UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

In the Zone: Inter - Liverpool Leistungsanalyse

Die Technischen Beobachter der UEFA haben den Sieg von Liverpool bei Inter Mailand genauer unter die Lupe genommen.

We analyse Liverpool's dangerous set piece routines in their victory against Internazionale.
In the Zone: Liverpool's set play threat

Die Fähigkeit von Liverpool, gegnerische Abwehrreihen durch die Schnelligkeit der eigenen Stürmer auszuhebeln, ist ein extrem erfolgreiches Markenzeichen der Reds unter Jürgen Klopp geworden. Im San Siro zeigten die Engländer am Dienstag aber auch andere Qualitäten.

In diesem Artikel, präsentiert von FedEx, haben die Technischen Beobachter vor allem die Stärke der Reds bei Standardsituationen analysiert.

So lief das Spiel: Inter - Liverpool 0:2


Tore

Highlights: Inter - Liverpool 0:2
Highlights: Inter - Liverpool 0:2

0:1: Roberto Firmino (75.)
Firminos Tor fiel nach einer Ecke, die Andy Robertson von rechts mit dem linken Fuß an den kurzen Pfosten trat, dort verlängert der Brasilianer mit dem Hinterkopf aus spitzem Winkel ins lange Eck.

0:2: Mohamed Salah (83.)
Nachdem ein Freistoß von Robertson in den Inter-Strafraum scheinbar geklärt worden war, flankte Trent Alexander-Arnold vom rechten Flügel auf Virgil van Dijk, der das Leder per Kopf auf den Elfmeterpunkt verlängerte. Stefan de Vrij ließ den Ball für Salah passieren und der Ägypter fackelte nicht lange und schob flach an Handanović vorbei zum 0:2 ein.

Bester Spieler: Virgil van Dijk

Das Fazit des Technischen Beobachter der UEFA über den Liverpool-Kapitän: "Er war eine echte Führungspersönlichkeit, dazu zuverlässig in der Defensive und passsicher im Aufbauspiel. Zudem strahlte er bei Standardsituationen im gegnerischen Strafraum große Torgefahr aus."

Formationen

Inter spielte in einem 3-5-2
Inter spielte in einem 3-5-2

Inter
Inter setzte auf ein 3-5-2, allerdings mit vielen variablen Verschiebungen. De Vrij (6) ließ sich hinter zwei Innenverteidiger zurückfallen und die Außen Denzel Dumfries (2) und Ivan Perišić (14) versuchten, so viele Flanken wie möglich auf die Spitzen zu bringen.

 

Das Team spielte gut und sehr diszipliniert und eroberte sich in dieser Partie 70 Bälle, mehr als jede andere Mannschaft an diesem Spieltag. Alleine Arturo Vidal (22) holte sich zehn Bälle zurück und startete sieben erfolgreiche Tacklings.

Liverpool setzte auf ein  4-3-3
Liverpool setzte auf ein 4-3-3

Liverpool
Klopps Mannschaft setzte auf das übliche 4-3-3 mit Fabinho (3) in der zentralen Rolle. Angesichts des Drucks von Inter ragten bei den Reds vor allem die Innenverteidiger Van Dijk (4) und Ibrahima Konaté (5) heraus.

 

Der ehemalige Leipziger Konaté brauchte seine Zeit, um sich bei Liverpool zu etablieren, aber in diesem Spiel deutete er an, welche Qualitäten er - vor allem im Zweikampf - hat, sei es am Boden oder in der Luft.

Champions League: Spieltags-Highlights
Champions League: Spieltags-Highlights

Die Stimmen der Trainer

Simone Inzaghi, Inter
"Fußball wird durch Kleinigkeiten entschieden und der Kopfball von Firmino hat heute den Unterschied ausgemacht. Unsere Leistung sollte uns allerdings Mut machen, denn wir haben ein großes Spiel gezeigt. Diese Niederlage haben wir nicht verdient, aber so ist halt der Fußball."

Jürgen Klopp, Liverpool
"Wir haben gut angefangen, aber dann haben wir unsere Außenverteidiger immer wieder im Stich gelassen, sie mussten dauernd in Eins-zu-Eins-Situationen gehen und das darf man nicht machen. Wir hatten keinen brillanten Tag, aber wir waren gut genug, um ein gutes Ergebnis zu holen. Bobby hat uns mit einem unglaublichen Kopfball in Führung gebracht und dann konnten wir sogar noch ein zweites Tor nachlegen."