UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Liverpool - Real Madrid im Endspiel der Champions League: Zahlen & Fakten, frühere Duelle und Besonderheiten

Alles, was du zum Endspiel der UEFA Champions League 2022 wissen musst (und noch ein wenig mehr...).

Zwei der erfolgreichsten Vereine in der Geschichte der Königsklasse, Liverpool und Real Madrid, treffen zum dritten Mal im Finale der UEFA Champions aufeinander. Das Endspiel 2021/22 steigt im Stade de France.

Blog: Aktuelle Vorberichterstattung zu Liverpool - Real Madrid

• Den letzten Triumph, damals gleichzeitig den dritten UEFA-Champions-League-Sieg in Folge, feierte Madrid 2018 in Kiew gegen die Engländer. Die hatten sich 1981 in Paris gegen die Spanier durchsetzten und damals ihren dritten Titel innerhalb von fünf Jahren holen können.

• Im Viertelfinale der vergangenen Saison setzten sich die Spanier gegen Liverpool durch. In dieser Saison haben sie bereits zwei Premier-League-Klubs in aufeinanderfolgenden Runden ausgeschaltet. Für die Reds ist es das zweite Duell in Folge gegen einen spanischen Gegner, nachdem sie im Halbfinale Villarreal besiegt hatten.

• Während Liverpool seinen sechsten Titel im Pokal der europäischen Meistervereine insgesamt und den dritten Triumph in der UEFA Champions League anstrebt, hat Madrid die Trophäe schon 13 Mal gewonnen, davon sieben Mal in der Ära der UEFA Champions League - beides sind Wettbewerbsrekorde.

• Madrid hat noch nie ein Finale der UEFA Champions League verloren. Es ist bereits Reals achte Teilnahme an einem Endspiel in diesem Wettbewerb. Damit übertreffen die Königlichen die sieben Teilnahmen des AC Milan und von Juventus.

• Madrids Carlo Ancelotti ist der erste Trainer, der eine Mannschaft in fünf UEFA-Champions-League-Finals geführt hat. Gewinnt er die Trophäe, stellt er einen weiteren Rekord auf. Es wäre sein vierter Titel in der Königsklasse. Bislang teilt er sich den Rekord von drei Siegen mit dem ehemaligen Real-Trainer Zinédine Zidane und Liverpools Bob Paisley. Ein Sieg würde Ancelotti auch zum ersten Trainer machen, der die UEFA Champions League zweimal mit mehr als einem Verein gewonnen hat.

• Es ist das erste Mal, dass dieselben Vereine in drei Endspielen der Königsklasse aufeinander treffen. Madrid und Reims (1956, 1959), AC Milan und Ajax (1969, 1995), Ajax und Juventus (1973, 1996), Milan und Benfica (1963, 1990), Liverpool und Milan (2005, 2007), Barcelona und Manchester United (2009, 2011), Madrid und Atlético (2014, 2016) sowie Madrid und Juventus (1998, 2017) haben jeweils zweimal gegeneinander gespielt.

• Dies ist das fünfte Endspiel der UEFA Champions League zwischen Vereinen aus England und Spanien - die häufigste Paarung in diesem Wettbewerb, eine mehr als Italien gegen Spanien.

Liverpools frühere Endspiel-Triumphe

Final-Bilanz
Liverpool
• Die Reds haben fünf ihrer neun bisherigen Finals im Pokal der europäischen Meistervereine gewonnen:
1976/77: Liverpool - Borussia Mönchengladbach 3:1
1977/78: Liverpool - Club Brugge 1:0
1980/81: Liverpool - Real Madrid 1:0
1983/84: Liverpool - Roma 1:1 (n.V., 4:2 im Elfmeterschießen)
1984/85: Juventus - Liverpool 1:0
2004/05: Liverpool - AC Milan 3:3 (n.V., 3:2 im Elfmeterschießen)
2006/07: AC Milan - Liverpool 2:1
2017/18: Real Madrid - Liverpool 3:1
2018/19: Liverpool - Tottenham 2:0

• Dies ist das 23. Finale in einem UEFA-Klubwettbewerb für Liverpool. Neben ihren neun Finalteilnahmen in der Königsklasse haben sie dreimal den UEFA-Pokal beziehungsweise die UEFA Europa League gewonnen (1973, 1976, 2001). Das Finale 2016 haben sie verloren. Den UEFA-Superpokal gewannen sie 1977, 2001, 2005 und 2019. 1978 und 1984 gingen sie als Verlierer vom Platz. Sie verloren auch das Finale im Pokal der Pokalsieger 1965/66 sowie den Europa-/Südamerika-Pokal 1981 und 1984. Ihre Gesamtbilanz in UEFA-Endspielen lautet also 13S, 9N.

• Trent Alexander-Arnold, Virgil van Dijk, Andrew Robertson, James Milner, Jordan Henderson, Mohamed Salah, Roberto Firmino und Sadio Mané standen in der Startelf, als Jürgen Klopps Liverpool im Finale 2018 gegen Madrid verlor.

• Zwölf Monate später standen Alexander-Arnold, Van Dijk, Robertson, Henderson, Salah, Firmino und Mané sowie Alisson, Joël Matip, Fabinho und die eingewechselten Milner, Joe Gomez und Divock Origi bei Liverpools Sieg gegen Tottenham auf dem Platz.

• Liverpools Torschützen von 2019, Salah und Origi, könnten sich in die Liste der sieben Spieler einreihen, die in zwei UEFA-Champions-League-Finals getroffen haben, ebenso wie Mané nach seinem Tor gegen Madrid im Jahr 2018. Gareth Bale, Samuel Eto'o, Lionel Messi, Sergio Ramos, Raúl González, Mario Mandžukić und Cristiano Ronaldo, der als einziger Spieler in drei Endspielen getroffen hat, sind die anderen Torschützen in mehreren Endspielen.

Tore satt: Real Madrids 13 Siege in der Königsklasse

Real Madrid
• Madrid ist mit 13 Triumphen Rekordsieger im Pokal der europäischen Meistervereine. Die letzten sieben Finals hat Real allesamt gewonnen - alle in der UEFA Champions League. Insgesamt haben die Königlichen 13 ihrer 16 Finals gewonnen:
1955/56: Real Madrid - Reims 4:3
1956/57: Real Madrid - Fiorentina 2:0
1957/58: Real Madrid - AC Milan 3:2 (n.V.)
1958/59: Real Madrid - Reims 2:0
1959/60: Real Madrid - Eintracht Frankfurt 7:3
1961/62: Benfica - Real Madrid 5:3
1963/64: Inter - Real Madrid 3:1
1965/66: Real Madrid - Partizan 2:1
1980/81: Liverpool - Real Madrid 1:0
1997/98: Real Madrid - Juventus 1:0
1999/00: Real Madrid - Valencia 3:0
2001/02: Real Madrid - Bayer Leverkusen 2:1
2013/14: Real Madrid - Atlético de Madrid 4:1 (n.V.)
2015/16: Real Madrid - Atlético de Madrid 1:1 (n.V., 5:3 im Elfmeterschießen)
2016/17: Real Madrid - Juventus 4:1
2017/18: Real Madrid - Liverpool 3:1

• 2017 war Real die erste Mannschaft, die den Titel in der UEFA Champions League erfolgreich verteidigen konnte. Madrid war das erste Team seit Milan (1989, 1990), das den Pokal der europäischen Meistervereine zweimal hintereinander gewinnen konnte. Der Sieg 2018 machte sie zur ersten Mannschaft, die die UEFA Champions League drei Jahre in Folge gewinnen konnte.

• Bale, der 2014 gegen Atlético und vier Jahre später gegen Liverpool traf, könnte wie Cristiano Ronaldo in drei Endspielen ein Tor erzielen. Marcelo (2014), Marco Asensio und Casemiro (beide 2017) sowie Karim Benzema (2018) wollen sich in die Liste der Spieler einreihen, die in zwei Endspielen getroffen haben.

• Luka Modrić, Benzema, Dani Carvajal, Marcelo, Bale und Isco könnten allesamt ihren fünften Finalsieg für Madrid in der UEFA Champions League feiern.

• Zusätzlich zu diesen sechs Spielern kamen Toni Kroos und Casemiro in den Jahren 2016, 2017 und 2018 zum Einsatz, während Asensio 2017 und 2018 eingewechselt wurde, ebenso wie Lucas Vázquez 2016 und Nacho im Jahr 2018.

• Madrids Triumph in Kiew war der elfte UEFA-Champions-League-Sieg einer spanischen Mannschaft. Das sind fünf mehr als die nächstplatzierte Nation, England, und sechs mehr als Italien. Deutschland (vier) ist das einzige andere Land, das mehrere Siege verbuchen konnte.

• Für Madrid ist es das 33. Finale in UEFA-Vereinswettbewerben. Zusätzlich zu ihren 16 Finalteilnahmen in der Königsklasse wurden sie 1985 und 1986 UEFA-Pokal-Sieger und standen 1971 sowie 1983 im Finale des Pokals der Pokalsieger. Sie gewannen den UEFA-Superpokal in den Jahren 2002, 2014, 2016 und 2017 und unterlagen 1998, 2000 und 2018. Den Europa-/Südamerika-Pokal gewannen sie 1960, 1998 und 2002 und verloren 1966 und 2000.

Liverpool - Real Madrid: Frühere Duelle

Bisherige Begegnungen
• Das letzte der beiden bisherigen Endspiele der beiden Mannschaften fand am 26. Mai 2018 im Stadion NSC Olimpiyski in Kiew statt, wo Zinédine Zidanes Madrid mit einem 3:1-Sieg gegen das von Klopp trainierte Liverpool die erste Mannschaft wurde, die die Königsklasse dreimal in Folge gewinnen konnte. Benzemas Führungstreffer in der 51. Minute wurde nur vier Minuten später durch Mané ausgeglichen. Doch zwei Tore des eingewechselten Bale (64., 83.) - darunter ein herrlicher Fallrückzieher - brachten den Pokal wieder nach Madrid.

• Bob Paisleys Liverpool schlug Madrid, das von Vujadin Boškov trainiert wurde, im Finale 1981 im Pariser Parc des Princes mit 1:0. Alan Kennedy erzielte neun Minuten vor Schluss den einzigen Treffer des Spiels.

• Zuletzt trafen die beiden Klubs im Viertelfinale 2020/21 aufeinander, als Madrid das Hinspiel im heimischen Stadion mit 3:1 gewann und nach einem torlosen Remis in Anfield weiterkam. Vinícius Júnior erzielte im Santiago Bernabéu zwei Tore (27., 65.), Asensio traf in der 36. Minute. Salah konnte zwischenzeitlich in der 51. Minute verkürzen.

• Die beiden Teams trafen bereits in der Gruppenphase 2014/15 aufeinander, wobei Madrid beide Spiele gewann. Benzema erzielte im ersten Spiel beim 3:0-Auswärtssieg zwei Treffer. Der Franzose markierte auch das einzige Tor beim 1:0-Sieg von Madrid in Spanien zwei Wochen später.

• Im Achtelfinale 2008/09 besiegte Liverpool Madrid mit 5:0 nach Hin- und Rückspiel. Die Reds von Rafael Benítez gewannen das Hinspiel in Spanien mit 1:0, bevor sie mit einem 4:0-Erfolg an der Merseyside einen souveränen Gesamtsieg errangen. Es war Madrids höchste Niederlage in der UEFA Champions League.

• In den acht Begegnungen der beiden Teams, die alle in der Königsklasse ausgetragen wurden, hat Madrid viermal gewonnen, Liverpool dreimal. Madrid hat zehn Tore erzielt, zwei mehr als der Gegner aus England.

Alle Tore von Liverpool auf dem Weg ins Finale der Champions League

Hintergrund
Liverpool
• Die Reds spielen zum 14. Mal in der UEFA Champions League - zum fünftem Mal stehen sie im Finale.

• Liverpool gewann alle Spiele in Gruppe B. Man startete mit einem 3:2-Heimsieg gegen AC Milan, setzte sich dann gegen Porto (5:1 a, 2:0 h) und Atlético de Madrid (3:2 a, 2:0 h) durch, und gewann abschließend erneut mit 2:1 gegen Milan.

• Mit dem 2:0-Sieg im Achtelfinal-Hinspiel bei Inter hat der Klub von der Merseyside vier Auswärtssiege aus vier Spielen geholt und kam trotz der 0:1-Niederlage in Anfield gegen Inter weiter. Im Viertelfinal-Hinspiel gewann man dann 3:1 bei Benfica und zog nach einem 3:3 im Rückspiel mit insgesamt 6:4 ins Halbfinale ein. Dort setzten sich die Reds gegen Villarreal durch (2:0 h, 3:2 a)

• Zum ersten Mal gewann Liverpool zehn Spiele in einer Europapokalsaison. Sie sind das erste Team, das alle sechs Auswärtsspiele in einer UEFA-Champions-League-Saison gewonnen hat.

• Liverpool ist eines von drei Teams, das alle Spiele in der Gruppenphase gewinnen konnte (neben Ajax in Gruppe C und Bayern in Gruppe E). Milan (1992/93), Paris Saint-Germain (1994/95), Spartak Moskva (1995/96), Barcelona (2002/03), Real Madrid (2011/12, 2014/15) und Bayern (2019/20) konnten zuvor schon sechs von sechs Gruppenspielen gewinnen. Den Titel holten später aber bislang nur die Bayern.

• Liverpools letzte zwei Spielzeiten in der UEFA Champions League endeten jeweils gegen Teams aus Madrid: Im Achtelfinale 2019/20 unterlag man gegen Atlético (0:1 a, 2:3 n.V. h) und letzte Saison verlor man im Viertelfinale gegen Real Madrid (1:3 a, 0:0 h).

• Liverpool hat 12 der letzten 15 UEFA-Champions-League-Spiele in der Fremde gewonnen (1U, 2N).

• Mit den Siegen in dieser Saison gegen Atlético und Villarreal hat Liverpool von den letzten 18 Begegnungen mit spanischen Klubs sechs gewonnen (3U, 9N). Zu den Niederlagen gehört das 1:3 unter Klopp im Finale der UEFA Europa League 2016 gegen Sevilla und das 1:3 im Finale der UEFA Champions League 2018 gegen Madrid.

• Das einzig weitere europäische Finale von Liverpool gegen ein spanisches Team war der 5:4-Sieg nach Golden Goal im UEFA-Pokal-Finale 2001 in Dortmund gegen Alaves.

• Liverpools Bilanz in fünf UEFA-Elfmeterschießen lautet 4S, 1N:
4:2 - Roma: 1983/84 Pokal der europäischen Meistervereine, Finale
3:3 - AC Milan: 2004/05 UEFA Champions League, Finale
4:1 - Chelsea: 2006/07 UEFA Champions League, Halbfinale
4:5 - Beşiktaş: 2014/15 UEFA Europa League, Runde der letzten 32
5:4 - Chelsea: 2019 UEFA-Superpokal

Alle Tore von Real Madrid auf dem Weg ins Finale

Real Madrid
• Madrid gewann in dieser Saison fünf der sechs Spiele in der Gruppe D. Nur beim überraschenden 1:2 am 2. Spieltag im eigenen Stadion gegen Debütant Sheriff stand man mit leeren Händen da, trotzdem reichte es zum Gruppensieg - und das zum dritten Mal in den vergangenen vier Spielzeiten.

• Im Achtelfinal-Hinspiel verlor Real mit 0:1 in Paris, ehe sie auch im Santiago Bernabéu in Rückstand gerieten. Doch in der letzten halben Stunde schlug Benzema dreimal zu und führte die Königlichen mit einem 3:1-Sieg ins Viertelfinale.

• Auf diesen Dreierpack legte der Franzose im Viertelfinal-Hinspiel bei Chelsea einen weiteren Dreierpack drauf, wodurch Madrid mit 3:1 gewann. Im Rückspiel erzielte er in der Verlängerung den entscheidenden Treffer, nachdem Madrid zwischenzeitlich schon mit 0:3 in Rückstand geraten war. Insgesamt gewannen die Königlichen das Duell mit 5:4. Benzema ist erst der vierte Spieler, der in zwei Partien der UEFA Champions League in Folge einen Dreierpack erzielte. Als siebter Spieler gelangen ihm gleich in mehreren Spielen einer Saison drei Tore.

• Benzema erzielte im Halbfinale gegen Manchester City (3:4 a, 3:1 h, n.V.) drei der sechs Real-Tore - darunter auch das entscheidende Tor per Elfmeter in der Verlängerung des Rückspiels, als Real erstmals im neunten Anlauf eine Hinspiel-Niederlage in einem Halbfinale der Königsklasse wettmachten konnte. Madrid ist die erste Mannschaft, die ein Finale der UEFA Champions League erreicht, obwohl sie in den drei Runden zuvor immer eins der beiden Spiele verloren hat.

• Benzema hat in dieser Saison 15 Tore erzielt, zwei mehr als Robert Lewandowski.

• Benzema hat 16 Tore in 22 UEFA-Champions-League-Spielen gegen englische Klubs erzielt. Gegen Mannschaften keiner anderen Nation traf er häufiger. Zuvor hatte er mit 14 Toren am liebsten gegen deutsche Teams getroffen. In dieser Saison allein waren es aber sieben Treffer gegen englische Mannschaften.

• Benzemas Treffer im Rückspiel gegen City war sein zehntes Tor in der K.-o.-Phase dieser Saison. Damit stellte er den den Rekord von Cristiano Ronaldo aus der Saison 2016/17 ein.

• Madrid hat in zehn der letzten zwölf UEFA-Champions-League-Spielzeiten mindestens das Halbfinale erreicht. Die Ausnahmen waren das Ausscheiden jeweils im Achtelfinale gegen Ajax in der Saison 2018/19 und gegen City in der Saison 2019/20.

• Madrids Bilanz gegen englische Klubs ist mit 19 Siegen, 13 Unentschieden und 16 Niederlagen und 16 Niederlagen exakt dieselbe wie die von Liverpool gegen spanische Gegner. Abgesehen von den Endspielen in der Königsklasse gegen Liverpool schlugen sie Manchester United im UEFA-Superpokal 2017 in Skopje mit 2:1. Zuvor hatten sie im selben Wettbewerb 1998 in Monaco 0:1 gegen Chelsea verloren. Auch das Finale im Pokal der Pokalsieger 1971 in Athen ging gegen die Londoner verloren (1:1, 1:2 im Wiederholungsspiel).

• Madrids Bilanz in UEFA-Elfmeterschießen steht bei 2S 2N:
5:6 gegen Crvena zvezda, Viertelfinale im Pokal der Pokalsieger 1974/75
3:1 gegen Juventus, zweite Runde im Pokal der europäischen Meistervereine 1986/87
1:3 gegen Bayern München, Halbfinale der UEFA Champions League 2011/12
5:3 gegen Atlético de Madrid, Finale der UEFA Champions League 2015/16

Verschiedenes
• Ancelotti traf als Trainer 15 Mal auf Liverpool (8S, 4U, 3N), darunter in zwei UEFA-Champions-League-Finals während seiner Zeit als Trainer des AC Milan. Seine Mannschaft verlor das Finale 2005 in Istanbul im Elfmeterschießen, nachdem sie zur Halbzeit mit 3:0 geführt hatte, schlug die Reds aber zwei Jahre später in Athen mit 2:1. Mit Napoli traf Ancelotti in der Gruppenphase der UEFA Champions League 2018/19 und 2019/20 ebenfalls auf Klopps Liverpool (2S, 1U, 1N).

• Ancelotti war zwischen 2009 und 2011 Trainer des FC Chelsea und gewann 2009/10 das Double aus Premier League und FA Cup. Zwischen 2019 und 2021 war der Italiener auch für Liverpools Lokalrivalen Everton verantwortlich. Seine vier Spiele gegen Liverpool als Trainer der Toffees endeten mit der Bilanz von einem Sieg, zwei Remis und einer Niederlage. Der einzige Sieg, ein 2:0 am 20. Februar 2021, war der erste Premier-League-Sieg Evertons in Anfield seit 1999.

• Ancelotti hat als Trainer neunmal gegen Klopp gespielt (4S, 3U, 2N). Seine Madrider Mannschaft schaltete Klopps Borussia Dortmund im Viertelfinale der UEFA Champions League 2013/14 auf dem Weg zum Titel aus (3:0 h, 0:2 a), wobei Bale und Isco im Hinspiel trafen.

• Klopp hat als Dortmunder Trainer 2012/13 vier Spiele gegen Madrid erlebt. Nach einem 2:1-Sieg in Deutschland und einem 2:2-Unentschieden in Spanien in der Gruppenphase kam es im Halbfinale zum erneuten Aufeinandertreffen, das Dortmund trotz einer 0:2-Auswärtsniederlage im Rückspiel mit einem 4:1-Heimsieg für sich entscheiden konnte. Im Rückspiel traf Benzema für Madrid.

• Fabinho war 2012/13 an Madrid ausgeliehen und kam in seiner einzigen Saison dort nur einmal für das Profi-Team zum Einsatz, bevor er nach Monaco wechselte.

• Haben auch in Spanien gespielt:
Adrián (Real Betis 1998-2013, Alcalá Leihe 2008, Utrera Leihe 2009)
Thiago Alcántara (Barcelona 2005-13)

• Diogo Jota wechselte 2016 von Paços de Ferreira zu Atlético, kam aber nie in der ersten Mannschaft zum Einsatz, bevor er nach Leihgeschäften mit Porto und dem englischen Klub 2019 zu den Wolves wechselte.

• Haben in England gespielt:
Luka Modrić (Tottenham 2008-12)
Gareth Bale (Southampton 2005-07, Tottenham 2007-13, Leihe 2020/21)
Thibaut Courtois (Chelsea 2014-18)
Eden Hazard (Chelsea 2012-19)
Dani Ceballos (Arsenal-Leihe 2019-21)

• Modrić hat mit Tottenham achtmal gegen Liverpool gespielt (5S, 1U, 2N) und dabei einmal getroffen - per Elfmeter beim 2:0-Sieg in Anfield im Mai 2011.

• Hazard hat 15 Mal gegen Liverpool gespielt und erzielte beim 1:0-Heimsieg von LOSC Lille im Achtelfinal-Hinspiel der UEFA Europa League 2009/10 ein Tor. Das Rückspiel aber gewann der englische Klub mit 3:0. In seiner Zeit bei Chelsea erzielte er in 16 Begegnungen sechs Tore gegen Liverpool (5S, 8U, 3N).

• Haben zusammen gespielt:
Thiago Alcántara und Toni Kroos (Bayern München 2013/14)
Thiago Alcántara und David Alaba (Bayern 2013-20)
Mohamed Salah & Thibaut Courtois, Eden Hazard (Chelsea 2014)

• Thiago und Alaba waren beide Teil von Bayerns UEFA-Champions League-Siegerteam 2019/20, nachdem sie 2016/17 unter Ancelotti zusammen gespielt hatten.

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft:
Alisson, Fabinho, Roberto Firmino & Casemiro, Rodrygo, Vinícius Júnior, Éder Militão (Brasilien)
Thiago Alcántara & Dani Carvajal, Marco Asensio, Lucas Vázquez, Isco, Dani Ceballos, Nacho (Spanien)
Divock Origi & Thibaut Courtois, Eden Hazard (Belgien)
Ibrahima Konaté & Eduardo Camavinga (Frankreich U21)

• Dies ist das dritte Endspiel der UEFA Champions League im Stade de France, das damit Rekord-Ausrichter ist. Bei den beiden vorherigen Begegnungen triumphierten spanische Vereine: Real Madrid schlug Valencia im Jahr 2000 mit 3:0 und Barcelona besiegte Arsenal 2006 mit 2:1.