UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Gedankenspiele zum Champions-League-Endspiel

Kann sich Tuchel gegen Guardiola durchsetzen? Happy End für Sergio Agüero? Das Finale am Samstag wirft seine Schatten voraus.

Sergio Agüero und Josep Guardiola beim Abschlusstraining in Porto
Sergio Agüero und Josep Guardiola beim Abschlusstraining in Porto UEFA via Getty Images

Guardiola gegen Tuchel

Chelsea steht zum dritten Mal im Endspiel der UEFA Champions League. Auffällig dabei: Jedes Mal wechselte der Klub während der laufenden Saison den Trainer. Thomas Tuchel, der im Januar Frank Lampard ersetzte, ist nun der erste Trainer, der mit zwei unterschiedlichen Klubs in aufeinanderfolgenden Endspielen der UEFA Champions League antritt.

Letzten Sommer zog er mit Paris gegen den FC Bayern den Kürzeren, jetzt nimmt er gegen Pep Guardiola und City einen neuen Anlauf. Die ersten drei Duelle gegen den Spanier endeten für Tuchel mit Niederlagen, es folgten zwei 0:0-Unentschieden und zuletzt zwei Siege mit Chelsea. Das einzige Finale ging jedoch an Pep: Im DFB-Pokal-Endspiel musste das Elfmeterschießen entscheiden, welches Guardiolas Bayern gegen Tuchels BVB gewannen.

Live-Countdown zum Finale

Volle Kapelle

City und Chelsea vor dem Final-Showdown
City und Chelsea vor dem Final-Showdown

Die beiden Siege von Chelsea über City in dieser Saison haben auch nur begrenzt Analysepotenzial. Von den elf Spielern, die City letzten Monat beim Aus im FA-Cup-Halbfinale gegen die Londoner einsetzte, werden mindestens sechs kaum Chancen auf die Startelf im Finale der Königsklasse haben. Ähnliches gilt für das 1:2 von City in der Premier League am 8. Mai, als Guardiola ein ungewöhnliches 5-1-3-1-System aufbot.

Als City letztmals mit einer vermeintlichen A-Elf gegen Chelsea auflief, konnte die Guardiola-Truppe im Januar einen 3:1-Sieg verbuchen (damals war Lampard noch Trainer von Chelsea). Die Blues müssen also noch den Beweis erbringen, dass man es mit der besten Mannschaft von City aufnehmen kann.

Porto als Gradmesser

Beide Mannschaften haben in dieser Saison schon gegen Porto gespielt. Nur Manchester City war dabei jedoch im Estádio do Dragão zu Gast und kam zu einem 0:0-Remis am 5. Spieltag. Die beiden Viertelfinals von Chelsea gegen die Portugiesen fanden in Sevilla statt. Dabei gab es einen 2:0-Sieg und eine 0:1-Niederlage.

Chelsea hat von vier Partien in Porto nur eines gewonnen.

Agüerooooooooo

Sergio Agüero: Alle UCL-Tore für Man. City
Sergio Agüero: Alle UCL-Tore für Man. City

Für Sergio Agüero wird es das letzte Spiel im City-Trikot, dabei will der Argentinier ein Versprechen einlösen, welches er den Fans des Klubs schon 2014 gab. Der Stürmer sagte damals, dass er den Verein erst nach einem Triumph in der UEFA Champions League verlassen würde.

Zwar wird der 32-Jährige wohl nicht in der Startelf stehen, aber eine prominente Joker-Rolle ist ihm durchaus zuzutrauen. Am letzten Spieltag der Premier League kam er ebenfalls von der Bank und erzielte promot einen Doppelpack gegen Everton. Agüero hat für City schon so viele spektakuläre Schlagzeilen geschrieben, es ist ihm durchaus zuzutrauen, dass er seine beispiellose Karriere in Manchester als Matchwinner beendet.