UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

In the Zone: Real Madrid - Sheriff 1:2 - Leistungsanalyse

Diesmal widmen wir uns in unserer neuen Serie 'In the Zone' dem Sensationssieg von Sheriff bei Real Madrid – die Technischen Beobachter der UEFA haben dieses Spiel unter die Lupe genommen.

Sheriff schockte Real Madrid
Sheriff schockte Real Madrid

Die Technischen Beobachter der UEFA versuchen zu analysieren, wie Sheriff am 2. Spieltag für eine Riesenüberraschung im Santiago Bernabéu sorgen konnte.

Das Team von Trainer Yuriy Vernydub hatte schon am 1. Spieltag mit einem 2:0-Sieg gegen Shakhtar Donetsk für Aufsehen gesorgt, doch einen Erfolg des moldauischen Teams in Madrid hatte wohl kaum jemand erwartet. Vernydub setzte auf eine kompakte Defensive und schnelle Konter und seine Rechnung sollte aufgehen.

Tore

Highlights: Real Madrid - Sheriff 1:2

0:1: Jasurbek Yakshiboev (25.)
Ausgehend vom bärenstarken Sébastien Thill landete der Ball auf dem linken Flügel bei Cristiano, dessen Flanke köpfte Yakshiboev unhaltbar für Thibaut Courtois ein. So schön die Flanke von Cristiano war, so schlecht war das Abwehrverhalten der Real-Stars Nacho und Miguel Gutiérrez.

1:1: Karim Benzema, Elfmeter (65.)
Der Franzose verwandelte cool zum 1:1, er hat damit in 17 verschiedenen Saisons der UEFA Champions League getroffen.

Sheriffs Siegtor aus allen Winkeln

1:2: Sébastien Thill (90.)
Thill erzielte mit diesem traumhaften Treffer nicht nur das Siegtor für die Moldauer, sondern das erste Tor eines Luxemburgers in der Gruppenphase der Königsklasse überhaupt.

Bester Spieler

Der Spieler der Woche der UEFA Champions League war diesmal Sheriffs überragender Torhüter Giorgos Athanasiadis. Der Grieche ist von seinem Heimatklub AEK Athen ausgeliehen und parierte in Madrid zehn der 31 Torschüsse von Real, einen von Luka Modrić sogar mit dem Gesicht. Keine schlechte Bilanz für den 28-Jährigen, der im Bernabéu erst sein zweites Spiel in der Königsklasse bestritt.

Sheriff-Matchwinner Thill: "Eines der schönsten Tore meiner Karriere"

Auffällig

Madrid begann das Spiel mit viel Tempo und hohem Pressing, Eden Hazard zog immer wieder vom rechten Flügel in die Mitte, um außen Platz zu schaffen für Fede Valverde oder Nacho, links hielt dagegen Vinícius Júnior eisern seine Seite. Am Ende der ersten Hälfte kam Real auf 70% Ballbesitz und 13 Torschüsse, lag aber 0:1 hinten.

Sheriff erlaubte sich in der Defensive praktisch keinen Fehler und zeigte sich bei seinen wenigen Chancen extrem effektiv, bei vier Torschüssen kam man am Ende auf zwei Treffer plus ein Abseitstor.

Stellvertretend für sein Team ackerte und schuftete Kapitän Frank Castañeda im Mittelfeld unermüdlich, hatte aber dennoch immer wieder ein gutes Auge für besser postierte Mitspieler. Auch Dimitris Kolovos, eigentlich als hängende Spitze gedacht, half oft hinten aus und sorgte dank seiner technischen Fähigkeiten immer wieder für Entlastung.

Teamformation

Real Madrid wechselte in der 66. Minute auf ein 4-4-2
Real Madrid wechselte in der 66. Minute auf ein 4-4-2UEFA

Madrid startete mit einer 4-3-3-Formation in die Partie, wechselte aber in der 66. Minute in ein 4-4-2. In dieser Minute brachte Carlo Ancelotti vier frische Spieler – Rodrygo (21), Luka Jović (16), Toni Kroos (8) und Modrić (10) – raus gingen Casemiro und Hazard sowie beide Außenverteidiger.

Sheriff blieb seinem 4-2-3-1 treu, einzig Thill (31) orientierte sich immer wieder in Richtung Real-Tor.

Sheriff vertraute auf ein 4-2-3-1
Sheriff vertraute auf ein 4-2-3-1

Für Dampf nach vorne sorgten zudem die beiden sehr offensiven Außenverteidiger, allen voran Cristiano, der kaum zu halten war.

Die Einschätzung der Trainer

Carlo Ancelotti, Real Madrid: "Wir haben mit großer Intensität gespielt und unsere Sache eigentlich gut gemacht, verloren haben wir nur aufgrund kleiner Details. Im letzten Drittel hätten wir konsequenter spielen müssen. Jović hatte einige gute Chancen, aber am Ende lief für sie alles sehr gut, für uns leider nicht so."

Yuriy Vernydub, Sheriff: "Natürlich war uns klar, dass wir unter Druck stehen würden. Wir sind aber gut damit umgegangen und haben sehr gute Konter gespielt."