UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Startschuss für die nächste Salzburger Generation

Nur eine Hürde wartet auf den FC Salzburg auf dem Weg in die Gruppenphase: In den Play-offs geht es gegen Brøndby IF.

Salzburg beim Testspielsieg gegen Barcelona
Salzburg beim Testspielsieg gegen Barcelona APA/AFP via Getty Images

Alle Jahre wieder. Beim FC Salzburg findet jeden Sommer der große Umbruch statt. Die besten Spieler wagen den Sprung zu Topvereinen, wie aus dem Nichts treten dann die nächsten Talente vor. Nun wartet die erste Bewährungsprobe in der Saison 2021/22: Brøndby IF in den Play-offs der UEFA Champions League, gespielt wird am 17. und 25. August jeweils ab 21 Uhr.

Die Abgänge von Bundesliga-Torschützenkönig Patson Daka (Leicester), Enock Mwepu (Brighton & Hove), Abwehrchef André Ramalho (PSV Eindhoven) und Stammtorhüter Cican Stanković (AEK) schwächten den österreichischen Meister offenbar nur marginal. Auch der langfristige Ausfall von Sékou Koïta, der einen Kreuzbandriss erlitt, machte sich noch nicht bemerkbar.

Die nachrückende Boyband konnte bislang vollends überzeugen. Karim Adeyemi traf in den ersten vier Bundesliga-Runden fünf Mal, Benjamin Šeško trug sich zwei Mal in die Schützenliste ein. Auch Noah Okafor und Chikwubuike Adamu durften bereits jubeln. Niemand aus diesem Offensiv-Quartett ist älter als 21.

Karim Adeyemi gegen Barcelonas Clement Lenglet
Karim Adeyemi gegen Barcelonas Clement LengletAPA/AFP via Getty Images

Aber nicht nur am Spielersektor mussten die Mozartstädter einen Exodus verzeichnen. Auch Trainer Jesse Marsch zog es nach Deutschland zu RB Leipzig. Sein Nachfolger war wohl vor wenigen Wochen nur den größten Insidern ein Begriff: Matthias Jaissle.

Die Bestellung des 33-Jährigen sorgte für Verwunderung, was der ehemalige Hoffenheim-Verteidiger verstehen kann: "Ich kann die Überraschung einiger schon ein Stück weit nachvollziehen, glaube aber, dass es in der Art und Weise, wie der Verein denkt und sich aufstellt, der konsequente Weg ist, den man hier geht."

Vorbereitungssiege gegen Atlético Madrid (1:0) und den FC Barcelona (2:1) sprechen sowieso eine Sprache, die nicht nur jeder gegnerische Scout versteht. "Wir haben gegen sehr starke Gegner gespielt, haben sehr viel daraus gelernt und sind vorbereitet auf die nächsten Aufgaben", so Luka Sučić, der nach seinem Traumtor gegen Barça schon inoffiziell als Nachfolger von Dominik Szoboszlai und Naby Keïta gilt. Neben ihm machen im Mittelfeld gerade Nicolas Seiwald und Brenden Aaronson den nächsten Schritt.

Luka Sučić erzielte ein Traumtor gegen Barcelona
Luka Sučić erzielte ein Traumtor gegen BarcelonaAPA/AFP via Getty Images

"Wir sind einfach eine richtig geile Mannschaft und haben viel Qualität", meinte der Trainer. Dass Salzburg schon in den letzten Jahren ein Team mit energischem Pressing war, ist bekannt. In dieser Saison legen die Österreicher aber hier noch einmal ein Schäufchen nach. "Das ist einfach unser Spielstil: Mehr zu laufen als die Gegner. Jeder von uns kann diese Meter gehen", erkärte Seiwald.

Jetzt steht die erste internationale Bewerbsspiel-Härteprobe bevor. Dass es in den Play-offs der UEFA Champions League ausgerechnet gegen Brøndby geht, ist fast schon eine Ironie, denn Jaissle war von 2017 bis 2019 Co-Trainer beim Klub aus Kopenhagen.

Doch Jaissle ist nicht der einzige Akteur mit Verbindungen zum Kontrahenten. Mit Rasmus Kristensen und Maurits Kjærgaard stehen zwei Dänen bei Salzburg unter Vertrag. Brøndby hat mit Josip Radošević einen Ex-Salzburger in den Reihen und Trainer Niels Frederiksen verlor mit Esbjerg fB bereits zwei Mal in der UEFA Europa League gegen die Österreicher.

Ob es am Dienstag in Wals-Siezenheim zu einem Déjà-vu kommt, wird sich zeigen. Jedenfalls stehen die Chancen gut, dass auch in dieser Saison zahlreiche Salzburg-Talente auf sich aufmerksam machen können. Und dafür kann in den Play-offs der UEFA Champions League der Grundstein gelegt werden.