Action könnte diese Saison geboten sein.*

Club Brugge - Leverkusen (21:00)

Carl Hoefkens sitzt jetzt in Brügge auf der Trainerbank, nachdem Schreuder sich in Richtung Ajax verabschiedete, und scheint sich im neuen Job gut einzufinden. Vorne beeindruckt Ferran Jutglà bislang für die Belgier und auch Leverkusen könnte er vor Probleme stellen – die Werkself ist 2022/23 defensiv bislang etwas wackelig.