UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Borussia Dortmund - Manchester City Champions League Vorbericht: TV, Stream, Aufstellung, Stimmen

Wo wird das Spiel übertragen? Wie könnten die Aufstellungen aussehen? Die wichtigsten Infos zum Viertelfinal-Rückspiel des BVB gegen Manchester City.

Erling Haaland und Phil Foden nach dem Hinspiel
Erling Haaland und Phil Foden nach dem Hinspiel Manchester City FC via Getty Ima

Dortmund empfängt am Mittwoch, den 14. April um 21 Uhr zum Viertelfinal-Rückspiel in der UEFA Champions League Manchester City. Diese Seite wird regelmäßig mit aktuellen Informationen, Personalien, Stimmen und Experten-Einschätzungen aktualisiert

Live-Blog: Dortmund - Man. City

Die Geschichte

Highlights: Manchester City - Dortmund 2:1
Highlights: Manchester City - Dortmund 2:1

City geht dank eines Last-Minute-Tores von Phil Foden mit einem knappen Vorsprung ins Rückspiel. Kevin De Bruyne hatte die Elf von Pep Guardiola in der ersten Hälfte in Führung geschossen, doch nach dem späten und hochverdienten Ausgleich des BVB durch Marco Reus sah alles nach einem Remis aus, ehe der junge Engländer einen Stellungsfehler in der Dortmunder Abwehr eiskalt ausnutzte.

Wo wird das Spiel übertragen?

Stream und TV: Übersicht der regionalen Übertragungspartner der UEFA Champions League

Hintergrund

Dortmund

Formkurve: SNNUSU
Letztes Spiel: Stuttgart - Dortmund 2:3, 10.04.
Aktuelle Platzierung: 5. in der Bundesliga, DFB-Pokal-Halbfinale

Man. City

Formkurve: NSSSSS
Letztes Spiel: Man. City - Leeds 1:2, 10.04.
Aktuelle Platzierung: 1. in der Premier League, Halbfinale FA Cup, Finale League Cup

Mögliche Aufstellungen

Dortmund: Hitz - Morey, Akanji, Hummels, Guerreiro - Emre Can, Dahoud, Bellingham - Reus, Haaland, Hazard

Dortmunds Siegtor gegen City von 2012
Dortmunds Siegtor gegen City von 2012

Man. City: Ederson - Walker, Stones, Dias, Cancelo - De Bruyne, Rodri, Gündoğan - Mahrez, Jesus, Foden

UEFA.com-Reporter

Matthias Rötters, Dortmund: Der BVB wird einen (sehr) großen Europapokal-Abend benötigen, um Manchester City aus dem Wettbewerb zu befördern. Das liegt nicht daran, dass City nicht verwundbar wäre - wie das 1:2 der Hellblauen gegen Leeds am Wochenende und der Verlauf des Hinspiels gegen Dortmund zeigten. Der BVB wird aber einen Spagat hinbekommen müssen, bei dem die Beinmuskulatur auf jeder Seite schnell reißen könnte. Hinten darf im Idealfall kein Gegentor fallen gegen die vielleicht beste Offensive der Welt. Vorne muss man zeitgleich Druck machen (und Risiko eingehen), um die stabile Defensive der Engländer mindestens einmal zu überwinden. Trotz des tollen Hinspiels glaube ich nicht daran, dass das klappen wird.

Simon Hart, Man. City: City ist zwar im Vorteil, muss aber dennoch konzentriert bleiben und solche Abwehrfehler vermeiden, die in den letzten drei Jahren unter Guardiola teuer bezahlt wurden. Wenn sie das schaffen, steht einem ersten Halbfinale in der UEFA Champions League seit 2016 nichts im Wege.

Stimmen

Eden Terzić, Trainer Dortmund: "Der Glaube ans Weiterkommen ist groß, der alleine wird uns aber nicht reichen. Wir haben gezeigt, dass wir gegen eine Top-Mannschaft bestehen können. Es wird eine brutal schwere Aufgabe, wir müssen morgen hart arbeiten und mutig sein. Erling Haaland war in den letzten Spielen ein extrem wichtiger Faktor für uns, auch wenn er zuletzt nicht treffen konnte. Er macht viele Meter und bindet Spieler. Als Mannschaft wünschen wir uns für ihn natürlich, dass er bald wieder trifft.”

Josep Guardiola, Trainer Man. City: “Es gibt für nichts eine Garantie. Wir haben im ersten Spiel ein gutes Ergebnis geholt. Wir wollen unser Spiel durchziehen und gewinnen. Wir machen einen Schritt nach dem nächsten. Wir wollten das erste Spiel gewinnen und jetzt haben wir uns vorgenommen, in Deutschland zu gewinnen. Wir schauen immer nur auf das nächste Spiel.”