UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

In the Zone: Villarreal - Manchester United 0:2 Leistungsanalyse

Die Technischen Beobachter der UEFA haben den Sieg von Manchester United bei Villarreal näher unter die Lupe genommen.

Jadon Sancho und Cristiano Ronaldo schossen die Tore
Jadon Sancho und Cristiano Ronaldo schossen die Tore

Manchester United hat sich am 5. Spieltag durch einen 2:0-Sieg bei Villarreal vorzeitig das Ticket für das Achtelfinale gesichert. Unter Interimstrainer Michael Carrick verdankte United seinen Sieg drei Faktoren: dem Torriecher von Cristiano Ronaldo, dem produktiven Pressing von Fred und dem glücklichen Händchen von Carrick bei seinen Einwechselungen.

Tore

Highlights: Villarreal - Manchester United 0:2

0:1: Cristiano Ronaldo (78.)
Als Villarreals Torhüter Gerónimo Rulli einen missglückten Pass auf Étienne Capoue spielte, spritzte Fred dazwischen und bediente sofort Ronaldo, der den Ball ins Tor der Gastgeber lupfte.

0:2: Jadon Sancho (90.)
Für das zweite Tor zeichnete das schnelle Umschalten von United verantwortlich, das man an diesem Tag öfter sehen konnte. Fred schlug den Ball zu Ronaldo, der auf Marcus Rashford weiterleitete. Der hatte das Auge für Sancho, das Leder von der rechten Strafraumkante unter die Latte jagte.

Bester Spieler: Cristiano Ronaldo

Die Nummer 7 von United war überall zu finden, auf den Flügeln und im Sturmzentrum und deshalb war es auch kein Wunder, dass er gegen die Spanier schon sein 6. Tor in dieser Gruppenphase erzielte. Der Technische Beobachter der UEFA, Mixu Paatelainen, lobte den Einsatzwillen des Portugiesen als "herausragend".

Ronaldos Tor gegen Villarreal

Entscheidende Faktoren

Spielentscheidend war der ständige Druck, den United ausübte, wenn Villarreal in Ballbesitz war, so kam auch der Patzer von Torhüter Rulli zustande. Dreh- und Angelpunkt war dabei Fred, der mit seiner Energie und seinen eroberten Bällen immer wieder gefährlich vor dem Tor der Gastgeber auftauchte.

Bemerkenswert auch der Einfluss, den die Einwechselspieler von United auf das Spiel hatten. Von seinen zehn Toren in der Gruppenphase erzielte United sechs zwischen der 75. und 90. Minute und holte so sieben seiner zehn Punkte.

Formationen

Villarreal
Der Gastgeber spielte ein 4-4-2. Defensiv standen die Spanier gut und die Außenverteidiger Juan Foyth (8) und Pervis Estupiñán (12) machten mächtig Druck über die Flügel, was fehlte war freilich die Torgefahr und die nötige Kaltblütigkeit, wenn sich doch einmal eine Möglichkeit auftat.

Manchester United
Die Engländer bevorzugten ein 4-2-3-1 und setzten auf ihre schnellen Konter. Wichtig war neben der individuellen Klasse der Spieler auch ihre Flexibilität, mit der sie die Spanier immer wieder vor große Rätsel stellte.

Das sagen die Trainer

Unai Emery, Villarreal
"Ich möchte mich auf das Positive konzentrieren – wir haben gegen den Gruppenfavoriten Manchester United 70 sehr gute Minuten gespielt. Wir haben nicht viel zugelassen, sie hatten so gut wie keine Chancen. Ihre Wechsel haben sie beflügelt, damit haben sie einen Gang hochgeschaltet und unsere Kontrolle ging flöten."

Michael Carrick, Manchester United
"Wir durften unter diesen Umständen nicht erwarten, dass wir hier großartigen Fußball zeigen würden. Wenn man so viele Negativerlebnisse hatte, wie wir zuletzt, kann nicht sofort jedes Rädchen ineinander greifen.

"Unsere Einwechselspieler haben den Unterschied ausgemacht. Ich weiß, wie sehr es Jadon liebt, den Ball am Fuß zu haben, aber heute hat er auch in der Defensive großartige Arbeit geleistet."